Oberliga: Salmohr rettet Punkt gegen Pfeddersheim

2:2-Unentschieden im Salmstadion

Von Stephen Weber

Der FSV Salmrohr und die TSG Pfeddersheim trennten sich am Samstag mit einem 2:2-Unentschieden. Erst ein Elfmeter wenige Minuten vor Spielende sicherte die Punkteteilung für die gastgebenden Salmrohrer.

Sebastian Grub, FSV Salmrohr. Foto: Sebastian SchwarzSo unterkühlt wie sich der Samstagmittag präsentierte, so begann auch die Partie zwischen dem FSV Salmrohr und der TSG Pfeddersheim. Die Gäste aus der Oberrheinischen Tiefebene überraschten die Mannschaft um das Trainergespann Uwe Schüller und Jörg Stölben mit frühem Pressing und einer engagierten Defensivleistung, was erhebliche Auswirkungen auf die Strukturierung des Aufbauspiels der Gastgeber hatte. Coach Stölben fand nach Spielende deshalb deutliche Worte: „Mit dem Ergebnis und der Leistung bin ich nicht zufrieden. Wir haben zwar gewusst, dass es gegen Pfeddersheim schwer wird, haben aber trotzdem zu viel zugelassen. Unsere Bemühungen mit hohen Bällen haben wenig eingebracht, weshalb das Unentschieden insgesamt in Ordnung geht. Mehr hatten wir nicht verdient.“

Nachdem Bartosz Franke auf Seiten der TSG eine erste Annäherung an das gegnerische Tor wagte (9.), war es auf er gegenüberliegenden Seite ein Zufallsprodukt, das den ersten Treffer des Tages bescherte: In die Salmrohrer Ideenlosigkeit hinein schlug Lars Schäfer einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte in den Pfeddersheimer Strafraum. Verteidiger Matthias Lang versucht nur halbherzig die Situationen entschärfen und übersah den heranstürmenden Tobias Baier, der aus spitzem Winkel zum 1:0 abschloss (15.).

Pfeddersheimer Lufthoheit

Der Torerfolg sorgte in der Folge bei den Platzherren jedoch nicht für die nötige Sicherheit. Der Außenseiter blieb seiner defensiven Marschroute treu, gewann beinahe jedes Kopfballduell im Mittelfeld und der FSV fand kein probates Mittel, um den Riegel spielerisch zu durchstoßen. Lediglich kurz vor dem Halbzeitpfiff eröffneten sich Gelegenheiten für sie: Aber sowohl U18-Nationalspieler Dominik Kinscher (41.) als auch Daniel Petersch und Julian Bidon (44.) konnten die Vorstöße nicht veredeln.

Im zweiten Durchgang bot sich den rund 180 Zuschauern zunächst dasselbe Bild: Auf dem Landweg konnte Salmrohr kein Aufbauspiel entfalten, in der Luft behaupteten die Gäste die Hoheit. Zwar vergaben die Rot-Schwarzen in Person von Bidon die erste aussichtsreiche Möglichkeit in der zweiten Hälfte (49.), doch es war die TSG, die den nächsten Treffer markierte. Christopher Ludwig zog einen Freistoß aus rund 35 Meter in den Salmrohrer Strafraum. Der Ball war lange in der Luft unterwegs, drehte sich aber zur Überraschung von FSV-Keeper Sebastian Grub auf einmal gefährlich in Richtung Winkel und schlug zum 1:1-Einstand ein (56.). Bitter für den Schlussmann, der bei dem Gegentreffer zu weit vor dem eigenen Gehäuse stand.

Pokalsieger_3Zwei Tore in der Schlussphase

Danach war die Partie von Leerlauf geprägt, alleinig eine ungenutzte Schusschance von Sebastian Schulz für die Pfeddersheimer durchbrach die Stagnation (66.). Immer selbstbewusster traten die Weißen um Coach Norbert Hess von nun an auf und erzielten zehn Minuten vor Spielende die verdiente Führung. Robin Mertinitz foulte Arijan Berisha 17 Meter zentral vor dem eigenen Tor. Der eingewechselte Dennis Seyferth zog den Freistoß flach in die Mauer, wodurch er abgefälscht auf das Torwarteck gelenkt wurde und zum 2:1 einschlug (80.). Auch in dieser Situation sah Grub nicht sonderlich gut aus.

Doch damit nicht genug, denn auch Salmrohr konnte noch einmal zuschlagen. Mit der letzten Energie drang Petersch in den gegnerischen Sechzehner ein, in dem er von Jonas Frey regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Den anschließenden Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän zum 2:2 (84.). Kurios: Schiedsrichter Daniel Hilgert wollte den Elfmeter zunächst nicht geben, wurde aber von seinem Assistenten korrigiert.

Es blieb bei der leistungsgerechten 2:2-Punkteteilung. Gäste Coach Norbert Hess war zufrieden mit dem Remis: „Wir haben uns über 90 Minuten ordentlich präsentiert und sind defensiv gut gestanden. Ich denke, wir hätten zwar einen Sieg verdient gehabt, können ab er auch mit dem 2:2 gut leben.“

Statistik

FSV Salmrohr: Grub – Braun, L. Schäfer, Meschak, Braun – Schraps, Kinscher – Bidon, Mertinitz, Makiadi (69. S. Schäfer) – Baier

Tore: 1:0 Tobias Baier (15.), 1:1 Christopher Ludwig (56.), 2.1 Dennis Seyferth (81.), 2:2 Daniel Petersch (84., Foulelfmeter)

Zuschauer: 187
Schiedsrichter: Daniel Hilgert (Wahlen)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln