Oberliga: Salmrohr gewinnt in Trier – Drei Punkte für Ex-Eintrachtler

Am gestrigen Sonntagnachmmittag verliert die zweite Mannschaft von Eintracht Trier mit 0:1 gegen den FSV Salmrohr. Für das Team von Trainer Christian Mergens ist es die zweite Niederlage in Folge. Salmrohr steht nach dem zweiten Spieltag der Oberliga Südwest auf dem sechsten, die U23 des SVE auf dem letzten Tabellenplatz.

Oliver Mvondo im Zweikampf mit seinem Samrohrer Gegenspieler Ex-Eintrachtler Johannes Kühne. Foto: Sebastian Schwarz

Es war eine unnötige Niederlage für die junge Mannschaft von Eintracht Trier U23-Trainer Christian Mergens. So bot sich über die gesamte Spielzeit dem Zuschauer das gleiche Bild: Trier machte das Spiel, erkämpfte sich Chance um Chance, traf aber leider das Tor nicht. Salmrohr hingegen machte es cleverer: Aus einer Standard-Situation erzielte die „Trierer Filiale“  das 1:0 und konnte Dank einer kämpferischen starken Defensivleistung den knappen Vorsprung über die gesamte Spielzeit bringen.

Es war Fussball verkehrt im Trierer Moselstadion: die SVE-U23 war als krasser Aussenseiter gegen den selbsternannten Regionalliga-Anwärter aus dem Salmtal ins Spiel gegangen, doch war die mit zahlreichen Teenies angetretene Trierer Mannschaft über die gesamte Spielzeit das dominierende Team – spielerisch und auch von der Spielanlage her. Salmrohr präsentierte sich hingegen wie ein Abstiegskandidat: lethargisch, hölzern und fantasielos kamen die Spieler von Trainer-Legende Robert Jung dennoch zu einem völlig unverdienten Auswärtserfolg.

FSV-Trainer Jung war nach dem Spiel auch nicht begeistert: „Wir waren heute nicht spritzig genug, hatten aber das Glück, das uns am vorigen Sonntag beim 2:2 gegen Köllerbach gefehlt hat. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir hier verloren hätten.“  SVE-Coach Mergens haderte mit der Chancenverwertung: „Kämpferisch haben wir heute wirklich alles gegeben. Aber leider hilft das alles nichts, wenn wir einfach das Tor nicht treffen.“

Statistik

Eintracht Trier: Lengsfeld – Hess, Thieser, Balota (89. Haubrich), Zittlau – Aliu (57. Schütz), Mohsmann, Bachl-Staudinger, Mvondo – Lauer, Hartmann

FSV Salmrohr: Kieren – Makiadi (69. Baier), Mees, Kühne, Hohns (72. Meschak) – Adams, Schraps, Förg, Bauer – Gaugler (81. Gaugler) – Toppmöller

Tor: 0:1 (22.) Schraps

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler) – Zuschauer: 450

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Albert Hofer sagt:

    Warum blickt Euer Redakteur mit soviel Neid auf den FSV?
    Ich glaube nicht das die EX-Eintrachtler dem Ruf des großen Geldes aus Salmrohr gefolgt sind, sondern eher weil die jungs Fussball spielen wollen.
    Und: ist es nicht so das die Eintracht aufgrund fehlender liquider Mittel anderer Vereine noch eine Klasse höher spielt als der FSV.
    Man war sportlich abgestiegen. Oder liege ich falsch?
    Auch wenn der FSV mit Glück in Trier gewonnen hat ist dies kein Grund Salmrohr nur schlecht zu schreiben.
    Oder hat Euch der Neid und die Missgunst der vergangenen Jahre eingeholt? Sehr, Sehr schade!

  2. Nicole sagt:

    Hey ALso ein toller bericht hier

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln