Prestigeduell: SV Mehring gegen Karbach

Tabellenelfter gegen den Tabellendritten - Heute ab 15 Uhr

Die Rückrunde startete mit dem seitdem sich erfüllenden Satz von Trainer Frank Meeth: „Wir sind imstande 90 Minuten Gas zu geben“ [ unser Bericht ]. Konkret verbuchten die Mehringer sieben Punkte in den letzten drei Spielen. – Die Fortsetzung kann heute bei der Begegnung der Rheinland-Aufsteiger gelingen: Der SV Mehring empfängt zum Prestigeduell den FC Blau-Weiß Karbach.

Mehring. Fast ein Vierteljahr Winterpause in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist vorbei: Heute am Sonntag, dem 28. Februar, ab 15 Uhr, empfängt der Tabellenelfte SV Mehring den Dritten vom FC Blau-Weiß Karbach. Damit kommt es auch zum Duell jener zwei Teams, die in der vergangenen Saison den Sprung aus der Rheinland- in die Oberliga geschafft haben.

Die Lage: Hinter der Mannschaft von Trainer Frank Meeth liegen rund sechs Wochen intensive Vorbereitungszeit. „Die Bereitschaft, alles aus sich herauszuholen, um möglichst gut präpariert in die Restrückrunde zu gehen, war bei allen da“, lobt der SVM-Coach. Trotz der mitunter harten Übungseinheiten, in denen auch die konditionellen Grundlagen geschaffen wurden, habe sich sein Team auch in den Tests überwiegend gut aus der Affäre gezogen, betont Meeth. Besonders überzeugt hat ihn die Vorstellung am Montag beim 5:0 in der Generalprobe gegen das Challenge-Team des Regionalligisten Eintracht Trier, das aus A-Junioren und Kadermitgliedern der ersten Garnitur bestand: „Man hat deutlich gesehen, was wir wollten. Wir haben aggressiv gespielt und den Gegner unter Druck gesetzt.“ Ein Gewinner der Vorbereitung war Gjergj Prebreza. Im vergangenen Sommer von der A-Jugend der Trierer Eintracht gewechselt,  hat der inzwischen 19-Jährige zuletzt  einen großen Sprung nach vorne gemacht und kratzt an den ersten Elf. Mit 20 Punkten hat der SVM gerade einmal drei Zähler mehr auf dem Konto als die SV Elversberg II als 15., das den ersten möglichen Abstiegsplatz belegt. Besonders, weil es in der zweiten Tabellenhälfte so eng zu geht, würden sie sich im Mehringer Lager am Sonntag gleich zum Start einen Dreier und damit die Verlängerung der Positivserie aus dem alten Jahr (sieben Punkte in den letzten drei Spielen) sehr wünschen.

Der Gegner: Als Aufsteiger betrat der FC Karbach im Sommer absolutes Neuland – und hat sich bislang glänzend in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar geschlagen: Mit 33 Punkten sind die Vorderhunsrücker bereits jetzt (fast) aller Abstiegssorgen ledig. Vor knapp elf Jahren startete der FCK vom Quintinsberg in der B-Klasse des Spielkreises Hunsrück/Mosel seine Erfolgsstory – damals wie heute ist Torsten Schmidt Trainer der Karbacher. Prominentestes Kadermitglied ist der Co-Spielertrainer Thomas Klasen. Der heute 32-jährige, aus Mayen stammende Offensivmann war zwischen 2003 und ´05 für die Trierer Eintracht noch in der Zweiten Bundesliga aktiv. Über den 1. FC Kaiserslautern II, Kickers Emden, Elversberg und Koblenz kam Klasen Mitte 2013 schließlich nach Karbach. Mit Mathias Fischer und Julian Hohns sind neben zahlreichen früheren TuS-Koblenz-Spielern auch zwei Ex-Salmrohrer im Karbacher Kader zu finden.  In der vergangenen Saison gab es auf der Mehringer Lay ein 1:1, das Rückspiel gewann Karbach mit 2:0. Am Ende stieg die Schmidt-Elf direkt auf, Mehring packte den direkten Wiederaufstieg via Play-Offs. Am dritten Spieltag trennten sich die beiden Rheinland-Kontrahenten auf dem Karbacher Quintinsberg 0:0. Auch diesmal erwartet SVM-Trainer Meeth ein taktisch geprägtes Spiel. „Mal sehen, wer am Ende wen mehr überrascht“, sagt er in Richtung seines genauso wie er für taktische Finessen bekannten Trainerkollegen Schmidt. Als kleinen Vorteil wertet es Meeth, dass man gegen die einen Naturrasen gewöhnten Karbacher auf Kunstrasen antritt.

Personal: Domenik Kohl will nach auskurierter Grippe zumindest am Freitag im Abschlusstraining dabei sein, sollte somit nach Einschätzung seines Coachs als Einwechselspieler in Frage kommen. Definitiv ausfallen werden Andreas Hesslein (Fuß-Operation) und Johannes Diederich (berufliche Gründe).

Schiedsrichter: Mit dem 23. Mann Ingo Kreutz (Lutzerath) und Assistent Bernd Augustin aus Mainz sind gleich zwei Referees am Sonntag auf der Lay aktiv, die in den vergangenen Jahren im Fußballverband Rheinland zu Schiedsrichtern des Jahres gekürt wurden – Kreutz im vergangenen Jahr und Augustin 2013. Das Schiedsrichtertrio komplettiert Torsten Moog aus Oberwesel.

// Danke an Andreas Arens, dem Pressebeauftragten des SV Mehring

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln