Onleihe der Bibliothek immer beliebter

Bilanz für 2013 vorgelegt – Mehr als 109.000 Besucher im vergangenen Jahr

NotizbuchDie Stadtbibliothek Palais Walderdorff verzeichnet weiterhin ein Wachstum bei der Onleihe: Von den 296.378 im letzten Jahr verliehenen Medien entfielen 28.947 auf dieses Segment, ein Plus von mehr als 7000 im Vergleich mit 2012, das teilte die Stadt Trier gestern in einer Meldung mit. Bei der Onleihe sucht der Kunde das gewünschte Buch in einem Online-Katalog aus und klickt auf den Download-Button. Schon nach kurzer Zeit kann er den Band auf dem Computer oder dem E-Book-Reader anschauen.

Dank einer vor mehreren Jahren installierten Zähleranlage kann die Stadtbibliothek ihre Kundenfrequenz sehr genau erfassen: 2013 wurden insgesamt 109.146 Personen registriert. Diese hohe Zahl erklärt sich dadurch, dass nicht jeder Besuch zu einer Ausleihe führt. Viele Interessenten, darunter immer mehr Schüler und Studenten, nutzen die Bibliothek, um in Ruhe zu lernen oder zu recherchieren.

Dem trägt die Bibliothek Rechnung und stellt demnächst weitere attraktive Arbeitsflächen zur Verfügung. Außerdem investiert sie in die Qualität ihrer Schmöker- und Leseecken. Höhepunkt ist der Start eines neuartigen Selbstlern- und Beratungszentrums Ende März. Die Bibliothek konnte 2013 einen Zuwachs von 6.382 neuen Medien verzeichnen. Dem stand aber ein Abgang von 6908 veralteten, verschlissenen oder sonst nicht mehr benötigten Medien gegenüber. 5215 der ausgemusterten Bände wurden bei den vier Bücherbasaren im letzten Jahr an rund 330 Besucher verkauft. Derzeit verfügt die Bücherei über 101.065 Medien. Darüber hinaus können die Nutzer auf 14.928 Bücher, Zeitschriften und audiovisuelle Medien der Onleihe Rheinland-Pfalz zurückgreifen.

An den verschiedenen Veranstaltungen der Bibliothek haben 2013 insgesamt 913 Personen teilgenommen (ohne Führungen). Highlights waren „Crime & Wine“ (Krimi-Lesung und Weinverkostung) und verschiedene Lesungen und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, darunter am bundesweiten Vorlesetag (15. November). Hinzuzurechnen sind noch die vielen – zahlenmäßig nicht zu erfassenden – Besucher der Ausstellungen in der Bibliothek (zum Beispiel über historische Fotoapparate oder weihnachtliche Handarbeiten). Die Kinder- und Jugendabteilung präsentierte neue und bewährte Angebote für kleine Leseratten. Führungen gehören zum Standardprogramm. Die Bilderbuchkinos für Kleinkinder erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die eigens zusammengestellten Themenkisten für Familien werden immer häufiger genutzt.

Bereits zum sechsten Mal in Folge beteiligte sich die Bibliothek am rheinland-pfälzischen Lesesommer. Neu war die Lesung mit Thriller-Autorin Janet Clark zum Abschluss. Ganz neu ist die Beteiligung an der Aktion „Lesestart“, die die Stiftung Lesen als dreistufige Förderung ins Leben gerufen hat. Seit November erhalten Dreijährige in diesem Rahmen Startsets mit einem Bilderbuch. Für Kitas oder offene Gruppen mit Familien mit Kindern in diesem Alter werden Begleitveranstaltungen geplant.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln