„Projekt X – ZUPPERMARKET“ – Eine Skatehalle in Trier-West

Ein Projekt mit langer Geschichte

Man merkt, dass viel Herzblut in dem „Projekt X – ZUPPERMARKET“ steckt, wenn man sich mit Axel Reichertz über die Skatehalle in Trier-West unterhält. In einem alten EDEKA-Markt ist aktuell die Skatehalle von Projektinitiator Axel Reichertz beheimatet, doch in der Szene aktiv ist er schon viel länger. Angefangen in Trier hat alles an einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Triers. Vor der Basilika trafen sich die Skater schon, als es noch kein Facebook oder Whatsapp gab. Ein Kommunikationsmedium der anderen Art, wenn man so will. Wer sich mit Gleichgesinnten treffen wollte, der ging zur Basilika und wurde dort fündig.

Bis zur Realisierung der heutigen Skatehalle war es ein langer Weg, der bis heute mehr als 30 Jahre dauerte. Angefangen in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre wurde die Basilika vor allem aufgrund der Witterungsbedingungen in Herbst und Winter für Skater, die das ganze Jahr trainieren wollten, von Zeit zu Zeit immer ungeeigneter. Schon damals war also das Verlangen nach einem überdachten Skatepark in aller Munde, trotz aller Bemühungen konnte das Projekt jedoch nie realisiert werden. Zusammen mit dem Trierer Exhaus hat Axel Reichertz jahrelang versucht, geeignete Hallen zu finden. Dafür reiste der gebürtige Eifeler durch ganz Deutschland, um sich andere Projekte anzuschauen und sich so die ein oder anderen Tipps einzuholen.

Skatehalle in Trier

Nach vielen Versuchen, das Projekt Skatehalle erfolgreich zu starten, hat es 2009 in der heutigen Skatehalle in der Aachenerstraße geklappt. In Kooperation mit dem Palais e.V. wurde in dem alten Supermarkt das „Projekt X – ZUPPERMARKET“ ins Leben gerufen, um dort das Jugendsport- und Kulturzentrum zu betreiben. Leider gibt es bei all dem Optimismus einen kleinen, aber feinen Haken: Denn das Gelände gehört der Stadt Trier und ist Teil des Bebauungsplans BW 74. Das heißt, der Mietvertrag wurde bislang immer etappenweise verlängert, da noch kein Investor für die Bebauung gefunden wurde. Konkret heißt das, dass die Skater dort so lange geduldet sind, bis ein Investor zuschlägt und das Grundstück kauft.

Es ist also kein einfaches Unterfangen für Axel Reichertz und sein Team. Nichtsdestotrotz erfreut sich das Projekt X – ZUPPERMARKET in Trier-West heute großer Beliebtheit. Mehr als 230 positive Bewertungen und knapp 4100 Likes auf Facebook sprechen eine recht eindeutige Sprache, die zeigt, dass viele dem Projekt sehr positiv gegenüberstehen. Vor allem viele Jugendliche zieht es in die Aachenerstraße, um dort zu skaten oder mit dem BMX-Fahrrad die Halle zu nutzen. Eine Tatsache, die allen Beteiligten des Projektes nur zu wünschen ist, hat man doch jahrzehntelang für die Vorhaben gekämpft, nicht selten in der Öffentlichkeit. Man wird sehen wohin der Weg führt, 5vier.de wird ihn auf jeden Fall verfolgen.

Für alle, die Interesse an dem Projekt haben oder einfach selbst die Halle nutzen wollen, denen sei die Homepage oder die Facebookseite des Projektes ans Herz gelegt.

Die nächste Veranstaltung in der Skatehalle findet schon am 01. Oktober 2017 statt, wenn die „Wethepeople Autumn Session“ für alle BMXler veranstaltet wird. Schaut doch einfach mal vorbei.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln