Polizei verhindert Auseinandersetzung im Moselstadion

Handgreifliche Provokationen zwischen Fanlagern

Ein schnelles Eingreifen der Polizei verhinderte größere Auseinandersetzungen beim Aufstiegsspiel zwischen den U-19-Mannschaften des SV Eintracht Trier und des SV Wehen Wiesbaden am vergangenen Sonntag, 11. Juni, im Trierer Moselstadion.

Trier. In der Mitte der ersten Halbzeit waren mehrere Personen aus beiden Fanlagern am Rande des Spielfeldes aneinander geraten. Die Gruppen konnten von vor Ort anwesenden Polizeibeamten zunächst getrennt werden. Im weiteren Verlauf des Spiels kam es immer wieder zu gegenseitigen Provokationen.

Aufgrund der weiterhin aufgeheizten Stimmung und des Umstandes, dass auf dem Nebenplatz des Moselstadions eine bauliche Trennung der Fans nicht vorhanden ist, wurden nach und nach Polizeikräfte herangezogen. Knapp drei Dutzend Beamte sorgten schließlich dafür, dass das Fußballspiel ohne weitere Zwischenfälle zu Ende ging und die verschiedenen Gruppierungen getrennt blieben.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln