Oberliga: Robin Mertinitz verstärkt Salmrohr

Der FSV Salmrohr hat rund zwei Wochen vor Saisonbeginn eine weitere Spielerverpflichtung für seine Oberliga-Mannschaft getätigt: Der 22-jährige Robin Mertinitz unterschrieb gestern einen 2-Jahres-Vertrag beim Verein aus dem Salmtal.

Der offensive Mittelfeldspieler hatte zunächst in der B-Jugend von Eintracht Trier gespielt, bevor er zu Mainz 05 wechselte. Dort wurde er A-Junioren-Meister und schoss im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft das Siegtor zum 2:1 gegen Borussia Dortmund, für die damals Mario Götze auf dem Feld stand. In der vergangenen Saison spielte Mertinitz für den SC Idar-Oberstein in der Regionalliga West.

Robin Mertinitz noch im Trikot vom SC Idar-Oberstein - Foto: Anna Lena Grasmück

Beim FSV Salmrohr hat der gebürtige Trierer bereits zwei Probetrainingseinheiten sowie ein Vorbereitungsspiel absolviert und direkt überzeugt. „Robin Mertinitz ist ein talentierter Spieler aus der Region und er passt genau in das Anforderungsprofil unseres Vereins. Im offensiven Mittelfeld sind wir jetzt sehr gut besetzt. Die Verpflichtung von Mertinitz gibt uns hier noch mehr Qualität und wird sicherlich auch den Konkurrenzkampf auf diesen Positionen beleben“, so FSV-Trainer Patrick Klyk

Mertinitz ist beidfüßig, dribbelstark und ein sehr guter Vorbereiter. Seine besondere Stärke ist es, die Stürmer zu finden und sie gut in Szene zu setzen. „Wir freuen uns sehr über diesen starken Neuzugang. Robin Mertinitz hat eine hervorragende fußballerische Ausbildung genossen und wird uns deshalb von Beginn an weiterhelfen. Insgesamt sind wir damit bereits sehr gut für die neue Saison aufgestellt, die Personalplanungen sind allerdings weiterhin noch nicht abgeschlossen“, sagt FSV-Präsident Helmut Meeth.

­­­­­

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln