Oberliga: Salmrohr gibt Auftaktsieg aus der Hand

Aus Salmrohr berichtet
Torsten Franken (Text und Bilder)

Der FSV Salmrohr hatte am ersten Spieltag der Oberliga Südwest gegen die Sportfreunde Köllerbach die ersten drei Punkte schon fast sicher. Bis zehn Minuten vor dem Ende führte das Team von Trainer Robert Jung mit 2:0. Doch Köllerbach riss sich in der Schlussphase noch einmal zusammen und kam zum nicht unverdienten Punktgewinn.

Auch in der Oberliga gewohnt treffsicher: Dino Toppmöller.

„Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft und zwar eine ganze Klasse besser. Wir hätten in der ersten Hälfte fünf Tore machen können“, meinte Robert Jung, der dabei allerdings übersah, dass Köllerbach auch in der ersten Halbzeit durchaus einige Chancen besaß. Davit Bakthadze war immer über Konter gefährlich, nur im Abschluss fehlte meist die Kraft (11./35.). Die beste Möglichkeit hatte aber Köllerbachs Kapitän Daniel Magno, der mit seinem Kopfball nur die Latte traf (18.). Auch auf Seiten der Hausherren, die mitunter schön kombinierten gab es gute Einschussmöglichkeiten. Dino Toppmöller hätte bereits nach fünf Minuten Salmrohr in Führung bringen können, doch er spitzelte den Ball am Tor vorbei.

Die beste Chance für Jungs Team gab es nach einer knappen Viertelstunde: Matondo Makiadi eroberte im Mittelfeld den Ball und war nach einem Doppelpass mit Toppmöller frei vor dem Köllerbacher Schlussmann. Er legte rüber zum mitgelaufenen Sebastian Förg, der aber mit der Hacke knapp am Kasten der Gäste vorbeizielte (14.). Ein Schuss von Makiadi (24.) und zwei Kopfbälle von Daniel Schraps (30.) und Alexander Adrian (31.) hätten durchaus für die Salmrohrer Pausenführung sorgen können. „Die erste Halbzeit haben wir ganz gut Fußball gespielt und beide Mannschaften haben einige Chancen gehabt“, resümierte Köllerbachs Trainer Melori Bigvava.

Salmrohr erwischte dann aber einen Traumstart in die zweite Hälfte. Alexander Adrian brachte den Ball nach einem tollen Flankenlauf in den Rückraum und Dino Toppmöller schoss den Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel (49.). Nur neun Minuten später sorgten die gleichen Protagonisten für das 2:0. Adrian flankte und diesmal war Toppmöller mit dem Kopf zur Stelle (58.). Alles sah nach einem sicheren Sieg für den Aufsteiger aus, zumal Jungs Mannschaft das Spiel im Griff hatte und wenig zuließ. „Ich hab nach dem 0:2 gehofft, dass ein Anschlusstreffer den Willen noch mal anstachelt. Das ist auch genauso gekommen“, erklärte Bigvava. Ein Fehler von Mathias Fischer sorgte dafür, dass Köllerbach noch einmal die zweite Luft bekam. Schmitt verpasste einen langen Ball, Beka Bebua zog außen davon und passte den Ball in die Mitte, wo Davit Bakthadze nur noch einschieben musste (81.).

Die Gäste aus dem Saarland warfen jetzt alles nach vorne und wurden nur fünf Minuten später belohnt. Der Schuss des eingewechselten Xhavit Kadrija konnte noch abgewehrt werden, doch Pascal Olivier stand goldrichtig und erzielte den viel umjubelten Ausgleich (86.). In der hektischen Schlussphase hatte Salmrohr durch Christian Adams sogar noch die Chance zum Sieg, doch Köllerbachs Torwart Sebastian Flauss reagierte glänzend. „Unser Spiel hat unheimliche Kraft gekostet. Wir machen dann eineinhalb Fehler und für die wurden wir bestraft“, so Jung. Salmrohr muss am Sonntag um 16 Uhr zum Derby nach Trier. Köllerbach trifft bereits am Freitag um 19 Uhr auf den SV Völklingen.

STATISTIK

FSV Salmrohr (Trainer Robert Jung):
Karl-Heinz Kieren – Mathias Fischer, Pascal Meschak, Johannes Kühne, Julian Hohns – Sebastian Förg, Daniel Schraps (85. Mike Gaugler), Markus Bauer (74. Rodalec Souza), Alexander Adrian, Matondo Makiadi (79. Christian Adams) – Dino Toppmöller

SF Köllerbach (Trainer: Melori Bigvava):
Sebastian Flauss – Daniel Magno, Nadir Bel Houchat, Mohamed Benghebrid, Beka Bebua – Yannick Schneider (61. Claudio Meli), Dominik Groß (69. Xhavit Kadrija), Peter Oswald, Romuald Houllé, Pascal Olivier – Davit Bakthadze

Tore

1:0 Dino Toppmöller (49.)
2:0 Dino Toppmöller (58.)
2:1 Davit Bakthadze (81.)
2:2 Pascal Olivier (86.)

Zuschauer: 420

Schiedsrichter : Andreas Keilhauer

Die weiteren Ergebnisse im Überblick

FC Arminia Ludwigshafen – SV Alemannia Waldalgesheim 1:1
TuS Mechtersheim – SC Hauenstein 0:2
FC Homburg – SVN Zweibrücken 1:1
SV Gonsenheim – SG Betzdorf 3:1
SV Völklingen – SV Rossbach/Verscheid 2:0
Borussia Neunkirchen – 1.FC Saarbrücken II 1:0
SV Elversberg II – Spvgg. EGC Wirges 2:2
FK Pirmasens – Eintracht Trier II 3:0

Die zweite Mannschaft von Eintracht Trier hat klar beim Titelfavoriten in Pirmasens verloren. Dennoch konnte Trainer Christian Mergens auch Positives bei seiner Mannschaft erkennen, wie er der Eintracht Trier Homepage verriet: „Auch wir haben unsere Chancen gehabt. Schade, dass wir so nervös angefangen haben und bereits nach zehn Minuten in Rückstand geraten sind.“ Nach dem frühen Rückstand hatte Peter Lauer eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Doch mit dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern per Foulelfmeter das 2:0. Zehn Minuten nach dem Wechsel gab es erneut Strafstoß für Pirmasens, der zum 3:0-Endstand verwandelt wurde und zudem die Rote Karte für Michael Dingels.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln