RBBL-Play-Off-Halbfinale: Dolphins scheitern beim Meister

Aus und Vorbei – die Saison ist nach dem gestrigen Samstagabend für die GOLDMANN Dolphins Trier beendet! Erwartungsgemäß scheiterte der Ligavierte im zweiten Play-Off-Halbfinalspiel beim amtierenden Meister RSV Lahn-Dill mit 66:47 (24:13; 35:24; 46:33). In der Best-of-Three-Serie steht es damit 2:0 für den amtierenden Champion, der damit weiterhin in der RBBL ungeschlagen ist und somit in die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft eingezogen ist. Der Gegner wird noch ermittelt, da das Oettinger RSB Team mit dem Sieg beim Vizemeister in Zwickau zum 1:1 ausgeglichen hat und der Finalgegner der Hessen am heutigen Sonntagnachmittag somit erst feststehen wird.

Foto: Dolphins Trier
Foto: Dolphins Trier

Auch in Spiel 2 dieses Play-Off-Spiels präsentierte sich der Außenseiter von der Mosel nach anfänglichen Schwierigkeiten über weite Strecken des Spiels überaus ebenbürtig, dies umso erstaunlicher, da die Erkältungswelle in der Woche vor dem Spiel weite Teile des Kaders von Spielertrainer Dirk Passiwan erfasst hatte und vor dem Spiel noch nicht sicher war, welcher Spieler spielen und wie lange auf dem Feld agieren konnte.

Die Partie begann so auch ganz nach dem Geschmack der heimischen Anhänger, die Trierer fanden nur schwer ins Spiel und lagen nach 3 Minuten bereits mit 10:0 im Hintertreffen, ehe der stark aufspielende Tyler Saunders die ersten Punkte für seine Dolphins markieren konnte, die fortan besser in die Partie fanden. Nach dem ersten Spielviertel lagen die Trierer dennoch mit 24:13 bereits zweistellig im Hintertreffen.

Die Befürchtungen vieler Dolphins-Anhänger, dass ihr Team ähnlich wie im Punktspiel Anfang Januar nun zum Spielball des 10-fachen Meisters werden würde, sollten sich allerdings im weiteren Spielverlauf nicht bewahrheiten. Mit vorbildlichem Einsatz hielten die Trierer mit allem dagegen, zu was das Team nach einer langen und anstrengenden Saison noch imstande war. Nach einem ausgeglichenen 2. Spielviertel (11:11) ging man mit einem nach wie vor 11-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause (35:24).

Foto: Dolphins Trier
Foto: Dolphins Trier

Und auch nach der Halbzeit hielt die Truppe um Mannschaftskapitän Chad Jassman weiter engagiert dagegen, beide Teams agierten mit einer starken Abwehrarbeit, sodass auch dieses Spielviertel nur knapp mit 11:9 an den Gastgeber ging. Mit einem 46:33-Rückstand wurde das letzte Spielviertel angegangen, trotz aller Bemühungen konnten die Dolphins hier keine Resultatsverbesserung mehr erzielen, zu routiniert spulte der Meister die letzten Minuten gegen kräftemäßig nun nachlassende Trierer herunter und siegten ungefährdet und verdient mit 66:47.

Bei den Dolphins waren die körperlichen Folgen etlicher krankheitsbedingt angeschlagener Spieler (Passiwan, Dadzite, Jassman und Saunders) unverkennbar. Janet McLachlan, die ihr letztes Spiel für ihre Dolphins absolvierte, konnte nach einem langen Flug von der Nationalmannschaft aus Toronto kommend und erst am Spieltag so in Frankfurt eintreffend, mit Jetlag im Körper, nicht so spielen, wie man das von der Kanadierin gewöhnt ist.

Am Ende hatte sich erwartungsgemäß der Favorit in diesem Halbfinale durchgesetzt, wobei die Trierer ein würdiger Gegner waren, die dem amtierenden Meister mehr abverlangten, als viele erwartet hatten.

Spielertrainer Dirk Passiwan: `Meine Gratulation gilt dem RSV und ich wünsche ihm viel Erfolg bei der Titelverteidigung! Heute war einfach nicht mehr drin für unsere Mannschaft, einige Spieler waren nicht im Vollbesitz der Kräfte und das reicht dann gegen ein solches hochklassige Team wie den RSV Lahn-Dill einfach nicht mehr! Ich ziehe aber erneut meinen Hut und habe größte Achtung vor meinem Team, weil jeder alles aus sich herausgeholt hat, zu dem er noch imstande war und dabei mit großer Moral nie aufgesteckt hat! Wir können stolz auf dieses Team sein, sind Vierter in der diesjährigen Saison geworden, haben erstmals die Play-Offs erreicht und haben dabei dem großen Favoriten über weite Strecken der beiden Spiele erfolgreich Paroli geboten! Unseren Abgängen Janet und Peter sage ich Danke für ihre Zeit hier in Trier und wünsche beiden alles Gute für ihre Zukunft`.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln