„Ohne Groll“ – Toppmöller geht für Mehring auf Torejagd

Von Florian Schlecht

Vor Wochen wurde Dino Toppmöller in Salmrohr suspendiert. „Die Sache ist für mich abgehakt“, sagt der 32-Jährige, der nun in Mehring den Angriff und den Trainerstab verstärkt. Seinen Bruder Tommy bringt er gleich mit.

In Salmrohr wurde Dino Toppmöller im Oktober suspendiert. Nun nahm ihn der SV Mehring unter Vertrag.

Er hatte Anfragen aus Luxemburg und vom FC Homburg. Am Ende fiel die Wahl von Dino Toppmöller auf den SV Mehring. Der 32-jährige Torjäger wird den Fußball-Oberligisten in der Rückrunde verstärken, nachdem er vor Wochen beim FSV Salmrohr suspendiert worden war. Seinen Bruder Tommy bringt er gleich mit. Die Toppmöller-Brüder sollen nach dem Wunsch von Coach Robert Jung die Angriffsflaute des Aufsteigers beheben. Nur 17 Tore erzielte Mehring in 18 Spielen und kämpft um den Klassenerhalt.

Die Transfers sind ein sportlicher Paukenschlag. Besonders mit Dino Toppmöller verbindet Jung erfolgreiche Zeiten. Mit 35 Toren ballerte der Offensivspieler Salmrohr 2011 zur Meisterschaft in der Rheinlandliga, in der vergangenen Saison folgten in der Oberliga gleich 25 Treffer. Dann musste im Sommer erst Jung gehen – und im Oktober Toppmöller. „Mehring hat sich sehr um mich bemüht. Außerdem kann ich hier auch als Trainer mitwirken, was für meine Perspektive am besten ist“, sagt der Angreifer über seine neue Aufgabe. Im Mai absolvierte er den A-Schein, für 2014 nimmt er die Ausbildung zum Fußballlehrer ins Visier. Gemeinsam mit Jung soll Toppmöller so auch im Training und nicht nur im Strafraum für den sportlichen Aufschwung sorgen. Erwin Bradasch wird nach Aussage von Jung ebenfalls mithelfen. „Wie in Leverkusen halt“, zieht Toppmöller Vergleiche mit dem Bundesligisten, wo mit Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski ebenfalls ein Duo die Verantwortung trägt. „Ich bin froh, mit Robert Jung zusammenarbeiten zu können. Von seiner Erfahrung kann ich eine Menge lernen.“

Als erste Aufgabe setzt sich der Ex-Profi, „eine Einheit zu formen, die hier zuletzt etwas abhanden gekommen ist, wie man hörte“. Am Klassenerhalt zweifelt er nicht: „Wir haben gute Spieler und viel Potenzial. Wenn jeder zu 100 Prozent den gemeinsamen Weg geht, werden wir unser Ziel erreichen.“

„Ich gucke nicht im Groll zurück“

Mehring baut im Abstiegskampf auf die Torjäger-Qualitäten von Toppmöller, der auch im Trainerstab mitwirkt.

Dem Abschied aus Salmrohr trauert er nicht nach. Dort soll es Unstimmigkeiten mit Trainer Patrick Klyk gegeben haben. „Von mir gibt es kein böses Blut, die Sache ist abgehakt“, sagt Toppmöller zu dem Rauswurf im Oktober. „Ich hatte eine schöne Zeit in Salmrohr und gucke nicht im Groll zurück. Sie werden bis zum Ende um die Meisterschaft mitspielen. Ob sie es ohne mich schaffen, weiß ich nicht. Ich gönne ihnen aber den Erfolg.“

In Mehring baut nun Trainer Jung auf die Torgefahr des 1,90-Meter-Knipsers. „Ich hoffe, dass seine Anwesenheit für alle Seiten eine Erleichterung sein wird“, sagt Jung, der das Manko in der Chancenverwertung seiner Akteure auch in einer Verkrampfung sieht. „Der Druck lag auf dem Rücken von den jungen Spielern. Dino kann ihnen etwas vom Ballast abnehmen.“

Die Toppmöller-Brüder sollen die Mehringer Offensive auch um ein wichtiges Element bereichern.  „Sie sind kopfballstark und dadurch bei hohen Flanken und Freistößen gefährlich.“ Weitere Neuzugänge im Winter schloss Jung nicht aus. „Es kann sein, dass noch der ein oder andere dazu stößt“, verrät der Trainer, der in der Hinrunde häufig über viele Verletzungen im Kader klagte.

Stichworte:

Kommentare (14)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. wurstulli sagt:

    Das Ziel des scheidenden Trainer ist in erster Linie nur das große Geld besessen !

  2. Fan sagt:

    Wobei? Er hat doch die Klasse mit Mehring gehalten oder etwa nicht? Das Trainer kommen und gehen ist normal aber er wurde geholt mit dem Ziel Klassenerhalt was auch geschafft wurde und nun ist Meeth da der das selbe Ziel haben soll! Noch spielt der SV M in der Oberliga also bleibt uns nur eins ,hoffen und abwarten!

  3. mehringer sagt:

    Januar 2014 .

    Garde, Krause und Wittlicher hatten recht

  4. wittlicher sagt:

    Es ist eigentlich egal, welche Spieler Mehring nimmt.
    Fakt ist nur, wenn Mehring die Klasse nicht hält
    leider alles fast umsonst ist.
    Auf der Mehringer Chronik wird dann stehen, Aufstieg im Jahre 2012 in die Oberliga und trauriger Abstieg 2013 in die Rheinlandliga.
    Dies soll nicht böse gelesen werden, nur realistisch.
    ..
    Denke aber auch das meiner Meinung nach 70-80% der Spieler nur wegen des Geldes in Mehring spielen, nicht wegen Vereinstreue.
    ..
    Der kurzfristige Erfolg kann aber auf die Dauer gesehen langfristig sehr teuer werden.

  5. Hans sagt:

    Nee überraschend war das sicher nicht. Ist doch nachvollziehbar, warum nach Homburg gehen wenn es in Mehring die gleiche „Aufwandsentschädigung“ gibt. Der „Trick“ mit der Trainerstabintegration ist auch gut, so kann man den anderen Jungs erklären warum einer noch ein bissi mehr erhält :-). Auf jeden Fall sollte Mehring nun die Klasse halten können, wäre gut. Aber aufpassen, nicht dass es irgendwann Mittelfristig auch ein Schicksal wie einst beim Vfl Trier gibt…

  6. karlpeter sagt:

    Kennst dich ja gut aus mit Sprüchen.oder bist selber einer von der sorte (hochmut).

  7. krause sagt:

    Hochmut kommt vor dem Fall.

    Entweder “ TOPpmöller “ oder FLOPmöller „

  8. Nico10 sagt:

    Wieviel wird denn ein Toppmöller in Mehring ca. verdienen? Die ganzen Spieler die aus Luxemburg nach Mehring gewechselt sind werden doch bestimmt auch nicht gerade niedrig für Oberliga-Verhältnisse entlohnt.
    Woher kommt denn Mehring zu dem ganzen Geld?

  9. Schweizer sagt:

    @karlpeter: Volle Zustimmung
    Der Rest der Mannschaft wird wahrscheinlich auch nicht am Hungertuch nagen…

  10. karlpeter sagt:

    glaube der verein hat erkannt das man ohne verstärkung die klasse nicht halten kann.die verantwortlichen von mehring sind da ein stück weiter als kollege garde.aufsteigen um direkt wieder abzusteigen klasse?
    qualität hat seinen preis.also mach dir keine gedanken um die kohle.brauchst sie ja nicht bezahlen

  11. Garde sagt:

    Das tut den Mehringern bestimmt nicht gut.
    Ein weiterer Spieler der neben Bradasch dicke Kohle abkassiert.
    Die restlichen Spieler bekommen ja wahrscheinlich nicht mehr, als eine sehr gute Aufwandsentschädigung.
    Ich denke, dass Mehring einen falschen Weg einschlägt.

  12. Schweizer sagt:

    Das tut Mehring bestimmt sehr gut, vor allem was das Kopfballspiel angeht…bis auf den Lorig haben die ja gar keinen der über 1,80 m ist 😉

  13. Neutraler sagt:

    na da hat sich mehring ja den klassenerhalt eingekauft(sofern Toppi verletzungsfrei bleibt). nicht die dümmste Investition (wenn auch nicht gerade billig). vom schwächsten angriff zu einem der besseren, ich denke boussi und toppi werden sich prima ergänzen. bin gespannt…

  14. Betrachter sagt:

    Es war doch klar wie Kloßbrühe, dass Dino nach Mehring geht. Ich hätte mit der Verpflichtung zwar schon früher gerechnet, direkt nach dem Spiel in Salmrohr, aber so ist es auch kein Wunder.
    Mit Dino und seinem Bruder Tommy hat Mehring einen sehr guten Fang gemacht. Jetzt kann es nur noch vorwärts gehen.
    Viel Erfolg Mehring. Natürlich auch für den Rivalen aus Salmrohr.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln