Regionalliga Südwest: Ausblick 13. Spieltag

Badische Derbys in Hoffenheim und Mannheim

 

Englische Woche in der Regionalliga Südwest: Gestern, 04.10.16 (ab 19.00 Uhr) startet der 13. Spieltag in Hoffenheim. Die Wildersinn-Truppe holte sechs Punkte aus den beiden vergangenen Spielen (5:0 gegen Watzenborn-Steinberg, 3:1 in Kassel), kletterte in der Tabelle auf Platz drei. Mit einem Heimsieg gegen Nöttingen könnte sogar der Zweitplatzierte Saarbrücken überholt werden.

 

Für den FC Nöttingen ging es tabellarisch weiter bergab – bereits seit drei Spielen wartet die Mannschaft von Dubravko Kolinger auf einen Punktgewinn. Tabellenplatz 18 ist die aktuelle Heimat des Aufsteigers; dieser kann mit einem Sieg im Dietmar-Hopp-Stadion verlassen werden.

 

Derby: Waldhof gegen Walldorf

 

Am Mittwoch trifft der SV Waldhof unter Flutlicht im heimischen Carl-Benz-Stadion auf den FC-Astoria Walldorf. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr. „Astoria Walldorf ist eine spielstarke Mannschaft, die vor allem in der Offensive eine hohe Qualität mit sich bringt. In ihren Reihen sind etliche Spieler die früher beim Karlsruher SC oder bei der TSG Hoffenheim gespielt haben und so eine gute sportliche Ausbildung besitzen“, zeigt sich Mittelfeldspieler Morris Nag gut vorbereitet.

 

„Wir werden alles daran setzen nach fünf sieglosen Spielen endlich wieder einen Sieg einzufahren. Wenn wir die nötige  Leidenschaft, Einstellung und den Siegeswillen an den Tag legen, bin ich überzeugt, dass wir das notwendige Glück erzwingen und die drei Punkte in Mannheim behalten werden“, gibt der 29-jährige Rechtsfuß Nag einen Heimsieg der Waldhöfer als klares Ziel aus. Mit Marcel Seegert (Gelbsperre), Nico Hebisch (Wirbelbruch), Jannik Sommer (Kreuzbanddehnung), Ederson Tormena (Fersensporn), Daniel di Gregorio (Kreuzbandriss) und Gianluca Korte (Gebrochener Zeh) fehlen Cheftrainer Gerd Dais allerdings gleich sechs Akteure.

 

Die Astoria spielt ihre dritte aufeinanderfolgende Saison in der Regionalliga Südwest und belegt aktuell den 13. Tabellenplatz. Auswärts konnte die Mannschaft von Matthias Born aber erst einmal gewinnen. Stark zurückgekämpft hat sich die Astoria am vergangenen Spieltag gegen die Stuttgarter Kickers: Trotz zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand konnte die Born-Equipe am Ende einen Punkt im Astoria-Stadion behalten.

 

Kassel empfängt Ulm

 

Seit fünf Spielen konnte die Mannschaft von Tobias Cramer nicht gewinnen, der letzte Erfolg datiert vom 30.08.16; damals besiegte man im Auestadion die Stuttgarter Kickers (2:0). Durch die fehlenden Punktgewinne rutschten die Löwen in die Abstiegszone, aktuell ist Platz 16 Heimat des KSV.

 

Der SSV wartet ebenfalls seit einiger Zeit auf einen Sieg, in den letzten vier Spielen ging man immer als Verlierer vom Platz. Besonders auswärts konnte die Baierl-Auswahl bisher wenig überzeugen, erst einmal gewann (3:0 in Watzenborn-Steinberg) man in der Fremde.

 

Stuttgarter Kickers fordern Saarbrücken

 

Bisher lief es für den 1. FC Saarbrücken wie geschmiert. Nach elf absolvierten Spielen stehen der zweite Platz und 23 Punkte zu Buche. In den kommenden Partien wartet aber ein schweres Programm auf die Mannschaft von Cheftrainer Dirk Lottner. Am heutigen Dienstag (ab 19.00 Uhr) gastiert der FCS in einem Duell zweier ehemaliger Bundesligisten beim Drittligaabsteiger Stuttgarter Kickers. Darauf folgen Spiele gegen Meister SV Waldhof Mannheim (Samstag ab 14.00 Uhr) und bei Vizemeister SV 07 Elversberg (15. Oktober, 14.00 Uhr).

 

Nach dem jüngsten 3:1 gegen den SV Eintracht Trier sagte Saarbrückens Co-Trainer Robert Roelofsen: „Wenn das eine Vorlage für die kommenden Aufgaben war, dann kann ich die nächsten Spiele gar nicht abwarten.“ Roelofsen hatte rund 65 Minuten die Leitung der Mannschaft übernommen, weil Cheftrainer Lottner bereits Mitte der ersten Halbzeit von Schiedsrichter Gaetano Falcicchio des Innenraumes verwiesen worden war. Vor dem kommenden Kontrahenten aus Stuttgart warnt Lottner: „Es ist eine Mannschaft, die an guten Tagen jeden Gegner schlagen kann.“

 

Die achtplatzierten Kickers kamen zuletzt beim FC-Astoria Walldorf nicht über ein 3:3 hinaus: Und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Alfred Kaminski zwischenzeitlich 3:1 in Führung gelegen hatte. Für Kaminski ist das Spiel gegen Saarbrücken ein besonderes. Denn: Von 2006 bis 2008 war er zunächst als Co-Trainer und dann auch als Cheftrainer bei den Saarländern tätig.


 

Corrochano-Debüt gegen Pirmasens

 

Schlusslicht Eintracht Trier hat am Montag, also zwei Tage vor der Partie gegen den FK Pirmasens am Mittwoch (ab 19.00 Uhr), seinen neuen Cheftrainer vorgestellt: Oscar Corrochano übernimmt die Nachfolge von Peter Rubeck. In den zurückliegenden beiden Partien (4:0 gegen Walldorf und 1:3 in Saarbrücken) hatte Co-Trainer Rudi Thömmes interimsweise das Team geleitet.

 

Der 40-jährige Corrochano arbeitete zuletzt für die U 19-Nationalmannschaft Ungarns. Das A-Nationalteam wird aktuell von den Ex-Bundesligaprofis Bernd Storck und Andreas Möller betreut. Der ehemalige Schlussmann Holger Gehrke arbeitet als Torwarttrainer für die ungarische Auswahl. Weitere Trainerstationen von Corrochano waren die U 19 und die U 23 von Eintracht Frankfurt sowie der SSV Jahn Regensburg. Bei der deutschen U 21-Nationalmannschaft war der Deutsch-Spanier als Co-Trainer von Rainer Adrion und bei den Bundesligaprofis von Eintracht Frankfurt als Assistent von Armin Veh tätig.

 

Jetzt soll der ehemalige Zweitligaprofi Corrochano den SV Eintracht Trier wieder in die Erfolgsspur führen. Mit acht Zählern rangiert Trier am Tabellenende. Der Kontrahent aus Pirmasens ist mit 15 Punkten Tabellenneunter.

 

Koblenz in Steinbach gefordert

 

Geht Aufsteiger Koblenz die Luft aus? Nach überzeugendem Start in die Runde holte der TuS nur einen Zähler aus den vergangenen drei Partien. Optimistisch können die Koblenz-Fans nach Steinbach reisen: Erst einmal verlor das Sander-Team in der Fremde (drei Siege, zwei Remis).

 

Gastgeber Steinbach überrascht im zweiten Jahr Regionalliga weiter. Aktuell liegt der TSV auf Tabellenplatz fünf. Seit sechs Partien haben die Mink-Jungs nicht mehr verloren und könnten mit einem Sieg gegen Koblenz sogar auf den zweiten Tabellenplatz springen.

 

FCK II gegen VfB II

 

Reserve-Duell am Betzenberg: Die Roten Teufel erwarten unter Flutlicht die Zweitvertretung der Schwaben im Fritz-Walter-Stadion. Denkbar knapp unterlagen die Pfälzer zuletzt in Offenbach (0:1). Will das Team von Hans-Werner Moser in der Tabelle nicht weiter abrutschen (aktuell Platz 15), sollte der dritte Heimsieg der Saison eingefahren werden.

 

Das Brustring-Team verlor am letzten Spieltag gegen Spitzenreiter Elversberg (0:2) und steht momentan gefährlich nah am Tabellenende. Mit einem Auswärtserfolg kann der VfB die Abstiegszone aber wieder verlassen. In der Ferne läuft es bisher jedoch nicht für die Gunkel-Mannschaft, erst einmal siegte der VfB in der Fremde.

 

Wormatia gastiert beim Spitzenreiter

 

Die SV Elversberg untermauert weiter ihre Aufstiegsambitionen – 2:0 siegte man am Wochenende bei den VfB-Amateuren und festigte somit die Tabellenführung. Für SVE-Cheftrainer Michael Wiesinger ist es „wichtig, gerade in dieser Saisonphase mit vielen Spielen in kurzer Zeit die notwendigen Punkte zu sammeln, um sich oben festzusetzen“. Gleichzeitig warnt er: „Worms hat einen guten Lauf und steht zurecht im oberen Tabellendrittel. Das Spiel wird ein hartes Stück Arbeit. Aber wir wollen die drei Punkte hierbehalten.“

 

Nach einem schwierigen Saisonstart ist Worms seit vier Spielen ohne Niederlage und dadurch auf Tabellenplatz sechs geklettert. Großen Anteil daran hat Florian Treske, der wie in den vergangenen Jahren der erfolgreichste Stürmer der Wormatia ist und auch in dieser Saison bereits fünf Treffer erzielt hat. Auch die Defensive des Teams von Steven Jones ist stabil. Mit bislang neun Gegentreffern zählt die Wormatia-Defensive zu den besten Mannschaften in der Regionalliga Südwest.

 

Siegt Homburg weiter?

 

Auch in der Partie zwischen dem FC 08 Homburg und den Offenbacher Kickers am Mittwoch (ab 19.30 Uhr) treffen zwei ehemalige Erstligisten aufeinander. Anders als in der Begegnung zwischen den Stuttgarter Kickers und Saarbrücken geht es in Homburg für beide Teams aber erst einmal darum, wichtige Zähler im Rennen um den Klassenverbleib zu sammeln.

 

Mit einem Sieg wollen sowohl Homburg als auch Offenbach die gute Form der zurückliegenden Wochen bestätigen. Die Gastgeber sind nach zuletzt drei Siegen in Serie auf Rang zwölf geklettert. Auch die von Ex-Nationalspieler Oliver Reck trainierten Offenbacher, die mit neun Minuspunkten in die Saison gestartet waren, befinden sich in hervorragender Verfassung, sind seit sieben Spielen unbesiegt (vier Siege, drei Remis). Mittlerweile ist der OFC auf Rang 14 zu finden.

 

 

 

Der 13. Spieltag

 

Dienstag, 04. Oktober, 19:00 Uhr

 

TSG Hoffenheim II Nöttingen  
Hessen Kassel SSV Ulm 1846 Fußball  
Stuttgarter Kickers 1. FC Saarbrücken  

 

Mittwoch, 05. Oktober, 19:00 Uhr

 

Eintracht Trier FK Pirmasens  
TSV Steinbach TuS Koblenz  
1. FC Kaiserslautern II VfB Stuttgart II  
SV Elversberg Wormatia Worms  
*FC 08 Homburg Kickers Offenbach  
*Waldhof Mannheim FC-Astoria Walldorf  

 

*Anstoß 19:30 Uhr

 

 

Spielfrei: SC Teutonia Watzenborn-Steinberg

 

 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl. Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. SV Elversberg 12 7 4 1 19:6 13 25
2. 1. FC Saarbrücken 11 7 2 2 19:11 8 23
3. TSG Hoffenheim II 12 6 3 3 26:11 15 21
4. Waldhof Mannheim 12 5 5 2 16:9 7 20
5. TSV Steinbach 11 6 2 3 17:14 3 20
6. Wormatia Worms 11 4 4 3 12:9 3 16
7. TuS Koblenz (N) 11 4 4 3 11:9 2 16
8. Stuttgarter Kickers (A) 12 3 6 3 19:19 0 15
9. FK Pirmasens 11 4 3 4 13:19 -6 15
10. Teutonia Watzenb.-Steinb. (N) 12 4 2 6 14:17 -3 14
11. SSV Ulm 1846 Fußball (N) 11 4 1 6 18:18 0 13
12. FC 08 Homburg 11 4 1 6 10:15 -3 13
13. FC-Astoria Walldorf 11 3 3 5 13:18 -5 12
14. *Kickers Offenbach 11 5 5 1 15:10 5 11
15. 1. FC Kaiserslautern II 10 3 2 5 15:17 -2 11
16. Hessen Kassel 10 3 2 5 11:16 -5 11
17. VfB Stuttgart II (A) 11 2 4 5 12:20 -8 10
18. FC Nöttingen (N) 12 3 1 8 17:31 -14 10
19. Eintracht Trier 12 2 2 8 12:20 -8 8

 

* Die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH hat am 25.05.2016 Insolvenzantrag beim

Amtsgericht Offenbach gestellt. Gemäß § 6 Nr.6 der DFB-Spielordnung wurden den Offenbacher Kickers

daher neun Gewinnpunkte für die Saison 2016/2017 aberkannt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln