Paukenschlag: Eintracht Trier beurlaubt Roland Seitz – UPDATE

Jens Kiefer neuer Trainer

Mit sofortiger Wirkung hat der SV Eintracht Trier 05 am Montag Nachmittag Roland Seitz von seinen Ämtern als Cheftrainer und sportlicher Leiter beim Fußball-Regionalligisten entbunden. Nachfolger Jens Kiefer wird am Mittwoch erstmals das Training leiten. Der 39-jährige Saarländer hat einen Vertrag bis 30. Juni 2015 beim SVE unterschrieben und fungiert parallel zu seinem Traineramt auch als sportlicher Leiter. Als Co-Trainer bleibt Rudi Thömmes im Amt. 5vier.de hat für euch mit Vize-Kapitän Steven Kröner über den Trainerwechsel gesprochen.

Eintracht Trier - SC Pfullendorf
Nur zwei Punkte aus den ersten vier Partien – zu wenig für Roland Seitz.

„Roland Seitz hat fast vier Jahre lang zweifellos gute Arbeit hier geleistet. Er hat unsere Eintracht von den Abstiegsplätzen in die Regionalliga-Spitzengruppe geführt und mit uns drei Mal den Bitburger-Rheinlandpokal gewonnen. Nach dem misslungenen Start aus der Winterpause heraus mit vier Spielen ohne Sieg und nur zwei Punkten sahen wir aber den Zeitpunkt gekommen, etwas zu verändern und ein Zeichen zu setzen – gerade im Hinblick auf das für uns sehr wichtige Viertelfinalspiel im Bitburger-Rheinlandpokal am 2. April bei der TuS Koblenz“, sagt Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi. Ausdrücklich dankt er Roland Seitz für seine geleistete Arbeit in Trier und wünscht ihm privat, wie beruflich alles Gute.

UPDATE: Kröner überrascht

Eintrachts Vize-Kapitän Steven Kröner zeigt sich heute Mittag auf 5vier-Nachfrage überrascht und auch traurig über die Beurlaubung des Cheftrainers: „Da hat wirklich keiner mit gerechnet und wir haben es bisher auch nur aus den Medien erfahren. Beim Training um 15 Uhr gibt es dann sicherlich ein Gespräch. Ich persönlich finde das aber wirklich schade, Roland Seitz hat hier sehr gute Arbeit geleistet und viele Spieler haben ihm einiges zu verdanken.“ Differenzen zwischen Trainer und Mannschaft konnte der 24-Jährige nicht ausmachen: „Nein, da gab es keinerlei Probleme!“

SV Elversberg - Eintracht Trier
In der letzten Saison noch als Gast im Moselstadion: Der neue Eintracht-Chefcoach Jens Kiefer

Zum neuen Coach Jens Kiefer konnte Kröner indes noch nicht viel sagen: „Persönlich hatte ich noch keinen Kontakt mit ihm, kennen tue ich ihn nur aus seiner Zeit in Elversberg.“ Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi konnte da schon mehr Auskunft geben. Mit Jens Kiefer habe man einen Trainer verpflichten können, der „sich bestens im Südwesten auskennt und seine Qualitäten bereits nachhaltig unter Beweis stellen konnte“, betont Wilhelmi in der Pressemitteilung des Vereins. Der frühere Oberligaspieler von Borussia Neunkirchen, des FK Pirmasens und der SV 07 Elversberg führte 2010 den FC 08 Homburg zum Aufstieg in die Regionalliga. Mit der Sportvereinigung Elversberg gelang ihm in der vergangenen Saison dann der Sprung in die Dritte Liga. Der zweite Aufstieg also bei der zweiten Trainerstation – eine beeindruckende Statistik.

Rücktritt wegen Trainerlehrgang

Ende August trat Kiefer dort von seinem Amt als Cheftrainer zurück, weil er parallel seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer vollzog und die Mannschaft seiner Ansicht nach nicht mehr ausreichend betreuen konnte. Das Team war damals schockiert, der Coach galt im gesamten Umfeld als ausgesprochen beliebt. Jetzt gibt es also die Rückkehr auf die Trainerbank – allerdings beim anderen SVE.

Die Bilanz gegen seinen neuen Arbeitgeber ist gut, in drei Aufeinandertreffen musste sich der 39-Jährige nie geschlagen geben. Und auch das Siegen im Moselstadion ist für Kiefer kein Neuland mehr. Im September 2012 siegten seine Elversberger mit 1:0 bei den Blau-Schwarz-Weißen. Daran, dass Kiefer in der neuen Heimat auch in Zukunft viele Erfolge verzeichnen wird, zweifelt im Vorstand der Eintracht derzeit niemand.

„Jens Kiefer braucht keine lange Einarbeitungszeit bei uns. Er war immer wieder bei unseren Spielen zu Gast und kennt unseren Kader sehr gut“, so Wilhelmi weiter.(red./Niklas Stilz)

5vier-Fehleranalyse: Mit dem Trainerwechsel ist zwar ein erster Schritt getan, was beim SVE derzeit allerdings alles schief läuft und warum die Entlassung von Trainer Seitz zum jetzigen Zeitpunkt nachvollziehbar ist, findet ihr hier.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. huuey sagt:

    also ich weiß nicht ob das rein sportliche gründe hat oder sonst was vorgefallen ist, keine ahnung…..mit unseren finanziellen mitteln und dem kader ist einfach nicht mehr drin….meine meinung!!!!!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln