Oberliga: Keine Zeit zum Durchatmen – Rückblick und Vorschau

von Stephen Weber

Akkordarbeit in der Oberliga-Staffel: Während am gestrigen Mittwoch der FSV Salmrohr ein 3:1-Sieg über Völklingen beklatschen durfte, unterlag der SV Mehring auswärts beim Tabellennachbarn aus Pfeddersheim mit 0:3. Viel Zeit zur intensiven Spielanalyse bleibt den beiden Teams aus der 5vier-Region jedoch nicht. Bereits am kommenden Samstags müssen beide Vereine anlässlich des vorletzten Spieltages der Saison erneut ihre Fußballschuhe schnüren.

Mehring-Köllerbach2Big Point liegen gelassen

Herber Rückschlag für den SV Mehring im Kampf um den Status Quo. Die Elf von Spielertrainer Dino Toppmöller unterlag beim direkten Rivalen um den Ligaverbleib, TSG Pfeddersheim, mit 0:3 und rutschte in Folge der Pleite auf den 16. Tabellenrang ab – und das zwei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit. Die TSG-Tore von Tobias Klotz (47.), Dennis Seyfert (60.) und Marcel Veek (64.) sicherten dem Gastgeber einen verdienten Sieg und drei wertvolle Punkte. SV-Trainer Dino Toppmöller erkannte die Überlegenheit der Pfeddersheimer neidlos an: „Der Gegner war besser, wirkte griffiger und hat uns immer wieder unter Druck gesetzt. Wir kamen nie so zu unserem Spiel.“

Tore: 1:0 Tobias Klotz (47.), 2:0 Dennis Seyfert (60.), Marcel Veek (64.).
Rote Karten: Alexander Nazarov (TSG, 80., Tätlichkeit), Johannes Diederich (SVM, 80., grobes Foulspiel).
Zuschauer: 230

Nun wartet am kommenden Samstag ein erneutes Endspiel auf die Kicker von der Lay. Gegen den SV Gonsenheim sind die Mehringer unbedingt zum Siegen angehalten, möchte man weiterhin die Chance auf eine direkte Qualifikation für die nächste Oberliga-Saison wahren. „Wir haben ein schlechtes Spiel gemacht. Nun gilt es, wieder aufzustehen. Verloren ist noch überhaupt nichts“, induzierte Toppmöller verbale Motivationsspritzen. Bei diesem Vorhaben kann der Übungsleiter auf die Dienste des zuletzt angeschlagenen Sebastian Ting zurückgreifen.

Der Gegner aus Mainz ist mit 51 Punkten und dem zwölften Tabellenplatz derweil aus dem Gröbsten heraus und kann seinen verbleibenden Saisonspielen entspannt entgegen sehen. Dennoch sollte es kein Selbstläufer für die Mehringer werden. Im Hinspiel bezwang die Mannschaft von der Lay die Landeshauptstädter mit 2:1 – eine Niederlage, die deren Coach Aydin Ay nicht schmeckte, weshalb er mit seinem Ensemble sicherlich gewillt ist, am Wochenende Revanche zu nehmen.

Anstoß ist am Samstag in Gonsenheim um 15.30 Uhr.

FSV SalmrohrVorbereitung auf das Pokalfinale

Der FSV Salmrohr trainiert im Liga-Alltag weiter für das große Finale im Rheinlandpokal gegen Eintracht Trier. Am Mittwoch bezwang die Elf aus dem Salmtal den SV Röchling Völklingen im eigenen Stadion mit 3:1. Trotz einer durchwachsenen ersten Halbzeit besiegte der FSV die Saarländer und konnte dadurch die zweite Tabellenposition im Liga-Klassement zementieren. Der sportliche Leiter Friedhelm Rach meinte über den Auftritt: „Der erste Durchgang war durchwachsen. Wir waren zu pomadig und Völklingen spielte einfach besser. Der Trainer Patrick Klyk hat dementsprechend die Spieler in der Pause wachgerüttelt. Danach lief es dann auch bei uns wesentlich runder.“

Trotz des 0:1-Rückstands durch Mischa Theobald (53.) ließ sich Salmrohr nicht beirren und gewann durch schnelles Angriffspiel und Tore von Gustav Schulz (57., 90.) und Christian Schröder (58.) schließlich mit 3:1. Ein „leistungsgerechtes Ergebnis“, wie Rach befand.

Tore: 0:1 Mischa Theobald (53.), 1:1 Gustav Schulz (57.), 2:1 Christian Schröder (58.), 3:1 Gustav Schulz (90.)
Zuschauer: 161

„Wir wollen unbedingt den zweiten Rang halten und dafür müssen wir in den noch ausstehenden Begegnungen an die Leistungen der zweiten Halbzeit gegen Völklingen anknüpfen“, sprach Rach vorausblickend. Am kommenden Samstag reist der FSV zum SV Roßbach/Verscheid, um sich dort erneut mit drei Punkten zu entlohnen. Obwohl es für beide Mannschaften in dieser Ligasaison um nicht mehr viel geht, freut sich der sportliche Leiter aus dem Salmtal auf das Duell: „Roßbach ist zu Hause eine Macht und sie haben einen schwer bespielbaren Platz. Deshalb wird es sicherlich ein interessantes Spiel, das wir nutzen möchten, um uns für das Pokalendspiel gegen Eintracht Trier weiter in Form zu bringen.“

Der Gegner aus Roßbach rangiert mit 51 Zählern derzeit auf der elften Tabellenposition der Oberliga. Am Mittwoch bezwang der diesjährige DFB-Pokal-Teilnehmer Gonsenheim auswärts mit 3:1. Am Wochenende zuvor unterlagen sie jedoch bei Mehring leistungsgerecht nach einem bescheidenen Auftritt mit 0:2. Es scheint also eine machbare Aufgabe für die Elf von Trainer Patrick Klyk zu werden, die da am Wochenende auf sie wartet. Aber dem zum Trotz blickte Rach weiter voraus: „Ich bin gespannt, wie der Rasen dort sein wird, wenn es die ganze Wochen regnet. Da wird es für uns als technisch starke Mannschaft nicht einfach, unser Spiel aufzuziehen. Aber wir werden unser Bestes versuchen.“

Anstoß ist in Roßbach am Samstag um 15.30 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln