Oberliga: SV Mehring verspielt Sieg in den letzten zehn Minuten

SV Mehring verliert mit 2:3 beim SV Gonsenheim - In der 80. Minute führte das Toppmöller-Team noch

Der SV Mehring hat eine Überraschung in der Fußball-Oberliga knapp verpasst: Beim SV Gonsenheim führte die Mannschaft von Spielertrainer Dino Toppmöller nach 80 Minuten noch mit 2:1 – und unterlag am Ende doch mit 2:3.

Tommy Toppmöller. SV Mehring. Foto: Sebastian Schwarz

Tommy Toppmöller und der SV Mehring unterlagen in Gonsenheim. Foto: Sebastian Schwarz

Trotz 80 überzeugenden Minuten stand der SV Mehring am Ende der Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar-Partie am Dienstag Abend beim SV Gonsenheim mit leeren Händen da: In den letzten zehn Minuten verspielte das Team von Trainer Dino Toppmöller eine 2:1-Führung und musste mit einer 2:3-Niederlage im Gepäck die nächtliche Heimreise vom Rhein an die Mosel antreten.

Eine Mischung aus Enttäuschung und Lob war daher die Analyse von „Toppi“: „Bis in die Schlussphase hinein haben meine Jungs fast alles richtig gemacht, standen hinten gut und ließen so fast keine Torchance zu. Dieser Auftritt war umso bemerkenswerter, da uns insgesamt zehn Leute nicht zur Verfügung standen. Momentan sind wir am Limit.“ Die Ausfallliste verlängerten kurz nach dem 4:1 am Freitag über den FK 03 Pirmasens auch noch Johannes Diederich und Mario Kön, die bis Mitte September auf einer Studienreise in den USA sind. Zudem fehlte Co-Spielertrainer Erwin Bradasch krankheitsbedingt. Xavier Alsina-Fonts, Markus Schottes und Yannick Müller rückten in die erste Elf.

Einen blitzsauberen Konter über Maximilian Meyer vollendete André Weinberg bereits in der zwölften Minute zum 0:1. Gonsenheim, das am Samstag seine aufsteigende Form mit dem 1:0 bei der SG Betzdorf 06 unter Beweis gestellt hatte, brauchte einn Standardsituation, um den Ausgleich zu erzielen. Balcan Sari traf im Anschluss an eine Ecke zum 1:1 (43.).

Bis in die Schlussphase hinein blieb die Partie spannend. Gonsenheim verzeichnete vor den 160 Zuschauern mehr Ballbesitz, kam aber kaum einmal gefährlich vor das von Philipp Basquit gehütete Gehäuse. Als dann noch Sven Kohlei in der 80. Minute einen Freistoß in die Maschen zimmerte, sah vieles nach dem ersten Mehringer Auswärtsdreier der Saison aus. Einer der wenigen gelungenen Angriffe und ein Fernschuss sorgten dann aber in der 82. und 84. Minute für die Wende in der Partie (Gonsenheimer Torschützen: Maximilian Kimnach und Arif Güclü).

„In der Phase hätte ich mir in der Defensive mehr Entlastung gewünscht. Wenn die fehlt, muss man statt 50 Aktionen auch mal 100 Aktionen verteidigen. Und dann kann es immer mal sein, dass ein Schuss aus 20 Metern reingeht“, so Toppmöller, der bedauerte: „Gonsenheim hat so viel Qualität und wird sicher unter den ersten sechs, sieben Mannschaften mitspielen. Wir haben ihnen ein richtig gutes Spiel angeboten, leider aber keine Punkte mitgenommen.“

Die Forderung des Spielertrainers: „Wir müssen auch aus diesem Spiel lernen und setzen jetzt wieder alles dran, am Samstag den nächsten Dreier zu landen“, sagte Coach Toppmöller kurz nach dem Abpfiff. Die Heimstärke – seit März gab es nur ganze zwei Remis , sonst wurde alles gewonnen – soll dann ab 16 Uhr der Aufsteiger SV Alemannia Waldalgesheim zu spüren bekommen. Mit einem Erfolg soll dann auch die „Feier-Grundlage“ fürs Mehringer Winzerfest am Wochenende gelegt werden. (fs/red)

SV Mehring: Basquit – Cordier, Müller, Hesslein, Eifel – Weinberg (77. Tommy Toppmöller), Schottes (87. Schuh), Meyer, Alsina-Fonts, Fleck (56. Kohlei)– Monzel.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln