Oberliga: Hauenstein zu stark für Mehring

Im dritten Spiel unter dem vor knapp drei Wochen verpflichteten Trainer Robert Jung musste der SV Mehring am Sonntag Nachmittag die erste Niederlage quittieren: Gegen das Spitzenteam aus Haueinstein gab es ein glattes und verdientes 0:3.

„Das war eine fantastische Vorstellung der Hauensteiner. In den 18 Spielen, die ich im bisherigen Saisonverlauf gesehen habe, hat mir noch keine Mannschaft derart imponiert.“ Robert Jung war nach der Begegnung voll des Lobes über die Qualitäten der Gäste, die er selbst auch schon einmal trainiert hat (2001 – ´05).

Sebastian Ting fehlte dem SV Mehring an allen Ecken und Enden.

Als der SCH nach dem Wiederanpfiff das Tempo noch einmal erhöhte, geriet die Mehringer Hintermannschaft von einer Verlegenheit in die nächste. Sauber das Passspiel, klug die Kombinationen und immer wieder brandgefährlich über die Außenbahnen: So präsentierten sich die Hauensteiner bei regnerischem Herbstwetter auf der Mehringer Lay und sorgten so zumindest auf dem Spielfeld für Glanzpunkte. Nachdem Guillaume Paul noch aus kurzer Distanz übers Tor geköpft hatte (52.) und sechs Minuten später Daniel Geiger an der Latte gescheitert war, belohnte sich das Team um Kapitän Steffen Litzel in der 62. Minute endlich für ihr starkes Auftreten: Einen zu kurz von der mehringer Hintermannschaft abgewehrten Ball schoss Guillaume Paul aufs Tor und traf aus 15 Metern ins rechte untere Eck. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. In Minute 66 verlängerte der eingewechselte Eric Veth eine flache Hereingabe von Eduard Hartmann sehenswert mit der Hacke (!) ins Netz und sorgte so selbst unter den Anhängern des SV Mehring für anerkennenden Applaus. Den Schlusspunkt setzte ein Mehringer für Hauenstein: Johannes Palm lenkte eine Flanke des sehr spielfreudigen Mario Diehl ins eigene Tor (71.).

Zumindest in der ersten Hälfte konnte die Abwehr um Tobias Lorig noch erfolgreich dagegen halten.

In der ersten Hälfte hatte das klug von Robert Jung eingestellte, defensiv agierende und auf Konter lauernde Mehring noch gut dagegen gehalten. Der SCH hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, kam aber nur zu zwei nennenswerten Möglichkeiten: Ein Drehschuss von Julian Scharfenberger zischte knapp am Gehäuse der Moselaner vorbei (12.). Später klärte Johannes Palm gerade noch rechtzeitig vor Scharfenberger, als Mario Diehl platziert nach innen gepasst hatte (17.)

Mit Michael Fleck kam etwas Schwung in die SVM-Offensive.

Mehring hatte kurzfristig auf seinen Mittelfeldspieler Sebastian Ting (Schambeinentzündung) verzichten müssen, Erwin Bradasch blieb zudem bis zu seiner Auswechslung zur Pause blass. So verzeichneten die Gastgeber während des gesamten Spiels nur eine einzige Chance, nachdem Xavier Alsina-Fonts und Michael Fleck nach Zuspiel von Johannes Diederich aus fünf Metern zentraler Position nur um Haaresbreite am Ball vorbei gerutscht waren (56.).

Interessierte Beobachter unter den 267 Besuchern auf der Lay waren auch Dino und Tommy Toppmöller. Erstgenannter will sich nach seinem Abgang in Salmrohr ab der kommenden Woche beim SV Mehring fit halten; eine Verpflichtung scheint nicht ausgeschlossen. Die Zukunft seines Bruders Tommy beim FSV ist noch ungewiss. Derzeit ist er krankgeschrieben.

 

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln