Regionalliga: Mainz II siegt im Spitzenspiel bei Großaspach

Mannheim siegt vor knapp 10.000 Zuschauern gegen den OFC, Homburg feiert Kantersieg gegen Baunatal und Kassel erkämpft Last-Minute-Punkt

Eine beeindruckende Kulisse bot der SV Waldhof Mannheim am fünften Spieltag im Heimspiel gegen die Kickers aus Offenbach. Knapp 10.000 Zuschauer sahen den 1:0-Sieg ihres Teams. Waldhof hält durch den Erfolg den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Die Reserve des FSV Mainz 05 war auch im Gipfeltreffen gegen die SG Sonnenhof Großaspach nicht zu stoppen und siegte mit 3:1. Einen Kantersieg feiert der FC Homburg beim KSV Baunatal. Mit 6:0 fegten die Saarländer die Hausherren vom Platz. Aufstiegsfavorit Hessen Kassel erkämpfte sich in Worms in der letzten Minute noch einen Zähler.

Eintracht Trier - Kaiserslautern II

Am fünften Spieltag der Regionalliga Südwest bezwang der SV Waldhof Mannheim vor 10.000 Zuschauern Kickers Offenbach mit 1:0. Der entscheidende Treffer zum zweiten Waldhof-Sieg hintereinander gelang Ajdin Zerić in der 74. Minute. Die von Rico Schmitt trainierten Offenbacher kassierten dagegen die zweite Niederlage in Serie und belegen mit sieben Zählern Rang neun. Die Partie in Mannheim hatte wegen des großen Zuschauerandrangs mit einer viertelstündigen Verspätung begonnen. Der Offenbacher Klaus Gjasula brachte das Kunststück fertig, im fünften Saisonspiel bereits die fünfte Gelbe Karte zu erhalten und ist im Heimspiel am Freitag gegen Ulm gesperrt.

In der Spitzenpartie der bis dahin verlustpunktfreien SG Sonnenhof Großaspach und FSV Mainz II setzten sich die Gäste mit 3:1 durch. Die Reserve der Mainzer steht mit nun optimalen 15 Punkten und drei Zählern Vorsprung auf Großaspach an der Tabellenspitze. Petar Sliskovic (6./12.) mit seinen Saisontreffern sieben und acht brachte die Gäste in Führung. Moritz Kuhn (26.) gelang der Anschlusstreffer. Nach der Roten Karte gegen SGS-Spieler Sahr Senesie (70.) wegen einer Tätlichkeit sorgte der Mainzer Steven Lewerenz (77.) für die Entscheidung.

TuS Koblenz mit Sieg nach Trainerwechsel

Die TuS Koblenz hat Evangelos Nessos einen optimalen Einstand als Trainer beschert. Im ersten Spiel nach der Beurlaubung von Peter Neustädter setzte sich Koblenz mit 3:1 gegen Neckarelz durch. Zweimal Dimitrios Ferfelis (15., Handelfmeter/20.) und Patrick Stumpf (38.) bescherten der zuvor sieglosen TuS einen Start in die Begegnung nach Maß. Während Koblenz im fünften Anlauf den ersten Dreier perfekt machte, musste sich Neckarelz beim dritten Auftritt erstmals geschlagen geben. Die SpVgg verlor außerdem Ugurtan Kizilyar mit Rot wegen einer Notbremse sowie Jonas Kiermeier mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels. Denis Bindnagel gelang noch der Ehrentreffer zum 1:3.

Für 1899 Hoffenheim II hat es auch beim fünften Auftritt nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Gegen den SC Freiburg II verloren die Sinsheimer mit 1:2. Die Gästeführung durch Mohamed Gouaida (79.) konnten die Gastgeber durch Kingsley Schindler (85.) noch ausgleichen. Auf das Freiburger 2:1 durch Dejan Bozic (86.) fand 1899 dann keine Antwort mehr. Die ungeschlagenen Breisgauer machten nach zwei Unentschieden hintereinander Saisonsieg Nummer drei perfekt und bleiben somit auf dem dritten Tabellenplatz.

Kantersieg für den FC Homburg in Baunatal

Ein Schützenfest feierte der FC Homburg beim KSV Baunatal. Durch ein 6:0 rückte der FCH auf den dritten Rang vor. Die Mannschaft von Trainer Christian Tietz legte nach 52 Sekunden einen Blitzstart hin. Pascal Reinhardt markierte den ersten Treffer. Außerdem trugen sich Christian Beisel (14.), Alban Ramaj (23.), Lutz Radojewski (33.), Christopher Kullmann (47.) und Giancarlo Pinna (77.) für die Saarländer in die Torschützenliste ein. Durch den Sieg hielten die Homburger den Anschluss an die Tabellenspitze. Für Baunatal war es die vierte Niederlage im fünften Spiel.

Im Duell zwischen dem SVN Zweibrücken und dem 1. FC Kaiserslautern II gab es keinen Sieger. Die Partie endete 0:0. Die kleinen Roten Teufel warten weiter auf ihren ersten Dreier. Zweibrücken konnte immerhin die Negativserie von zwei Niederlagen in Folge stoppen. Der SVN ist Elfter, Kaiserslautern bleibt weiter auf Rang 15.

Kassel gleicht in letzter Sekunde aus

Die Spieler der Wormatia aus Worms bleiben weiterhin die Remiskönige. Die Mannschaft von VfR-Trainer Stefan Emmerling trennte sich von Hessen Kassel 1:1 und erzielte im fünften Spiel das fünfte Remis. Bis in die Nachspielzeit hatte Wormatia durch einen Treffer von Jonathan Zinram (68.) geführt. Sebastian Schmeer (90.+3) sorgte kurz vor dem Spielende für den Kasseler-Ausgleich. Hessen Kassel bleibt dank des späten Ausgleichs ungeschlagen und belegt mit neun Punkten Rang Fünf.

Nach vier Auftaktniederlagen kam der SSV Ulm zum ersten Erfolgserlebnis. Mit dem 5:1-Kantersieg gegen die U 23 von Eintracht Frankfurt fuhr die Mannschaft von Trainer und Präsident Paul Sauter die ersten drei Punkte ein und setzte sich ein Stück vom Tabellenende ab. Die gut gestartete Eintracht musste dagegen die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Pascal Sohn (4.) stellte bereits in der Anfangsphase mit seinem Führungstreffer die Weichen auf Sieg. Nach der Pause schraubten Doppeltorschütze Florian Treske (47./86.) sowie Ruben Rodriguez Garcia (50.) und der eingewechselte Ugur Kiral (79.) das Ergebnis in die Höhe. Für die Frankfurter war lediglich André Fliess (66.) erfolgreich.

Die Ergebnisse des 5. Spieltags im Überblick

  • Wormatia Worms – KSV Hessen Kassel 1:1
  • SSV Ulm 1846 – Eintracht Frankfurt II 5:1
  • SVN Zweibrücken – 1. FC Kaiserslautern II 0:0
  • KSV Baunatal – FC 08 Homburg 0:6
  • 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 1:2
  • TuS Koblenz – SpVgg Neckarelz 3:1
  • SG Sonnenhof Großaspach – 1. FSV Mainz 05 II 1:3
  • Waldhof Mannheim – Kickers Offenbach 1:0
  • SC Pfullendorf – Eintracht Trier 2:3 (Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht)

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln