Oberliga: Zwischen verpatzten Generalproben und Verletzungspech

Niederlage für Mehring, Salmrohr mit Remis

Von Stephen Weber

Der SV Mehring unterlag im letzten Vorbereitungsduell vor dem Rückrundenstart gegen den TuS Mayen mit 0:3 (0:0), während der FSV Salmrohr sich gegen die SG Wittlich mit einem 2:2 (0:2) begnügen musste. Schwerer als die verkorksten Ergebnisse wiegen jedoch auf beiden Seiten die Verletzungen von Philip Basquit (Mehring) und Alexander Adrian (Salmrohr).

Das Wort Generalprobe entstammt der darstellenden Kunst und meint den letzten Testlauf vor der ernsten Premiere. Dabei soll wenn möglich ein fehlerfreier Durchgang absolviert werden, um den Druck vor der Erstaufführungen weitgehend zu mindern. Diese Chance haben allerdings die beiden Oberligisten aus Mehring und Salmrohr an diesem Wochenende vertan – auch wenn man den Spielen nicht zu viel Bedeutung beimessen darf.

Salmrohr-Mehring
Unglücklich im Gesicht getroffen: SVM-Keeper Philip Basquit

Am Samstag trat der Sportverein aus Mehring um Trainer Frank Meeth beim FSV Tarforst an. Ein Freundschaftsspiel, das nach 50 Minuten aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung von SVM-Keeper Philip Basquit abgebrochen werden musste, nachdem dieser in einem Zweikampf unglücklich im Gesicht getroffen wurde. Ob und, falls ja, wie lange der Keeper ausfallen wird, entscheidet sich nach einer Röntgenuntersuchung unter der Woche.

Durch einen Virus lahmgelegt

Einen Tag darauf empfing der Oberligist den eine Klasse tiefer spielenden TuS Mayen. Zwar verletzte sich niemand bei den Blau-Weißen, doch trieb das Ergebnis von 0:3 Trainer Meeth kleine Sorgenfalten auf die Stirn: „Ich bin keiner, der gerne nach Entschuldigungen für Niederlagen sucht, doch an diesem Tag hatten wir mit vielen Grippekranken zu kämpfen. Nachdem die erste Halbzeit noch ausgeglichen war, fingen wir uns nach dem Seitenwechsel einen schnellen Treffer.“ Danach fanden seine Farben nicht mehr richtig in die Partie und zwei weitere Gegentore folgten. Ein Tatbestand, den der Coach allerdings nicht überinterpretieren möchte: „Man darf wegen dem Ergebnis nicht zu sehr in negative Stimmung verfallen. Wir hatten viele Erkrankte und einen dünnen Kader, der bis zum Rückrundenstart wieder bei Kräften sein wird.“

Definitiv verzichten muss Meeth zum Saisonstart auf Domenik Kohl, Patrick Trampert und Simon Monzel. Bei den beiden Erstgegannten ist sich der Übungsleiter jedoch sicher, dass „sie uns schon bald wieder zur Verfügung stehen werden.“

Bänderriss bei Adrian

Alex Adrian gefiel diesmal auch als Vorbereiter.
Wird in den kommenden Wochen fehlen: Alexander Adrian

Nicht viel besser erging es dem FSV Salmrohr am Wochenende. Zwar gelang ihnen gegen die SG Wittlich immerhin ein 2:2-Remis, doch musste man zuvor den Ausfall von Mittelfeld-Triebwerk Alexander Adrian beklagen. Der 29-Jährige wird aufgrund eines doppelten Bänderrisses die kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ein schwerer Schlag für den FSV, wie Coach Uwe Schüller übermittelt: „Das ist ein großer Verlust für uns, den es vor allem taktisch zu kompensieren gilt.“

Dass seine Mannschaft allerdings infolge der Verletzung unkonzentriert gegen den Rheinlandligisten aus der Nachbarschaft auftrat, möchte der Trainer indes nicht als Entschuldigung gelten lassen: „Wir waren sehr fahrig und Wittlich hat die Räume zum Kontern hervorragend genutzt, weshalb sie zur Pause verdient mit 2:0 in Führung gingen.“ Erst im zweiten Spielabschnitt kam Salmrohr besser in die Begegnung und konnte durch Sebastian Schäfer und Dominik Kinscher die Partie ausgleichen, wodurch sie ihren Übungsleiter ein wenig besänftigten: „Es war“, sagt Schüller, „nach der Pause eine wesentlich bessere Darbietung mit mehr Laufbereitschaft und Engagement. Hätte Wittlich nicht so einen hervorragenden Schlussmann, hätten wir das Spiel sogar noch gewinnen können.“

Der SV Mehring muss zum Rückrundenstart am 1. März zum VfB Neunkirchen reisen (Anstoß: 14.30 Uhr), während der FSV Salmrohr auf dem heimischen Grün den TuS Mechtersheim empfängt (15.30 Uhr).

+++Oberliga in Kürze+++

Siegreiche Wiesbacher: Für den FC Hertha Wiesbach war bereits an diesem Wochenende Rückrundenstart, als man zu Hause den FC Arminia Ludwigshafen mit 1:0 besiegte. Die Saarländer kletterten durch den Erfolg auf den fünften Tabellenrang empor.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln