Polizei und Rettungskräfte der Feuerwehr suchten nach vermisster Frau

Entwarnung am heutigen Morgen

Welschbillig. Am gestrigen Abend gegen 19.45 Uhr hatte die 32-Jährige aus Welschbillig ihre Wohnung spontan verlassen und war seither mit unbekanntem Ziel unterwegs. Da die Polizei auch witterungsbedingt davon ausgehen musste, dass sie sich in einer lebensbedrohlichen Lage befinden könnte, hat sie schon am Abend eine großangelegte Suche nach der Vermissten veranlasst.

Um kurz nach 20 Uhr erhielt die Polizei Informationen von besorgten Angehörigen der Frau, dass diese ihre Wohnung unerwartet verlassen hatte und seither unauffindbar sei. Ihr Mobiltelefon hätte sie nicht mitgenommen. Man mache sich Sorgen um ihr Wohlergehen.

Nachdem die ersten Ermittlungen im gewohnten Lebensbereich der Vermissten nicht zu deren Auffinden führten, initiierten die Beamten der Polizeiinspektion Schweich einen großangelegten Sucheinsatz.

Daran beteiligt waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Welschbillig, Möhn, Ittel und Hofweiler unter Leitung des Wehrleiters der VG Trier-Land. Ebenfalls im Einsatz war der Polizeihubschrauber unter Verwendung der Wärmebildkamera.

Trotz intensiver Suche konnte die Frau bis gegen Mitternacht nicht gefunden werden.

Am heutigen Morgen führten weitere Umfeldermittlungen die Polizei zum Aufenthaltsort der Frau in Trier. Sie hatte sich zu Bekannten begeben und konnte dort unversehrt angetroffen werden. Von dem Sucheinsatz hatte die 32-Jährige nichts mitbekommen.

Die genauen Hintergründe für ihr Verschwinden werden zurzeit überprüft.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln