Regionalliga Südwest – 18. Spieltag – Rückrunden-Start

Topspiel gleich heute - Eintracht Trier gegen SV Elversberg in Saarbrücken

Herbstmeister und Tabellenführer SV Eintracht Trier hat durch ein gutes Zusammenbringen und Motivieren der Spieler durch den Trainer Peter Rubeck und dem sportlichen Leiter Heiner Semar einen wahnsinnigen Sprung in der Regionalliga Südwest vollbracht. Noch vor einem Jahr, zum Anstoß der Rückrunde 2014/2015 stand die Eintracht als Tabellendreizehnter mit 19 Punkten im unteren Drittel der Tabelle. Umso motivierter kann man das heutige Auswärtsspiel gegen den SV Elversberg (vor einem Jahr Tabellenzweiter mit 35 Punkten) ankündigen

Trier / Regionalliga Südwest. Heute steht das Topspiel SV Elversberg gegen die Eintracht Trier im Ludwigspark im Blick vieler Eintracht-Fans. Denn mit jedem von der Mannschaft erarbeiteten Erfolg haben sie ihre Mannschaft immer mehr und immer lauter unterstützt. Auch im Saarbrücker Ludwigspark Stadion wird die Eintracht lautstark angefeuert werden. Denn eine Siegesserie wird heute beendet sein: Die der bisher neun Auswärtssiege der Eintracht oder die bisher nicht verlorenen neun Heimspiele der Elversberger.

Topspiel Elversberg – Trier am heutigen Abend im Ludwigspark

Dass der SV Eintracht Trier am heutigen Freitag (ab 19.00 Uhr) zum Auftakt der Rückrunde in der Regionalliga Südwest als Tabellenführer und Herbstmeister zur SV 07 Elversberg reist, hätten vor Beginn der Saison wohl die wenigsten Experten gedacht. Bemerkenswert ist vor allem, dass Trier im Rahmen des 18. Spieltages den zehnten Auswärtssieg im zehnten Spiel vor fremder Kulisse einfahren könnte. Alle bisherigen neun Auswärtspartien entschied der SV Eintracht für sich (20:4 Tore).

Mit Elversberg steht der Eintracht allerdings die beste Heimmannschaft der Liga gegenüber. In acht der bisherigen neun Heimspiele behielt das Team von Trainer und Ex-Profi Michael Wiesinger die Oberhand. Nur im Saarland-Derby gegen den 1. FC Saarbrücken (0:0) gab es ein Remis. Zuletzt drehten die Saarländer beim 3:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim II sogar einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg.

Damit ist klar: Zumindest eine der zwei beachtlichen Positivserien wird am Freitagabend im Saarbrücker Ludwigsparkstadion reißen. Mit einem dreifachen Punktgewinn kann Elversberg nicht nur Triers Siegeslauf stoppen, sondern die Eintracht auch vom Thron stoßen und in der Tabelle überholen. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft Schwarz-Weißen von der Spitze.

„Für mich ist es nicht überraschend, dass Trier ganz vorne steht“, sagt der Elversberger Cheftrainer Wiesinger: „Die Eintracht hat es durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit geschafft, dieser Liga den Stempel aufzudrücken. Es ist ein Team, das immer alles gibt. Das hat Trier auch schon gegen uns bewiesen.“ Im Hinspiel Anfang August lag Elversberg bereits 2:0 in Führung, ehe Eintracht Trier beim 2:2 noch einen Punkt rettete. Wiesinger: „Wer mehr Bereitschaft zeigt, Widerstände zu durchbrechen, der wird dieses Spiel gewinnen.“ Der langzeitverletzte Matthias Cuntz und Marc Groß (Augen-OP) werden definitiv fehlen.

Duell ehemaliger Bundesligisten in Mannheim

Der Tabellenzweite SV Waldhof Mannheim könnte vom direkten Aufeinandertreffen der beiden Meisterschaftskonkurrenten aus Elversberg und Trier profitieren. Vor dem Heimspiel gegen den FC 08 Homburg am Freitag (ab 19.00 Uhr) rangiert der SV Waldhof punktgleich mit Trier an der Spitze. Nur wegen der weniger erzielten Tore verpasste Mannheim die inoffizielle Herbstmeistermannschaft. Aufgrund der überraschenden 0:1-Auswärtsniederlage des SVW beim zuvor sieglosen Schlusslicht SV Saar Saarbrücken konnte die Eintracht mit einem 3:1 beim Liganeuling SV Spielberg noch vorbeiziehen.

Waldhof-Torwart Markus Scholz gibt die Marschroute für die Partie gegen Homburg vor: „Wir spielen zu Hause vor unseren Fans und müssen das zeigen, was wir in der Hinrunde so gut gemacht haben. Wir wollen unsere Chancen wieder konsequenter nutzen und uns für den Aufwand belohnen, den wir betreiben“, betont der 27-jährige Schlussmann Scholz, der in der laufenden Saison schon neunmal zu Null gespielt hat.

Worms empfängt FCK II

Ebenfalls am Freitag (ab 19:00 Uhr) erwartet Wormatia Worms die U 23 des 1. FC Kaiserslautern in der EWR-Arena. Nachdem die Mannschaft von Steven Jones nach vier Niederlagen in Folge in die Abstiegsregion gerutscht war, konnte am letzten Wochenende bei der Saisonpremiere in der EWR-Arena ein überzeugender 3:0-Sieg gegen Walldorf gefeiert werden. Verzichten müssen die Wormser auf den gelbgesperrten Benjamin Maas. Die von Oliver Schäfer trainierten „kleinen Teufel“ warten mittlerweile seit sieben Spielen auf den sechsten Saisonsieg.

1. FC Saarbrücken will in Freiburg nachlegen

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge konnte der 1. FC Saarbrücken zumindest den Anschluss an die beiden Spitzenplätze wieder herstellen. Am Freitag (ab 19:00) Uhr wollen die Saarländer im Schwarzwald-Stadion nachlegen: „Wir wollen gewinnen. Wenn alle Mann in die gleiche Richtung arbeiten, werden wir Erfolg haben.“ so Cheftrainer Falko Götz. Freiburg hat bislang als heimschwächstes Team in neun Spielen erst einen Heimsieg erreichen können und muss am Freitag noch auf den rotgesperrten Julian Grupp verzichten.

Bahlingen zum Aufsteigerduell in Steinbach

Nachdem der TSV Steinbach am vergangenen Samstag aufgrund der Witterungslage nach Dillenburg ausweichen musste, wird das letzte Heimspiel im Jahr 2015 wieder in Haiger ausgetragen. Am Samstag ab 14:00 Uhr ist der Mitaufsteiger Bahlinger SC zu Gast im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen. „Die Platzverhältnisse sind sicherlich nicht optimal, aber wenn keine sintflutartigen Regenfälle mehr eintreten, kann man dort Fußball spielen“, so Geschäftsführer Matthias Georg. Das Hinspiel konnte Bahlingen am 1. Spieltag mit 2:0 für sich entscheiden. Bei Bahlingen fehlen die gelbgesperrten Adam Walter und Yannik Häringer. Steinbach muss aus dem gleichen Grund auf Daniel Reith verzichten.

Walldorf will in Pirmasens wieder punkten

Nach drei Niederlagen in Folge gegen Gegner aus den unteren Tabellenregionen will Walldorf in Pirmasens am Samstag (ab 14:00 Uhr) wieder punkten. Pirmasens müsste ausgeruht ins Spiel gehen, da die Mannschaft von Peter Tretter am vergangenen Wochenende eine ungewollte Pause einlegen musste, nachdem das Spiel gegen Neckarelz witterungsbedingt den Platzverhältnissen zum Opfer fiel. Beim angestrebten fünften Heimsieg wird Sebastian Reinert aufgrund einer Gelbsperre nicht mitwirken können.

Neckarelz will in Spielberg Revanche für Hinspiel-Niederlage

Gute Erinnerungen hat der SV Spielberg an den 1. Spieltag der laufenden Spielzeit. Der 1:0-Sieg bei der SpVgg Neckarelz am 1. August durch ein Tor von Marius Schäfer bedeuteten den ersten Regionalliga-Sieg der Spielberger in der Vereinsgeschichte. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge (3:11 Tore) ist der SV Spielberg – als allerdings immer noch bester Aufsteiger – mittlerweile in die Abstiegsregion abgerutscht. Neckarelz hat sich nach zuletzt drei Siegen auf den zwölften Tabellenplatz verbessert, muss am Samstag allerdings die gelbgesperrten Jonas Kiermeier und Benjamin Schäfer ersetzen.

Saar 05 empfängt Hoffenheim im Stadion Kieselhumes

Fünf Tage nach der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Elversberg im Ludwigsparkstadion, muss die U 23 der TSG Hoffenheim schon wieder nach Saarbrücken reisen. Am Samstag (ab 14.00 Uhr) spielt die Mannschaft von TSG-Trainer Marco Wildersinn beim SV Saar 05 Saarbrücken im Stadion Kieselhumes. Der Aufsteiger will dabei die Form vom sensationellen Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen Mannheim bestätigen und sich für die 1:6-Pleite aus der Vorrunde revanchieren. Verzichten muss Trainer Timon Seibert dabei allerdings auf die gelbgesperrten Salif Cissé und Dominik Engel.

Offenbach – Kassel am Dienstag um 20.15 Uhr live bei SPORT1

Der aktuelle Meister Kickers Offenbach will am Dienstag (ab 20.15 Uhr) im Derby gegen den KSV Hessen Kassel, das live auf dem TV-Sender Sport1 übertragen wird, zurück in die Erfolgsspur finden. Von den jüngsten sieben Partien gewannen die Kickers nur eine (1:0 gegen die U 23 des 1. FC Kaiserslautern). Bei Eintracht Trier (0:6) und beim Aufsteiger Bahlinger SC (1:4) kam der OFC sogar deutlich unter die Räder. Der Rückstand auf die Spitze ist mittlerweile auf elf Punkte angewachsen.

Nach dem jüngsten 0:1 gegen den 1. FC Saarbrücken lobte OFC-Trainer Rico Schmitt trotz des ausbleibenden Erfolges sein Team. „Wir haben uns gegen die Niederlage gestemmt. Der Wille war da, doch das Glück hat uns gefehlt. Jetzt wollen wir gegen Kassel gewinnen. Meine Mannschaft hat es mit ihrem gezeigten Einsatz verdient, wieder ein Spiel für sich zu entscheiden“, so Schmitt.

Hessen Kassel ist zwar seit sechs Spielen unbesiegt. Davon endeten aber fünf Partien mit einem Unentschieden. Dreimal trennte sich der KSV 0:0 von seinen Gegnern. In Offenbach muss Kassel zum vorerst letzten Mal auf Top-Torjäger Shqipon Bektasi verzichten. Der Angreifer war nach seiner Roten Karte wegen einer Tätlichkeit am 11. Spieltag beim 0:2 gegen Eintracht Trier für sieben Meisterschaftspartien gesperrt worden. Fünf weitere Spiele sind zur Bewährung ausgesetzt. Bemerkenswert: Trotz seiner Sperre führt Bektasi mit elf Treffern immer noch zusammen mit Jannik Sommer (SV Waldhof Mannheim) und Mijo Tunjic (SV 07 Elversberg) die Torschützenliste im Südwesten an. SPORT1 berichtet ab 20:00 Uhr live vom Bieberer Berg.

Der 18. Spieltag:

Freitag, 27. November, 14:00 Uhr

Waldhof Mannheim FC 08 Homburg  
SC Freiburg II 1. FC Saarbrücken  
Wormatia Worms 1. FC Kaiserslautern II  
SV Elversberg Eintracht Trier  

Samstag, 28. November, 14:00

TSV Steinbach Bahlinger SC  
FK Pirmasens FC-Astoria Walldorf  
SV Spielberg SpVgg Neckarelz  
SV Saar 05 Saarbrücken TSG Hoffenheim II  

Dienstag, 1. Dezember, 20:15

Kickers Offenbach Hessen Kassel  

Mittwoch, 2. Dezember, 19:30

FK Pirmasens SpVgg Neckarelz  


Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

Pl. Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. Eintracht Trier 17 12 3 2 38:14 24 39
2. Waldhof Mannheim 17 12 3 2 33:9 24 39
3. SV Elversberg 17 12 2 3 31:15 16 38
4. 1. FC Saarbrücken 18 10 5 3 27:15 12 35
5. Hessen Kassel 17 7 8 2 20:10 10 29
6. FC 08 Homburg 17 7 7 3 29:16 13 28
7. Kickers Offenbach (M) 17 8 4 5 31:26 5 28
8. TSG Hoffenheim ll 17 7 4 6 36:25 11 25
9. 1. FC Kaiserslautern II 17 5 8 4 25:21 4 23
10. FC-Astoria Walldorf 17 7 2 8 24:26 -2 23
11. FK Pirmasens 16 6 1 9 21:24 -3 19
12. SpVgg Neckarelz 16 5 3 8 20:28 -8 18
13. Wormatia Worms 17 5 2 10 22:31 -9 17
14. SV Spielberg (N) 17 4 3 10 14:30 -16 15
15. TSV Steinbach (N) 17 4 3 10 19:41 -22 15
16. SC Freiburg ll 17 3 5 9 22:34 -12 14
17. Bahlinger SC (N) 17 3 5 9 22:35 -13 14
18. Saar 05 Saarbrücken (N) 18 1 2 15 13:47 -34 5

mspw/sdo/26.11.15

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln