Ramboux-Kunstpreis der Stadt Trier – Gewinner im Jahr 2014

Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift

Vom 9. Februar bis zum 6. April findet im Trierer Stadtmuseum Simeonstift die Ausstellung des Ramboux-Kunstpreises statt. Neben der Würdigung der Werke der zwei Gewinnerinnen, Laura Eckert und Chikako Kato, dient der Preis zur Aus- und Weiterbildung junger Künstler. 

Seit 1961 fördert die Stadt Trier mit dem Ramboux-Kunstpreis junge Nachwuchskünstler. Nicht nur eine nachhaltige Förderung der Kunstszene steht dabei im Vordergrund, sondern auch die Möglichkeit, interessierten Bürgern einen Einblick in das aktuelle Kunstschaffen der Region zu gewähren. Der Preis wird alle vier Jahre vergeben. In diesem Jahr wurden die Gewinnerinnen von einer fünf-köpfigen Jury aus insgesamt acht Mitstreitern benannt. Die Preissumme von 6.000 Euro wurde mit der Bekanntgabe der Gewinnerinnen Laura Eckert und Chikako Kato am 9. Februar geteilt. Zudem sind die Werke der beiden Künstlerinnen im Stadtmuseum Simeonstift zu sehen. Eine Ausstellung mit Werken von allen Teilnehmern findet am 6. April statt.

Gewinner im Jahr 2014

Der Ramboux-Kunstpreis geht in diesem Jahr an zwei Künstlerinnen. Eine der beiden Gewinnerinnen ist die Bildhauerin Laura Eckert (lauraeckert.de). Sie belebt die Kunst der Bildhauerei auf sehr spezifische Weise und öffnet somit neue Perspektiven. Sie arbeitet intensiv und kraftvoll mit der Auseinandersetzung gesellschaftlicher Fragen, wodurch sie ihrer Arbeit eine ungewöhnliche Reife verleiht.

Die zweite Gewinnerin ist Chikako Kato. Die Malerin zeichnet sich durch eine ungewohnt zarte, filigrane Arbeit mit einer zugleich strengen, sehr individuellen Bildsprache aus. Ihre kleineren Werke fordern den Betrachter dazu auf, genau hinzuschauen und die Blicke zu verbinden. Übergeordnet steht bei ihren Werken die Fantasie, mit der die Malerin motivische und koloristische Kompositionen erschafft.

Fotos: Stadtmuseum Simeonstift

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln