Vorschau: Spiele gegen Pirmasens und Pfeddersheim

Samstagsduelle für Mehring und Salmrohr

Von Stephen Weber

Fußballwetter und Spitzenspiele erwarten die Zuschauer am Wochenende in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Der FSV Salmrohr empfängt nach zuletzt zwei gewonnenen Partien die TSG Pfeddersheim, während der SV Mehring zum Tabellenersten aus Pirmasens reisen muss.

FK 03 Pirmasens – SV Mehring (Samstag, 15.30 Uhr)

SV MehringWirft man ein Augenmerk auf die nackten Zahlen, spricht am Wochenende wenig für den SV Mehring. Die Mannschaft von der Lay konnte in dieser Saison keine ihrer elf Auswärtspartien für sich entscheiden und muss nun am Samstag bei dem Ligaprimus aus Pirmasens antreten. SVM-Coach Frank Meeth möchte allerdings von derartigen Rechenspielchen nichts wissen und sieht sein Team nicht chancenlos: „Mut macht, dass Pirmasens zurzeit nicht überragend auftritt. Ich habe sie am Sonntag bei der 0:1-Niederlage gegen Betzdorf beobachtet und da hat man phasenweise gesehen, dass es an Selbstvertrauen mangelt.“ Hinzu kommt, dass Pirmasens auf dem eigenen Rasen nicht so souverän auftritt, wie es die Position im Klassement vermuten lässt: Mit lediglich fünf Heimsiegen ist die Elf um Trainer Peter Tretter nur auf dem zehnten Rang in dieser Statistik.

Eine weitere Motivationsspritze für Mehrings Fußballer dürfte das lichte Krankenlazarett sein. Mit Domenik Kohl kehrte am zurückliegenden Wochenende beim 3:0-Sieg über Burgbrohl ein defensiver Schlüsselspieler in die Reihen der Einsatzkräfte zurück und konnte mit seinen Qualitäten überzeugen. „Es hat zwar gut zehn Minuten gedauert, bis Domenik im Spiel war, aber danach war das überragend“, lobt Meeth seinen Verteidiger und ergänzt: „Seine Schnelligkeit gepaart mit Hessleins Lufthoheit stabilisiert uns in der Defensive.“ Am Freitag wird aller Voraussicht nach auch Simon Monzel zurückkehren und den Kader nochmals verbreitern. Ein Vorteil für den Coach: „Wir haben mehr Alternativen und Konkurrenzkampf in der Mannschaft. Das kann nur positiv sein.“

FSV Salmrohr – TSG Pfeddersheim (Samstag, 15.30 Uhr)

Salmtalstation

Heimspiel im Salmstadion

Seit neun Spielen wartet die TSG aus Worms-Pfeddersheim derzeit auf einen Dreier. Kalendarisch betrachtet bedeutet das, dass die Wormser seit dem 1:0-Sieg am 13. Oktober 2013 gegen Arminia Ludwigshafen nicht mehr gewinnen konnten. Dieser statistischen Überlegenheit zum Trotz möchte FSV-Trainer Uwe Schüller einen Sieg für seine Farben ungern als Pflichtaufgabe deklarieren: „Selbstverständlich wollen wir das Heimspiel gewinnen, doch es wird sicher keine leichte Aufgabe. Wir müssen uns nur an das Hinspiel erinnern, als Pfeddersheim uns das Leben sehr schwer gemacht hat. Im Vergleich dazu müssen wir viel aktiver und spielerisch wacher auftreten.“

Der jüngste Sieg gegen Wiesbach, als man einen Rückstand aufholte und den Siegtreffer in der Schlussphase erzielte, soll bei diesem Vorhaben behilflich sein: „Wir haben gegen die Hertha den Kampf angenommen und auch fußballerisch überzeugt. Das war wichtig. Man hat gesehen, dass durch die Erfolgserlebnisse unter der Woche sowohl Spaß als auch ein hohes Maß an Konzentration im Training vorherrschte“, bescheinigt Schüller. Personell kann der Trainer auf dieselben Kräfte bauen, die bereits am vergangenen Wochenende aktiv waren. Dabei etabliert sich der langzeitverletzte Fabio Fuhs allmählich wieder zu seiner potenziellen Alternative: „Man sieht von Training zu Training, dass er stabiler wird. Noch ist er wahrscheinlich keine Option für die Startelf, aber es wird immer besser“, freut sich Schüller.

+++Oberliga in Kürze+++

Portrait von Abdullei: Eigentlich waren die Personalplanungen auf der Lay beendet, doch eine Verletzung zwang die Verantwortlichen des SV Mehring zum Handeln. Neuverpflichtung Amodou Abdullei scheint nach seinem ersten Einsatz ein Glücksgriff zu sein. 5Vier stellt den blau-weißen Stürmer vor. Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln