Oberliga: Homburg erteilt Triers U23 eine Lehrstunde

Die zweite Mannschaft des SV Eintracht Trier 05 hat eine heftige Klatsche einstecken müssen. Das Team von Trainer Christian Mergens unterlag dem FC 08 Homburg mit 1:8 (1:4). Das Erschreckende: Auch die Höhe des Ergebnisses war durchaus angemessen.

Eintracht Trier II gegen FC Homburg
Ohne Chance: Die U23 von Eintracht Trier verlor klar gegen Homburg.

U23-Trainer Christian Mergens hatte vor dem Spiel gewarnt, dass mit dem FC Homburg die stärkste Mannschaft der Oberliga Südwest komme und sah sich bestätigt. „Wir waren heute komplett unterlegen, vor allem körperlich. Der Gegner war eine Klasse besser. Wir haben momentan große Abwehrprobleme. Ich hoffe, dass mit David Thieser (Anm. d. Red. Thieser fehlt weiterhin wegen eines Ellbogenbruchs) wieder mehr Ordnung in die Defensive kommt“, sagte Mergens.

Die Gäste aus dem Saarland waren von Beginn an das tonangebende Team. Bereits in der vierten Minute ging Homburg durch einen schönen Spielzug in Führung. Einen langen Ball von Robin Vogtland nahm Sebastian Piotrowski mit der Brust an und steckte für Engin Yalcin durch, der keine Mühe hatte zu vollenden (4.). Nur acht Minuten später erhöhte Marc Buchmann mit einem Distanzschuss auf 2:0 (12.) und das Spiel schien schon früh entschieden. Doch kurz darauf erzielte Peter Lauer den Anschlusstreffer und sorgte für Hoffnung beim SVE. Einen Eckball von Tim Hartmann verlängerte Besart Aliu and den Elfmeterpunkt, wo Lauer zum 1:2 traf (17.). Die Hoffnung der Gastgeber wahrte aber nicht lange. Engin Yalcin stellte mit seinem zweiten Treffer den Zwei-Tore-Abstand wieder her (23.). Wunderschön herausgespielt war dann das 1:4 nach einer guten halben Stunde. Eine Flanke von Selcuk Kaban veredelte Andre Kilian mit einem Dropkick von der Strafraumgrenze (31.). Trotz weiterer guter Gelegenheiten durch Robin Vogtland (34.), Hajrullah Muni (42.) und Engin Yalcin (45.) ging es mit dem 1:4 in die Pause.

Eintracht Trier II gegen FC Homburg
Spielerisch leicht kamen die Gäste immer wieder vorbei.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es nur in Richtung des Tores des erst 18-jährigen Steffen Deuster, der Philipp Basquit im Kasten vertrat, da dieser mit der ersten Mannschaft die Reise nach Koblenz antrat. „Er hat seine Sache eigentlich ganz gut gemacht, auch wenn sich das bei acht Gegentoren blöd anhört“, meinte Mergens. Zunächst vergaben Muni (58.) und Kaban (61.) noch beste Möglichkeiten. Doch dann bewies Gästetrainer Christian Titz ein glückliches Händchen. Er erst kurz zuvor eingewechselte Dennis Gerlinger erzielte mit seinem ersten Ballkontakt per Kopf das 1:5 (65.). Nur eine Minute später sah Pit Hess wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (66.). Die U23 der Eintracht war aufgrund der Unterzahl in der Folge noch deutlicher überfordert. Spielerisch leicht vollendete Selcuk Kaban eine schöne Kombination über Yannick Tewelde und Dennis Gerlinger zum 1:6 (75.). Nur zwei Minuten darauf erhöhte Hajrullah Muni (77.). Den Schlusspunkt setzte Andre Kilian mit einem Traumtor. Aus 25 Metern schlenzte er den Ball unhaltbar zum 1:8 in den Winkel (86.). „Wir haben das Spiel dominiert und sind sehr zufrieden mit dem Verlauf. Dennoch sind wir ein Stück weit auch unzufrieden: Zum einen wegen der mangelnden Chancenverwertung, zum anderen haben wir beim Gegentor geträumt“, resümierte Homburgs Trainer Christian Titz.

Eintracht Trier II gegen FC Homburg
Am Ende hatten nur die mitgereisten Gästefans etwas zu feiern.

Nächstes Wochenende ist wegen des Rheinlandpokals erst einmal Pause in der Oberliga. Da heißt es Kräfte sammeln für das wichtige Spiel der Eintracht am Samstag, 15.Oktober, um 15 Uhr zu Hause gegen den 1.FC Saarbrücken II. „Das ist ein ganz wichtiges Sechs-Punkte-Spiel. Ich hoffe, dass David Thieser dann wieder dabei ist“, so Mergens.

Der FC Homburg, der durch den Sieg in Trier die Tabellenführung in der Oberliga übernommen hat (zumindest bis Sonntagnachmittag), trifft am gleichen Tag um 14 Uhr auf den FSV Salmrohr. „Unsere Zielsetzung ist so viele Punkte wie möglich zu holen. Wir denken von Spiel zu Spiel und wenn wir im Winter noch da oben stehen, können wir über das Thema Aufstieg reden“, so Titz.

Statistik

SV Eintracht Trier 05 II (Trainer: Christian Mergens): Steffen Deuster – Tim Hartmann, Pit Hess, Sven Haubrich, Arthur Schütz – Tolgay Asma, Peter Lauer, Christoph Anton (85.Nino Sehovic), Rene Mohsmann (46.Fabian Mohsmann), Olivier Mondo – Besart Aliu (53.Erik Michels)

FC 08 Homburg (Trainer: Christian Titz): Stefan Steigerwald – Ugur Dündar, Christ Kasela Mbona, Josue Liotte, Robin Vogtland – Marc Buchmann (46.Armend Haliti), Andre Kilian, Hajrullah Muni, Engin Yalcin (60.Yannick Tewelde), Selcuk Kaban – Sebastian Piotrowski (65.Dennis Gerlinger)

Tore:

0:1 Engin Yalcin (4.)
0:2 Marc Buchmann (12.)
1:2 Peter Lauer (17.)
1:3 Engin Yalcin (23.)
1:4 Andre Kilian
1:5 Dennis Gerlinger (65.)
1:6 Selcuk Kaban (75.)
1:7 Hajrullah Muni (77.)
1:8 Andre Kilian (86.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Pit Hess (66.)

Zuschauer: 163

Schiedsrichter: Marco Deyerling (Ludwigshafen)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Leser sagt:

    wer ist hier tabellenletzter????

    Anm. d. Red.: Fußball ist halt ein Tagesgeschäft…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln