Music Monday – Peng, Peng

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi im den Atelier

An diesem Mittwoch, den 31. Januar 2018, kommt mit Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi eine besondere Formation ins den Atelier Luxemburg. Deutscher Rap mit unkonventionellen Texten, mystisch, witzig, verdeckt und verspielt. Nicht unbedingt praktisch um es nebenher zu hören. Doch Fans schwören auf jedes Wort, das der Gesamtkunstwerker Robert Gwisdek ins Mikrofon spricht.

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind nach „Expedition ins O“ von 2013 mit ihrem zweiten Band-Studioalbum zurück und es geht darauf laut Peng „wieder um bestimmte Dinge (und auch Gefühle).“ Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster, wird auf „Das Nullte Kapitel“ unter anderem die Kreiszahl Pi auseinander klamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt. Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern.

Robert Gwisdek, Sohn der Schauspielerlegenden Michael Gwisdek und Corinna Harfouch, ist nicht nur Musiker. Als Buchautor aktiv oder als Schauspieler mehrfach ausgezeichnet und unter anderem in mehreren Tatorten aktiv gewesen – Käptn Peng kann man mit Fug und Recht als Multitalent bezeichnen. Unterstützt durch die Band, der auch sein Bruder Hannes angehört, wird die Musik auf eine andere Ebene gehievt, die sonst den klassischen HipHop repräsentiert.

Die Tickets für das Konzert findet ihr hier.

Unterstützt von www.kreismusik.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln