Salmrohr siegt im Geduldsspiel mit 3:1 (1:1)

Der FSV Salmrohr hat nach der langen Wintervorbereitung einen perfekten Start in die restliche Saison der Oberliga hingelegt. Das Team von Trainer Patrick Klyk gewann gegen die SG 06 Betzdorf mit 3:1 (1:1) und bekam zudem unerwartete Schützenhilfe im Kampf um den Aufstieg.

FSV Salmrohr gegen SG Betzdorf

Salmrohrs Trainer Patrick Klyk hatte bereits im Vorfeld vor einem Geduldsspiel gewarnt und der Coach sollte Recht behalten. Die Gäste aus Betzdorf konzentrierten sich hauptsächlich auf die Defensive und standen dicht gestaffelt. Salmrohr hatte zwar viel Ballbesitz, konnte diesen aber zunächst nicht in gute Chancen ummünzen. Die beste Möglichkeit der Anfangsphase hatte Christian Schroeder, der bereits den Betzdorfer Torwart Philipp Klappert umkurvt hatte, dann aber nicht mehr an den Ball gelangte (7.). Die Gäste tauchten immerhin auch zweimal vor dem Salmrohrer Kasten auf. Die beiden Schussmöglichkeiten für Sven Baldus waren allerdings harmlos (8./13.). Für die Hausherren hatte Robin Mertinitz noch eine Chance aus der Distanz, der Ball ging aber klar über das Tor (29.).

Fünf Minuten vor der Pause konnte Salmrohr die optische Überlegenheit doch noch zählbar festigen. Nach einem langen Einwurf von Matondo Makiadi erzielte Daniel Petersch mit einem trockenen Flachschuss aus zwölf Metern die Führung der Gastgeber (40.). Doch die Freude währte nicht lange. Nur zwei Minuten später glich Anis Saidi für Betzdorf aus (42.). „Ich war in der Halbzeit etwas lauter, weil wir wieder durch eine Standardsituation das Gegentor bekommen haben. Da waren wir nicht richtig wach“, erklärte Klyk.

Das Unternehmen Aufstieg bleibt in Reichweite

FSV Salmrohr gegen SG BetzdorfIm zweiten Durchgang mussten Trainer und Zuschauer nicht so lange warten, ehe man erneut in Führung gehen konnte. Matondo Makiadi erzielte mit einem Distanzsschuss von der Strafraumgrenze das 2:1 (47.). In der Folge hätte der FSV Salmrohr mit etwas besser ausgespielten Kontern den Sack früh zumachen können. Zunächst traf Makiadi aber lediglich das Außennetz (65.). Auch Gustav Schulz konnte gute zehn Minuten vor dem Ende der Partie nach einem tollen Konter den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen (79.).

So musste der Aufstiegsaspirant bis kurz vor Schluss um den Sieg zittern, ehe der überragende Matondo Makiadi nach einem Betzdorfer Abwehrfehler frei durch war und uneigennützig zu Daniel Petersch rüberschob, der seinen zweiten Treffer erzielte (88.). „Wenn man nach acht Wochen der Vorbereitung so ein schweres Spiel vor Augen hat, dann ist es natürlich eine geile Sache, wenn man am Schluss gewonnen hat“, bilanzierte Trainer Patrick Klyk. Das Unternehmen Aufstieg in die Regionalliga bleibt somit in Reichweite, zumal man unerwartet näher an die Tabellenspitze rückt.

„Wir müssen bis zum 34. Spieltag einfach unsere Leistung bringen“

FSV Salmrohr gegen SG BetzdorfSpitzenreiter SVN Zweibrücken verlor völlig überraschend sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten SF Köllerbach mit 1:2. Somit ist Salmrohr bis auf zwei Punkte an Zweibrücken herangerückt. Trainer Klyk will sich allerdings noch nicht nach den Konkurrenten umsehen: „Wir müssen bis zum 34. Spieltag einfach unsere Leistung bringen und sollten uns die nächsten Wochen zunächst mal um uns kümmern.“

STATISTIK

FSV Salmrohr (Trainer: Patrick Klyk)

Sebastian Grub – Mathias Fischer, Julian Hohns, Johannes Kühne, Dominik Zwick – Gustav Schulz, Daniel Schraps, Robin Mertinitz (84.Markus Bauer), Daniel Petersch, Matondo Makiadi (89.Markus Schottes) – Christian Schroeder (67.Tobias Baier)

SG 06 Betzdorf (Trainer: Günter Borr)

Philipp Klappert – Marcel Horz, Sven Houck, Alexander Baldus, Patrik Flender – Sven Baldus, Enes Cimen, Fabian Stein, Anis Saidi, Ersel Sahin (73.Niklas Spies) – Bayram Basyigit (63.Fation Foniq)

Tore:

1:0 Daniel Petersch (40.)
1:1 Anis Saidi (42.)
2:1 Matondo Makiadi (47.)
3:1 Daniel Petersch (88.)

Schiedsrichter: Marc Schäfer (Stennweiler)

Zuschauer: 200

+++Mehring landet 1:1 in Saarbrücken+++

Der SV Mehring kam im Oberliga-Abstiegskampf am Sonntag zu einem 1:1 beim 1. FC Saarbrücken II. Trainer Robert Jung war zufrieden – und erkannte einige Fortschritte. Hier geht es zum ausführlichen Bericht.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln