Premierenverschiebung und Umbesetzung der Produktion „Der letzte Vorhang“

Aufgrund einer Erkrankung im Schauspielensemble muss entgegen aller vorherigen Mitteilungen die Premiere der Produktion DER LETZTE VORHANG von Donnerstag, 30. Januar auf Donnerstag, 20. Februar (20.00 Uhr im Theater Trier Studio) verschoben werden. Die Partie der „Lies“ spielt nun Sabine Brandauer.

 

DER LETZTE VORHANG

// Stück von Maria Goos

// Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten

Was wäre wenn? Zwei Schauspieler – eine große Liebe und das Theater! Das Stück DER LETZTE VORHANG der niederländischen Autorin Maria Goos erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte der beiden Bühnenstars Lies und Richard, einem Schauspielerpaar á la Richard Burton und Liz Taylor. 20 Jahre haben die beiden gemeinsam auf der Bühne gestanden, hatten eine Affäre und feierten sensationelle Erfolge, doch dann gab Lies ihren Beruf auf. Sie heiratete einen Gynäkologen mit dem sie nach Frankreich zog. Richard setzte seine Bühnenkarriere fort, hat jetzt, zehn Jahre später, aber mit Alkoholproblemen zu kämpfen. Außerdem treibt er alle Schauspielpartnerinnen mit seinen Allüren und seiner Arroganz in die Flucht. Da steht eine wichtige Premiere an. Lies soll wieder mit Richard gemeinsam auftreten, um die Produktion zu retten. Eine alte Liebe entflammt neu. Maria Goos’ Stück beschreibt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die sich nicht nur um persönliche Beziehungen, sondern auch um die Kunst dreht.

Regie: Rolf Heiermann // Bühnenbild: Sabine Mann // Kostüme: Yvonne Wallitzer //

Dramaturgie: Sylvia Martin // Mit: Sabine Brandauer; Peter Singer

Premiere am 20.02.2014 // 20.00 Uhr // Studio

Weitere Vorstellungen: 01.03. | 16.03. | 21.03., jeweils 20.00 Uhr (wird fortgesetzt)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln