Regionalliga Südwest: Audblick des 15. Spieltages

Gipfeltreffen im Saarland

Gipfeltreffen in Elversberg: Die Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde ist am Samstag (ab 14:00 Uhr) vor stimmungsvoller Kulisse Schauplatz des Duells zwischen dem aktuellen Tabellenzweiten Elversberg und dem Spitzenreiter Saarbrücken (ab 13:55 Uhr live im SR-Fernsehen).

Die Heimelf musste sich zuletzt mit zwei Nullnummern (Worms, Walldorf) begnügen und Platz eins an den Nachbarn aus Saarbrücken abgeben. Im direkten Aufeinandertreffen will das Wiesinger-Ensemble diesen nun wieder zurückerobern.

Die Gäste um Trainer Dirk Lottner konnten die letzten vier Partien allesamt für sich entscheiden und somit die Tabellenführung übernehmen. Von den bisherigen sechs Auswärtspartien konnte das FCS-Team vier gewinnen, zwei Mal mussten sich die Saarländer in der Fremde geschlagen geben. „Wir haben Elversberg mehrfach beobachtet, wissen um die eine oder andere Stelle, an der wir die SVE packen können. Wir wollen die SVE über 90 Minuten nerven.“, so Lottner.

 

Kellerduell in Trier

 

Auswärts weiterhin ohne jeden Punktgewinn ist in dieser Saison der Aufsteiger FC Nöttingen. Im letzten Spiel ging die Kolinger-Elf in Hoffenheim unter – 0:8 hieß es nach 90 Minuten. Nach einer spielfreien Woche startet der FCN nun einen erneuten Versuch, auch in der Fremde mal etwas Zählbares mitzunehmen. Momentan stehen die Badener auf dem letzten Tabellenplatz, es sollte zeitnah gepunktet werden, will man die Abstiegsregion verlassen.

 

Neu-Coach Oscar Corrochano scheint in Trier die passenden Worte für seine Mannschaft gefunden zu haben. Seit seinem Amtsantritt Anfang Oktober holte die Eintracht vier Punkte aus zwei Spielen und verbesserte sich auf Rang 16. Im Moselstadion haben die Pfälzer eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen: drei Siege, ein Remis, drei Niederlagen. Jetzt geht es gegen den Tabellenletzten Nöttingen. „Für die Mannschaft darf es keine Rolle spielen, ob der Gegner vor oder hinter uns im Klassement steht. Wir müssen uns in erster Linie darauf konzentrieren, uns aus den unteren Tabellenregionen zu befreien. In der Offensive hat Nöttingen einige gute und kreative Akteure, auf die wir achten müssen“, so Corrochano. Gegen den FCN kann der Trierer Trainer wieder auf den zuvor rotgesperrten Mittelfeldspieler Robin Garnier zurückgreifen.

 

„Kleine Teufel“ empfangen Walldorf

 

Keinen einzigen Punkt (bei 1:6 Toren) konnte die Zweitvertretung des FCK in den vergangenen drei Spielen sammeln und verharrt somit weiter im Tabellenkeller. Momentan ist Patz 18 die Heimat der Pfälzer, nur ein Punkt trennt das Moser-Team von Schlusslicht Nöttingen.

 

Der FC-Astoria, der unter der Woche im Verbandspokal 7:0 beim Verbandsligisten FV Lauda gewann, wartet bereits seit Mitte September auf einen Sieg in der Regionalliga Südwest. Damals gewann die Born-Truppe 1:0 gegen Aufsteiger Watzenborn-Steinberg – bis heute der letzte Dreifach-Punktgewinn.

 

Aufsteiger-Duell im Donaustadion

 

Mit dem Unentschieden gegen die TSG Hoffenheim II konnte die Talfahrt der letzten Wochen bei den Ulmer Spatzen (ein Zähler aus fünf Begegnungen) vorerst gestoppt werden. Beim kommenden Gegner, der TuS Koblenz hält die sportliche Misere vorerst noch an. Am 15. Spieltag kommt es im Ulmer Donaustadion zum Aufeinandertreffen zweier Aufsteiger, die beide ihre Fans wieder jubeln lassen wollen.

 

Die TuS Koblenz um Trainer Petrik Sander wartet seit nunmehr fünf Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn und verlor dabei vier ihrer letzten fünf Partien. Aber mit bislang 16 Punkten auf dem Konto belegen die Koblenzer als bester der vier Aufsteiger in die Regionalliga Südwest aktuell noch einen respektablen 8. Tabellenplatz – und haben dabei sogar noch einen Punkt mehr als der SSV Ulm 1846 Fußball auf der Habenseite.

 

Mit einem Sieg der Ulmer könnte das Team von Stephan Baierl aber an den Koblenzern in der Tabelle vorbeiziehen und die starke Leistung aus der Partie gegen Hoffenheim nachhaltig untermauern und den Aufwärtstrend mit zuletzt zwei Unentschieden bestätigen. Dabei kann Trainer Baierl wohl bis auf die gesperrten Luca Graciotti (Rot) und Christian Sauter (Gelb) auf den kompletten Kader zurückgreifen.

 

Hessen-Klassiker: Kassel gegen Offenbach

 

Der KSV will den Aufwärtstrend (1:1 gegen Ulm, 2:1 in Koblenz) nutzen und in der Tabelle einen weiteren Satz nach oben machen (aktuell Platz 13). Die Löwen weisen im heimischen Waldstadion eine ausgeglichene Bilanz vor (zwei Siege, zwei Remis, zwei Unentschieden) und könnten mit einem Heimdreier den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern.

 

Der OFC will nach der 0:1-Niederlage in Homburg wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Obwohl das Reck-Team nur eines der letzten sieben Duelle in der Liga verlor, findet man sich wegen des 9-Punkte-Abzugs auf Tabellenplatz 17 wieder. Gelbgesperrt fehlen wird im Hessen-Duell Marco Rapp.

 

Steinbach erwartet VfB II

 

Noch unbesiegt ist der TSV in dieser Saison im heimischen Stadion (fünf Siege, zwei Remis). In der Heimtabelle bringt das aktuell Platz zwei. Mit zuletzt sechs Siegen aus sieben Begegnungen untermauert die Mink-Equipe ihre positive Bilanz und steht momentan auf Platz fünf der Tabelle. Im Spiel gegen Stuttgart fehlt Mirko Schuster wegen einer Gelbsperre.

 

Sechs Punkte konnte die U23 vom VfB aus den letzten beiden Partien mitnehmen – volle Ausbeute für die Mannschaft von Trainer Sebastian Gunkel. In der Tabelle verbesserten sich die Schwaben dadurch auf Platz 9, der Abstand zu den Abstiegsrängen ist aber minimal (ein Punkt).

 

Pirmasens muss zum amtierenden Meister

 

Nach zwei Niederlagen in Folge (0:3 in Trier, 1:3 gegen Stuttgarter Kickers) ist der FK Pirmasens in der Tabelle auf Rang 14 abgerutscht. Im Spiel beim SV Waldhof muss FKP-Trainer Tretter auf David Becker verzichten, der eine Gelbsperre absitzt.

 

Der SVW wird nach der Niederlage am vergangenen Spieltag in Saarbrücken wieder in die Erfolgsspur wollen. Nach einem überzeugenden Saisonstart schwächelt die Dais-Truppe seit einigen Spielen (sechs Punkte aus sieben Spielen). Will man den Anschluss an die Relegationsplätze nicht verlieren, sollten die Punkte am Samstag (ab 14:00 Uhr) im Carl-Benz-Stadion bleiben. Fehlen wird dabei der gelbgesperrte Philipp Förster.

 

Stuttgarter Kickers wollen Heimschwäche überwinden

 

Die Stuttgarter Kickers tun sich im Stadion auf der Waldau in dieser Saison schwer – nur ein Spiel konnte die Kaminski-Elf bisher vor eigenem Publikum für sich entscheiden. Gegen Aufsteiger Watzenborn-Steinberg soll der zweite Heimsieg der Saison her.

 

Zu Hause konnte Teutonia zuletzt vier Punkte in zwei Spielen holen – auswärts hingegen läuft es für die Copado-Jungs noch nicht rund. Bisher konnte in der Fremde nicht ein einziges Spiel gewonnen werden.

 

Homburg wohl noch ohne Kinoshita

 

Unter der Woche vermeldete der FC 08 Homburg den Transfer von Kosuke Kinoshita, der zuletzt für die zweite Mannschaft des SC Freiburg spielte. „Wir erhoffen uns von ihm, dass er uns in der Offensive helfen wird.“, erklärte FC-Vorstand Angelo Vaccaro. Da bisher aber noch keine Spielberechtigung für den Japaner vorliegt, muss Trainer Jens Kiefer im Spiel gegen Worms wohl noch ohne den Neuzugang auskommen. „Kinoshita ist kein Fußballeuropäer und war für kurze Zeit vereinslos, seine Arbeitsgenehmigung ist ausgelaufen […] Diese muss zunächst erneuert werden, ehe er für uns spielberechtigt ist.“, so Vaccaro.

 

Die Wormaten konnten unter der Woche in die nächste Runde des Südwestdeutschen-Pokals einziehen, ein 2:1 beim Oberligisten TuS Mechtersheim reichte der Jones-Elf für die Halbfinal-Qualifikation. In der Liga läuft es ebenfalls: Nach drei Unentschieden in Folge (u.a. gegen Waldhof Mannheim und SV Elversberg) besiegte man zuletzt die U23 des FCK. Verzichten muss Coach Jones in Homburg auf Fatih Köksal, der eine Gelbsperre absitzt.

 

 

Der 15. Spieltag

 

Freitag, 14. Oktober, 19:00 Uhr

 

Eintracht Trier FC Nöttingen  
1. FC Kaiserslautern II FC-Astoria Walldorf  

 

Samstag, 15. Oktober, 14:00 Uhr

 

SSV Ulm 1846 Fußball TuS Koblenz  
Hessen Kassel Kickers Offenbach  
TSV Steinbach VfB Stuttgart II  
SV Elversberg 1. FC Saarbrücken  
Waldhof Mannheim FK Pirmasens  
Stuttgarter Kickers Teutonia Watzenb.-Steinb.  

 

Sonntag, 16. Oktober, 14:00 Uhr

 

FC 08 Homburg Wormatia Worms  

 

Spielfrei: TSG Hoffenheim II

 


 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl. Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. 1. FC Saarbrücken 13 9 2 2 21:11 10 29
2. SV Elversberg 14 7 6 1 19:6 13 27
3. TSG Hoffenheim II 14 7 4 3 34:11 23 25
4. Waldhof Mannheim 14 6 5 3 18:11 7 23
5. TSV Steinbach 12 7 2 3 18:14 4 23
6. Wormatia Worms 13 5 5 3 13:9 4 20
7. Stuttgarter Kickers (A) 14 6 4 6 22:21 1 18
8. TuS Koblenz (N) 13 4 4 5 12:12 0 16
9. VfB Stuttgart II (A) 13 4 4 5 17:21 -4 16
10. FC 08 Homburg 13 5 1 7 11:16 -5 16
11. SSV Ulm 1846 Fußball (N) 13 4 3 6 19:19 0 15
12. Teutonia Watzenb.-Steinb. (N) 13 4 3 6 14:17 -3 15
13. Hessen Kassel 12 4 3 5 14:18 -4 15
14. FK Pirmasens 13 4 3 6 14.25 -11 15
15. FC-Astoria Walldorf 13 3 4 6 14:20 -6 13
16. Eintracht Trier 14 3 3 8 15:20 -5 12
17. *Kickers Offenbach 12 5 5 2 15:11 4 11
18. 1. FC Kaiserslautern II 12 3 2 7 16:22 -6 11
19. FC Nöttingen (N) 13 3 1 9 17:39 -22 10

* Die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH hat am 25.05.2016 Insolvenzantrag beim

Amtsgericht Offenbach gestellt. Gemäß § 6 Nr.6 der DFB-Spielordnung wurden den Offenbacher Kickers

daher neun Gewinnpunkte für die Saison 2016/2017 aberkannt.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln