Oberliga: SV Mehring rutscht tiefer in den Abstiegsstrudel

So wird es schwer, den Klassenverbleib in der Oberliga zu packen: Selbst gegen biedere Gäste vom SC Halberg Brebach schaffte es der SV Mehring am Sonntag Nachmittag nicht, den zweiten Heimsieg der laufenden Saison zu landen.

Während sich das Team von Trainer Robert Jung gerade in der ersten Hälfte zahlreiche gute Aktionen erarbeitet hatte, vor dem Tor des Tabellenvorletzten aber immer wieder zu lange zauderte, brauchten die Gäste nur drei Chancen bis zur Führung in der 83. Minute: Da landete ein Mehringer Einwurf beim Gegner, die Innenverteidigung offenbarte plötzlich riesige Lücken und Angreifer-Routinier Andreas Haas – einst zweifacher Oberliga-Torschützenkönig in Diensten des FC 08 Homburg – schloss erfolgreich zum 0:1 ab.

Der weiterhin verletzte Sebastian Ting wurde am Sonntag schmerzlich vermisst.

„Gerade vor der Pause waren wir eindeutig die bessere Mannschaft und schafften es so immer wieder, in den Rücken der Abwehr zu kommen. Immer wieder hat uns aber die Handlungsschnelligkeit gefehlt“, wusste SVM-Trainer Robert Jung in seiner Analyse. Sein Namensvetter auf Brebacher Seite, Coach Dominik Jung, sprach völlig zurecht von einem beiderseits schwachen Spiel, das „zumindest in der zweiten Hälfte etwas besser wurde“. Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie freute sich der Coach der Saarländer über den „dreckigen Sieg“ und wusste, wo zwischen seinem Team und den Mehringern der Unterschied lag: „Andreas Haas braucht nur ganz wenige Möglichkeiten, um zu treffen. Mehring hatte heute nicht einen solchen Akteur dieser Prägung dabei.“

Mit gesenktem Haupt verließen Achmed Boussi & Co. den Platz.

Der trotz des am vergangenen Samstag beim 0:2 in Völklingen erlittenen Pferdekusses mitwirkende Achmed Boussi hatte gerade vor dem Seitenwechsel zahlreiche Mehringer Offensivaktionen eingeleitet und kam auch einige Male selbst zum Abschluss. Mal ließ sich der quirlige Offensivmann aber zu weit abdrängen oder scheiterte am guten Brebacher Keeper Matthias Kuhn. Bei den wenigen Chancen der Gäste war auch Philipp Rommelfanger im Mehringer Tor auf dem Posten und rettete auch nach dem 0:1 noch zwei Mal spektakulär. „Ein 2:0 für uns wäre des Guten aber wirklich zuviel gewesen“, wusste auch SCH-Übungsleiter Dominik Jung.

Ärgerlich aus Mehringer Sicht: Der eingewechselte Patrick Noske wurde in der 90. Minute klar von Benjamin Ludwig von den Beinen geholt, Schiedsrichter Florian Götte hatte offenbar aber nicht den Mut, auf Elfmeter zu entscheiden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln