Regionalliga Südwest: Ausblick 11. Spieltag

Spitzenreiter Elversberg empfängt Kickers Offenbach

Für die Offenbacher Kickers steht das nächste Topspiel an: Nach dem Sieg bei den Stuttgarter Kickers und dem Remis gegen Waldhof Mannheim reist das OFC-Team nun zum Tabellenführer nach Elversberg. „Wir gehen gestärkt aus diesem Spiel heraus“, erklärte Kickers-Coach Reck nach dem Mannheim-Spiel. Gegen die SVE muss der Offenbacher Trainer ohne den gesperrten Robin Scheu auskommen.

Die Saarländer, die in der heimischen Arena an der Kaiserlinde weiterhin ungeschlagen sind, mussten sich am letzten Spieltag mit einem 1:1 bei Aufsteiger Koblenz begnügen. Der Vorsprung in der Tabelle auf den 1. FC Saarbrücken ist somit auf einen Punkt geschrumpft.

 

VfB Stuttgart II zu Gast in Mannheim

 

Eröffnet wird der 11. Spieltag der Regionalliga Südwest im Carl-Benz-Stadion Mannheim, wo der SV Waldhof auf die Zweitvertretung des VfB Stuttgart trifft. Nach zwei Niederlagen aus den letzten drei Spielen sollte das Dais-Team wieder in die Spur finden, um den Anschluss an Tabellenführer Elversberg nicht zu verlieren.

„Wir wollen diese Englische Woche mit einem positivem Erlebnis beenden, das Spiel gewinnen, die drei Punkte in Mannheim behalten und uns so Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben holen“, so der SVW-Coach, der weiterhin auf Jannik Sommer, Nicolas Hebisch und Daniel di Gregorio verzichten muss.

Die Schwaben, die am letzten Spieltag das Stuttgart-Derby verloren, befinden sich weiterhin in der Abstiegszone. Mit neun Punkten aus neun Spielen belegt das Team von Trainer Sebastian Gunkel aktuell Platz 15 in der Tabelle.

 

Wundertüte Hoffenheim?

 

Nach dem souveränen 6:0-Erfolg gegen Pirmasens setzte es für die TSG am vergangenen Spieltag eine 0:3-Niederlage in Steinbach. Aus den letzten sechs Saisonspielen holte man somit acht Punkte und weist eine ausgeglichene Bilanz vor (zwei Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen). Gegen Aufsteiger Watzenborn-Steinberg sollte wieder ein dreifacher Punktgewinn her.

Die Teutonen, die in dieser Spielrunde auswärts bisher nicht siegen konnten, stehen nach dem Remis in Pirmasens aktuell auf Platz 12 in der Tabelle. Mit einem Sieg in Hoffenheim könnten jedoch einige Plätze gut gemacht werden.

 

Trier mit Interimstrainer gegen Walldorf

 

Eintracht Trier hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und sich sowohl von Cheftrainer Peter Rubeck als auch Heiner Semar (sportlicher Leiter) getrennt. Mit nur fünf Punkten aus zehn Spielen steht die Eintracht auf dem letzten Tabellenplatz und hat bereits jetzt einen Fünf-Punkte-Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze. Im Heimspiel gegen Walldorf werden Co-Trainer Rudi Thömmes zusammen mit U19-Coach Daniel Paulus und Torwarttrainer Michael Weirich die Betreuung der Mannschaft übernehmen.

Die Astoria, die in der Ferne bisher nur einmal gewinnen konnte, musste unter der Woche im Badischen Verbandspokal beim Verbandsligisten VfR Mannheim antreten. Das Team von FCA-Coach Born musste dabei über 120 Minuten ran, die Entscheidung zugunsten des Regionalligisten fiel erst in der Verlängerung.

 

Pirmasens im Panoramastadion

 

Einen glücklichen Punkt konnte Pirmasens gegen Watzenborn-Steinberg am vergangenen Mittwoch verbuchen, fiel der Ausgleich zum 1:1 doch erst in der Nachspielzeit durch ein Eigentor der Teutonia. Nach dem Debakel gegen Hoffenheim II (0:6) zumindest ein kleiner Erfolg, dem mit einem Sieg in Nöttingen, die nur zwei Punkte Rückstand auf das FK-Team haben, ein großer folgen soll.

Die Nöttinger mussten sich unter der Woche nach langem Fight beim 1. FC Saarbrücken geschlagen geben (2:4) und warten auswärts weiterhin auf den ersten Zähler. Zu Hause läuft es jedoch besser für die Kolinger-Jungs, zuletzt besiegte man Walldorf 3:1.

 

Steinbacher in Topform – jetzt kommt Kassel

 

12 Punkte aus den letzten vier Spielen bei nur einem Gegentor – so liest sich die Bilanz des TSV Steinbach. Mit einem souveränen 3:0 schickte man zuletzt Hoffenheims U23 nach Hause. Diese gute Form soll nun auch gegen Hessen Kassel bestätigt werden.

Die Löwen hingegen unterlagen am Mittwoch im Heimspiel gegen Schlusslicht Homburg und warten weiter auf den dritten Erfolg im eigenen Stadion. Will man nicht in die Abstiegszone geraten, sollte aus dem Sportzentrum Haiger etwas Zählbares mitgenommen werden.

 

Nach Sieg in Ulm: FCK II fordert TuS Koblenz

 

Unter der Woche konnte der Auswärts-Fluch des FCK II besiegt werden, die Amateure der roten Teufel siegten erstmals auch in der Fremde (4:1 in Ulm). Im Fritz-Walter-Stadion sammelte das Team von Trainer Moser jedoch erst magere vier Punkte, was in der Tabelle Platz 16 bringt.

Aufsteiger Koblenz überzeugt weiterhin in der Regionalliga – nur einmal zog die Sander-Truppe in den bisherigen Partien den Kürzeren. In der Auswärtstabelle belegt man sogar Platz 1, welcher im Optimalfall verteidigt werden soll.

 

Stuttgarter Kickers treffen auf Wormatia Worms

 

„In der aktuellen Situation einfach drei wichtige Punkte“, so Kickers-Trainer Kaminski nach dem gewonnenen Stadtduell gegen den VfB II am Dienstag. Mit dem Sieg konnte man in die obere Tabellenhälfte klettern. Einen weiteren Dreier kann man nun im Heimspiel gegen Worms einfahren, es wäre der erst zweite Saison-Erfolg im Stadion auf der Waldau.

Die Wormser treten nach drei Heimspielen in Folge (sechs Punkte) erstmals wieder auswärts an. In Degerloch will das Wormatia-Team den zweiten Auswärtssieg der Saison feiern.

 

Homburg will Heimfluch beenden

 

Vier Heimspiele in dieser Saison – alle verloren. So lautet die Horror-Bilanz der Saarländer im heimischen Waldstadion. Gegen den SSV Ulm 1846 Fußball, der unter der Woche gegen den FCK II verlor, soll diese Negativ-Serie nun endlich beendet werden. Nach dem Auswärtssieg in Kassel konnte man die rote Laterne abgeben und auf Platz 18 klettern.

Die Gäste aus Ulm konnten auswärts bisher erst ein Spiel für sich entscheiden. SSV-Coach Baierl hätte sicher nichts dagegen, wenn ein weiteres dazu kommen würde.


 

Der 11. Spieltag

 

Freitag, 23. September, 19:30 Uhr

 

Waldhof Mannheim VfB Stuttgart II  

 

Samstag, 24. September, 14:00 Uhr

 

TSG Hoffenheim II Teutonia Watzenb.-Steinb.  
Eintracht Trier FC-Astoria Walldorf  
FC Nöttingen FK Pirmasens  
TSV Steinbach Hessen Kassel  
1. FC Kaiserslautern II TuS Koblenz  
SV Elversberg Kickers Offenbach  
Stuttgarter Kickers Wormatia Worms  

 

 

Sonntag, 25. September, 14:00 Uhr

 

FC 08 Homburg SSV Ulm 1846 Fußball  

 

Spielfrei: 1. FC Saarbrücken

 

 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl. Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. SV Elversberg 10 6 3 1 17:6 11 21
2. 1. FC Saarbrücken 10 6 2 2 16:10 6 20
3. Waldhof Mannheim 10 5 3 2 16:9 7 18
4. TuS Koblenz (N) 9 4 4 1 10:5 5 16
5. TSV Steinbach 9 5 1 3 14:13 1 16
6. TSG Hoffenheim II 10 4 3 3 18:10 8 15
7. Wormatia Worms 9 4 2 3 11:8 3 14
8. SSV Ulm 1846 Fußball 9 4 1 4 18:14 4 13
9. Stuttgarter Kickers (A) 10 3 4 3 15:15 0 13
10. FK Pirmasens 10 3 3 4 10:17 -7 12
11. FC-Astoria Walldorf 9 3 2 4 10:11 -1 11
12. Teutonia Watzenb.-Steinb. (N) 10 3 2 5 10:12 -2 11
13. Hessen Kassel 8 3 1 4 9:12 -3 10
14. FC Nöttingen (N) 10 3 1 6 15:24 -9 10
15. VfB Stuttgart II (A) 9 2 3 4 12:18 -6 9
16. 1. FC Kaiserslautern II 8 2 2 4 13:15 -2 8
17. *Kickers Offenbach 9 4 4 1 14:10 4 7
18. FC 08 Homburg 9 2 1 6 6:15 -9 7
19. Eintracht Trier 10 1 2 7 7:17 -10 5

 

* Die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH hat am 25.05.2016 Insolvenzantrag beim

Amtsgericht Offenbach gestellt. Gemäß § 6 Nr.6 der DFB-Spielordnung wurden den Offenbacher Kickers

daher neun Gewinnpunkte für die Saison 2016/2017 aberkannt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln