Oberliga: Salmrohr spielt 2:2 gegen Völklingen/ SVEII mit Moral zum 2:2

In der Oberliga Südwest empfing der FSV Salmrohr am heutigen Samstagnachmittag (15:30 Uhr) den Mitaufsteiger Röchling Völklingen. Nachdem man in der Vorwoche verdient einen Punkt bei starken Homburgern entführen konnte, wollte die Elf von Trainer Robert Jung an die gute Leistung anknüpfen. Parallel spielte die U23-Mannschaft von Eintracht Trier bei der SG Betzdorf im Westerwald.

Saarländische Wochen beim FSV Salmrohr. Die Salmtaler trafen nach dem FC Homburg mit Röchling Völklingen auf den nächsten saarländischen Traditionsclub. Völklingen stieg dieses Jahr, wie auch der FSV, aus der Verbandsliga auf und mischt nun im oberen Tabellendrittel kräftig mit. Zuletzt war ein kleiner Negativtrend zu erkennen, die Völklinger warten seit drei Spielen auf einen Sieg. Mit einem Sieg könnten beide Mannschaften ganz oben an der Tabellenspitze anklopfen.

Trainer Robert Jung hat mit dem FSV "saarländische Wochen"

Bestes Fußballwetter ebnete den Weg für eine hochklassige Oberligapartie am Salmrohrer Kunstrasenplatz. Leicht bedeckter Himmel und angenehme Temperaturen lockten auch einige Fußballfreunde aus dem Saarland, die ihre zahlreich Mannschaft unterstützten. Nachdem sich in den ersten Minuten beide Mannschaften neutralisierten, nahmen die Saarländer schnell das Heft in die Hand. Vor allem ein Spieler hätte das Spiel alleine entscheiden können: Sammer Mozain stellte die Abwehr des FSV vor große Probleme. Eine erste Kostprobe seines Könnens legte der Deutsch-Libyer in der 7. Spielminute ab. Nach einem unnötigen Ballverlust von Tim Köhler schnappt sich Mozain den Ball und zieht ab: Aluminium! Die direkte Nachschusschance vergibt Michael Petri nur knapp, im Salmrohrer Strafraum brennt es lichterloh! Nur wenige Minuten später war es Wendel, der FSV-Urgestein Karl-Heinz Kieren mit einem guten Distanzschuss prüfte.

Völklingen spielbestimmend

Die Angriffswelle der Saarländer bot Räume für die Salmtaler, die auch eiskalt genutzt wurden. Alex Adrian wird steil auf der linken Außenbahn geschickt und läuft alleine auf den Torwart Sebastian Buhl zu. Buhl bleibt zu zögerlich und verzettelt sich, Adrian zeigt starke Nerven. 1:0, Salmrohr stellt durch einen gut vorgetragenen Konter den Spielverlauf auf den Kopf!

Die Folge waren wütende Angriffe von Röchling. Unbeeindruckt spielte man weiter, immer wieder war es der Spieler mit der Nummer sieben, Sammer Mozain, der vor dem Kasten von Kieren auftauchte (21.,23.,25.). Salmrohr blieb weiterhin gefährlich, wurde ein Konter gefahren, so herrschte stets höchste Alarmstufe im Völklinger Strafraum. Mit dem schmeichelhaften 1:0 gingen beide Mannschaften zur Halbzeit in die Kabine.

Salmrohr cleverer

In der zweiten Durchgang das gleiche Bild: Völklingen weiter im Vorwärtsgang, Salmrohr bedacht und auf Konter lauernd. In der 55. Minute wurde das Anrennen von Röchling belohnt: Eine Flanke von Sammer Mozain kommt in den 5-Meter-Raum. Torwart Karl-Heinz Kieren streckt sich, kann den Ball aber nicht entscheiden abwehren, hinter ihm steht Michael Petri, der nur noch einnicken muss. Der hochverdiente Ausgleichstreffer! Nur 8 Minuten später folgte die Führung. Doppelschlag! Endlich belohnte sich Sammer Mozain und schob den Ball unhaltbar ins linke Toreck.

Torschütze zum 2:2 - Johannes Kühne

 

Völklingen hatte das Spiel gedreht und sah wie der sichere Sieger aus, doch der FSV zeigte Moral, Salmrohr kämpfte sich zurück in das Spiel. Wie schon in der ersten Halbzeit kam den Salmtalern ihre Konterstärke zu Gute, die 75. Spielminute nutzte Johannes Kühne zum Ausgleichstreffer: Matondo Makiadi erkämpft sich den Ball und schickt Dino Toppmöller über die linke Außenbahn. Routinier Toppmöller flankt mustergültig in den Strafraum, Abwehrspieler Kühne köpft sehenswert zum 2:2. Ein Angriff wie aus dem Bilderbuch. Der Schlusspunkt in einer überdurchschnittlich guten Oberligapartie.

„Zwei Punkte verschenkt“

Der Gästetrainer Patrick Klyk haderte nach dem Spiel mit dem Ergebnis. „Wir haben heute 2 Punkte verschenkt“ resümierte Klyk. „Wir haben das Spiel bestimmt, bis auf die letzten 15 Minuten haben wir Salmrohr nicht ins Spiel kommen lassen.“ Anerkennend zeigte er sich auch gegenüber der Salmrohrer Konterstärke: „ Ich habe schon vor dem Spiel vor den Kontern gewarnt, heute haben sie ihre Stärke gezeigt.“ Seinen Frust über das unglückliche Remis revidiert er schnell: „Wenn uns jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir so weit oben stehen, dann hätte ich das nicht geglaubt.“

„Beide Seiten haben zu viele Chancen zugelassen!“ sagte Torschütze Johannes Kühne. „ Wir hatten auch viele Chancen, die wir liegen gelassen haben.“ Nächste Woche tritt der FSV bei der U23-Mannschaft der SV Elversberg an, Röchling Völklingen spielt gegen Titelfavorit FC Homburg.

Statistik

FSV Salmrohr: Kieren, Adrian, Hohns, Meschak (67. Fischer), Hesslein, Köhler (67.Adams), Förg, Makiadi, Toppmöller, Kühne (88. Gelb-rot), Schraps(70.Gaugler)

Röchling Völklingen: Buhl, Müller, Theobald, Bodem, Anton, Ogrodniczek, Mozain, Klein, Wendel, Petri (68. Welz), Vituzzi

Schiedsrichter: Ingo Hess

 

++++++

Auswärtspunkt für SVEII

Eine Woche nach dem „kleinen Derby“ gegen den 1.FC Saarbrücken II reiste die Mannschaft von Trainer Christian Mergens nach Betzdorf. Im Westerwald halfen Tolgay Asma, Max Bachl-Staudinger, Olivier Mvondo und Michael Dingels aus dem Profikader. Wie schon in der Vorwoche fanden die U23-Spieler schlecht in Partie. Betzdorf begann druckvoller und erarbeitete sich die besseren Chancen, Torwart Philipp Basquit klärte öfters in höchster Not. Trotz seiner Bemühen ging Betzdorf in der 20. Spielminute durch Philipp Böhmer in Fürhung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit besserten sich die Trierer. „Wir haben schlecht begonnen, erst nach der Führung von Betzdorf kamen wir besser ins Spiel“, sagte Trainer Christian Mergens.

Max Bachl-Staudinger schoss den verdienten Ausgleich

In der zweiten Halbzeit spielten die Trierer weiter nach vorne und erarbeiteten sich durch ihre Feldüberlegenheit einige Chancen. Nach Vorarbeit von Christoph Anton schoss Tolgay Asma den Ausgleich in der 51.Minute. Doch die Westerwälder hielten dagegen: In der 73. Spielminuten war es wieder Philipp Böhmer, der einen Konter zur 2:1 Führung abschloss. Unbeeindruckt davon spielten die jungen Moselaner weiter nach vorne, wie schon gegen den 1.FC Saarbrücken II zeigten sie große Moral. In der Nachspielzeit traf Max Bachl-Staudinger nach erneuter Vorarbeit von Christoph Anton (93.). „Der Ausgleich war hochverdient!“ merkte Trainer Mergens nach dem Spiel an. Nächsten Sonntag spielt der SVE zuhause um 16 Uhr gegen Alemannia Waldalgesheim.

Statistik

SVEII :Basquit – Hess (86.Hartmann), Dingels, Thieser,Schütz – Asma ,Bachl-Staudinger – Mvondo (55. Michels), Anton, René Mohsmann- Aliu (58.Michels).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln