Regionalliga Südwest: Ausblick auf den 16. Spieltag

U.a. Traditionsduell am Bieberer Berg

Im Duell zweier ehemaliger Bundesligisten stehen sich am Samstag (ab 14:00 Uhr) Kickers Offenbach und der SSV Ulm 1846 Fußball gegenüber. Der OFC, der in dieser Spielzeit zu Hause weiterhin ohne Niederlage ist, musste sich unter der Woche im Nachholspiel des 14. Spieltags mit einem 1:1-Unentschieden begnügen und bleibt damit weiter im Tabellenkeller. „Wir machen zu wenig aus unseren vielen Chancen“, so Reck im kicker.

 

Gegner Ulm konnte die letzte Partie hingegen für sich entscheiden, im Donaustadion gab es einen knappen 1:0-Erfolg gegen Aufsteiger TuS Koblenz. Aus den letzten drei Partien holten die Baierl-Jungs fünf Punkte, sind seit drei Partien ungeschlagen. In der Ferne tun sich die Spatzen in dieser Saison jedoch noch schwer. In Offenbach wird letztmals Luca Graciotti aussetzen, er verbüßt das letzte Spiel seiner Rotsperre. Von den bisherigen sechs Auswärtsbegegnungen konnte der SSV nur eine einzige gewinnen (zwei Remis, drei Niederlagen).

 

Koblenz empfängt Hoffenheim II

 

Mit 34 Toren stellt die Hoffenheimer Bundesligareserve den mit Abstand besten Angriff der Regionalliga Südwest. Am 13. Spieltag feierte die TSG gar einen 8:0-Kantersieg gegen den FC Nöttingen. Auch die Heimspiele gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg (5:0) und Pirmasens (6:0) fielen deutlich aus. Auf fremden Plätzen fuhren die Baden-Württemberger in sieben Spielen dagegen erst zwei Siege ein (drei Unentschieden, zwei Niederlagen). Mit 25 Punkten aus 14 Partien belegt Hoffenheim II in der Tabelle den fünften Platz.

 

Die TuS verlor zuletzt fünf Spiele in Folge und rutschte nach starkem Saisonbeginn auf Platz 11 ab. Bereits seit sechs Partien wartet die Sander-Truppe auf einen dreifachen Punktgewinn. Negativ fällt besonders die Heimbilanz der Koblenzer aus: Im Stadion Oberwerth konnten die TuS-Fans seit Saisonbeginn erst einen Heimsieg feiern (zwei Remis, drei Niederlagen).


 

Kassel zu Gast beim VfB II

 

Mit nur 16 Punkten liegen die Schwaben aktuell auf Tabellenplatz 14. Nach einem verpatzten Start in die Saison wechseln sich Siege und Niederlagen in schöner Regelmäßigkeit ab. Zuletzt setzte es eine empfindliche 0:4-Klatsche gegen den TSV Steinbach. So recht Fuß gefasst hat der VfB Stuttgart II in der Viertklassigkeit also noch nicht und steht aktuell auf Platz 14 in der Tabelle.

 

Die Löwen trennten sich unter der Woche im Nachholspiel des 9. Spieltags 1:1 remis vom 1. FC Kaiserslautern II. Es war bereits das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage für die junge Truppe von Coach Tobias Cramer.

 

Gelingt Nöttingen die Wende?

 

Null Punkte aus den letzten fünf Partien bei einem Torverhältnis von 4:22 – so liest sich die Negativ-Bilanz des FCN. Die Badener, die zuletzt dreimal in Folge auswärts antraten, haben besonders in der Defensive Nachholbedarf. Mit bisher 42 Gegentoren stellt die Kolinger-Truppe die schlechteste Abwehr der Liga und rangiert somit auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Die Stuttgarter Kickers teilten sich am vergangenen Spieltag die Punkte (1:1 gegen Watzenborn-Steinberg) und bleiben mit 19 Punkten im Tabellenmittelfeld. Mit bislang zwölf eingesammelten Zählern in der Ferne belegen die Kickers allerdings Platz eins der Auswärtstabelle.

 

Walldorfs Härtetest vor dem DFB-Pokal

 

Bevor der FC-Astoria am Mittwoch, 26.10.16 (ab 18:30 Uhr) im DFB-Pokal den Bundesligisten SV Darmstadt 98 herausfordert, empfängt die Born-Elf im Ligabetrieb zunächst den FC 08 Homburg. Nach der Nullnummer gegen Spitzenreiter Elversberg konnte Walldorf am vergangenen Spieltag drei Punkte einfahren – Marcel Carl besorgte den 1:0-Auswärtssieg beim FCK II. In den bisherigen sechs Heimpartien holte die Astoria neun Punkte und belegt derzeit Tabellenplatz 13.

 

Die Elf aus Homburg konnte sich nach schwachem Saisonstart zuletzt rehabilitieren. Vier Erfolgen in Serie folgte eine Pleite beim VfB II, am abgelaufenen Spieltag bezwang das Kiefer-Ensemble Wormatia Worms 2:1 und steht aktuell auf Rang neun. Gelbgesperrt wird Steven Kröner die Zuschauerrolle einnehmen müssen. Unter der Woche gewannen die Saarländer ihr Spiel im Landespokal (5:0 gegen DJK Bildstock) und qualifizierten sich so für die nächste Runde.

 

Klettert Steinbach auf Rang 2?

 

Die Serie des TSV Steinbach geht weiter – inzwischen ist das Team von Trainer Mink seit neun Spielen unbesiegt, sammelte dabei stolze 23 Punkte und kletterte auf Tabellenplatz drei. Ein 1:1 Unentschieden gab es am Dienstag bei den Offenbacher Kickers, nun ist der TSV in Worms gefordert.

 

Die Wormaten unterlagen zuletzt dem FC 08 Homburg knapp 1:2, bleiben aber im oberen Tabellendrittel. Gegen Steinbach muss Trainer Jones auf Sebastian Schmitt verzichten (Gelb/Rot-Sperre). In der vergangenen Saison trennten sich die beiden Mannschaften jeweils unentschieden (1:1, 2:2).

 

Waldhof Mannheim beim Aufsteiger in Wetzlar

 

„Als Aufsteiger wird Watzenborn mit viel Willen und Leidenschaft die Liga halten wollen, daher darf man sie auf keinen Fall unterschätzen. Sie haben gegen Saarbrücken und Offenbach, zwei Gegner, gegen die wir uns schwer getan haben, gewonnen“, sagt SVW-Verteidiger Marco Müller.

 

Ein Blick in die Statistik zeigt: alle vier Siege, die Teutonia bisher einfuhr, wurden zu Hause gefeiert. Aber die Mannschaft zeichnet sich nicht nur durch ihre Heimstärke aus, sondern legt auch Tugenden wie „Kampfgeist, Laufbereitschaft und absoluten Siegeswille“ an den Tag, berichtet Marco Müller. Ausfallen wird längerfristig Mittelfeldspieler Bastian Müller, der sich einen Meniskusriss im rechten Knie zugezogen hat.

 

Die Mannschaft von Trainer Copado steht momentan mit 16 Punkten im Mittelfeld der Liga und holte zuletzt fünf Punkte aus drei Spielen. Seit drei Begegnungen ist der SC ungeschlagen und könnte mit einem weiteren Erfolg den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern.

 

Spitzenreiter in Pirmasens

 

Die SV Elversberg grüßt nach dem Sieg im Topspiel gegen den 1. FC Saarbrücken (2:1) wieder von der Tabellenspitze. Inzwischen ist das Wiesinger-Ensemble seit 12 Partien unbesiegt, besonders in der Ferne überzeugen die Saarländer (drei Siege, drei Remis, eine Niederlage). Auch im Landespokal konnte die SVE, bei der Matthias Cuntz nach langer Verletzungspause sein Startelf-Comeback feierte, unter der Woche einen Sieg einfahren, gegen die SG Saarlouis-Beaumarais gab es einen 8:0-Erfolg.

 

Ausgeglichen ist die Heimbilanz des FK Pirmasens in dieser Spielzeit (zwei Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen). Allerdings kassiert das Team von Coach Tretter zu viele Tore (24) – zweitschlechtester Wert der Liga.

 

Saarbrücken und FCK II runden Spieltag ab

 

Am Montag wird der Spieltag abgeschlossen, wenn die Roten Teufel nach Völklingen zum 1. FC Saarbrücken reisen. Der FCS, der sich unter der Woche 4:0 beim FC Palatia Limbach im Landespokal durchsetzte, musste nach der Derby-Niederlage gegen Elversberg den Platz an der Sonne an den direkten Konkurrenten abgeben und hat in der Tabelle nun wieder einen Zähler Rückstand.

 

Die Pfälzer spielten am vergangenen Dienstag im Fritz-Walter-Stadion 1:1-Unentschieden gegen Kassel und konnten so eine Niederlagenserie beenden. Aktuell belegt die Moser-Auswahl den vorletzten Tabellenrang, könnte mit einem Auswärtssieg aber in der Tabelle Plätze gutmachen.

 

Der 16. Spieltag

 

Freitag, 21. Oktober, 19:00 Uhr

 

FC Nöttingen Stuttgarter Kickers  
FC-Astoria Walldorf FC 08 Homburg  
Wormatia Worms TSV Steinbach  

 

Samstag, 22. Oktober, 14:00 Uhr

 

Kickers Offenbach SSV Ulm 1846 Fußball  
TuS Koblenz TSG Hoffenheim II  
FK Pirmasens SV Elversberg  
VfB Stuttgart II Hessen Kassel  
* Teutonia Watzenb.-Steinb. Waldhof Mannheim  

 

*Anstoß: 18:00 Uhr

 

Montag, 24. Oktober, 19:00 Uhr

 

1. FC Saarbrücken 1. FC Kaiserslautern II  

 

Spielfrei: Eintracht Trier

 

fzi/20.10.2016


 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl. Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. SV Elversberg 15 8 6 1 21:7 14 30
2. 1. FC Saarbrücken 14 9 2 3 22:13 9 29
3. TSV Steinbach 14 8 3 3 23:15 8 27
4. Waldhof Mannheim 15 7 5 3 20:11 9 26
5. TSG Hoffenheim II 14 7 4 3 34:11 23 25
6. Wormatia Worms 14 5 5 4 14:11 3 20
7. Stuttgarter Kickers (A) 15 4 7 4 23:22 1 19
8. Hessen Kassel 14 5 4 5 16:19 -3 19
9. FC 08 Homburg 14 6 1 7 13:17 -4 19
10. SSV Ulm 1846 Fußball (N) 14 5 3 6 20:19 1 18
11. TuS Koblenz (N) 14 4 4 6 12:13 -1 16
12. Teutonia Watzenb.-Steinb. (N) 14 4 4 6 15:18 -3 16
13. FC-Astoria Walldorf 14 4 4 6 15:20 -5 16
14. VfB Stuttgart II (A) 14 4 4 6 17:25 -8 16
15. Eintracht Trier 15 4 3 8 18:20 -2 15
16. FK Pirmasens 14 4 3 7 14:27 -13 15
17. *Kickers Offenbach 14 5 6 3 16:13 3 12
18. 1. FC Kaiserslautern II 14 3 3 8 17:24 -7 12
19. FC Nöttingen 14 3 1 10 17:42 -25 10

* Die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH hat am 25.05.2016 Insolvenzantrag beim

Amtsgericht Offenbach gestellt. Gemäß § 6 Nr.6 der DFB-Spielordnung wurden den Offenbacher Kickers

daher neun Gewinnpunkte für die Saison 2016/2017 aberkannt.

 


 

Regionalliga Südwest Splitter

 

Stuttgarter Kickers und Michael Zeyer gehen getrennte Wege: Sportdirektor

Michael Zeyer hat den Verein am Mittwochabend gebeten, ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden. Über Gründe haben die Kickers und Zeyer Stillschweigen vereinbart. Das Amt des Sportdirektors beim Degerloch-Club hatte Zeyer seit September 2013 inne.

 

Früherer DFB-Kapitän stellt Buch vor: Einst war Sergej Evljuskin von Hessen Kassel der Kapitän der Weltmeister Mesut Özil, Jerome Boateng und Benedikt Höwedes in deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaften. Zweimal wurde er als bester Spieler seines Jahrgangs mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet. Warum die Karriere des mittlerweile 28-Jährigen dennoch nicht mit denen seiner ehemaligen Mannschaftskollegen mithalten konnte und er „nur“ in der 4. Liga kickt, beschreibt Evljuskin gemeinsam mit Co-Autor und Journalist Christof Dörr in seinem Buch „Eigentlich wäre ich jetzt Weltmeister“. Am Freitag, 28. Oktober, (ab 17 Uhr) stellt Evljuskin das 240 Seiten starke Werk im Kasseler Einkaufzentrum „dez“ in einer Buchhandlung vor und wird sein Buch auch signieren.

 

Mannheim muss zusammenrücken: Gerd Dais, Trainer des SV Waldhof Mannheim, muss in den nächsten Monaten ohne Mittelfeldspieler Bastian Müller auskommen. Der 25-Jährige hatte sich im Training einen Meniskusriss im rechten Knie zugezogen. „Die Verletzung von Bastian trifft uns umso mehr, da er sich gerade in das Team gespielt hatte“, sagt Dais. „Wir müssen jetzt als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Ich bin aber davon überzeugt, dass aufgrund unserer zahlreichen Ausfälle jeder einzelne Spieler noch eine Schippe drauflegen wird“, so der Waldhof-Trainer Neben Müller fallen auch Nicolas Hebisch (Wirbelbruch), Jannik Sommer (Kreuzbanddehnung), Ederson Tormena (Fersensporn), Daniel di Gregorio (Kreuzbandriss) und Gianluca Korte (gebrochener Zeh) für die Partie am Samstag (ab 18 Uhr) beim Aufsteiger Teutonia Watzenborn-Steinberg aus. Immerhin ist Philipp Förster nach abgelaufener Gelbsperre wieder dabei.

 

Verletzungen vermeiden: Tipps zur Vermeidung von Verletzungen haben jetzt Vertreter der TuS Koblenz, darunter auch Trainer Petrik Sander, erhalten. Bei einem informativen Austausch in der Praxis von Mannschaftsarzt Dr. med. Hans-Ulrich Corzilius in Neuwied verdeutlichten Vertreter der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), dass sich Verletzungen vor allem mit gezielten Präventionsmaßnahmen verhindern lassen. „Der Blick über den Tellerrand ist nie verkehrt. Aber bei Christoph Buchner hätte auch die beste Prävention nichts gebracht“, so Sander gegenüber FUSSBALL.DE. Innenverteidiger Buchner fällt mit einem Innenbandanriss vier bis sechs Wochen aus.

 

„Jugend forscht“ im Tor: Hans Werner Moser, Trainer der U 23 des 1. FC Kaiserslautern, setzt nach dem Ausfall von Torhüters Benjamin Reitz (18) auf den noch jüngeren und erst 17-jährigen Schlussmann Lennart Grill. Reitz musste in der Partie gegen Hessen Kassel (1:1) mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, fällt für rund zwei Wochen aus. Grill ist eigentlich die Nummer eins der U 19-Mannschaft in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga. „Er spielt bislang eine gute Runde in der U 19. Gegen Kassel hat er in einer Situation bereits eine sehenswerte Parade gezeigt. Lennart hat mein volles Vertrauen“, so Moser im Gespräch mit FUSSBALL.DE. Ebenfalls rund zwei Wochen muss Moser auf Innenverteidiger Konstantinos Tsamouris (21) verzichten. Der ehemalige griechische U 19-Nationalspieler laboriert an einer Schulterverletzung.

 

Training mit Stephan Baierl gewonnen: Gleich 650 Nachwuchsfans folgten der Einladung des früheren Bundesligisten SSV Ulm 1846 Fußball, erlebten am „Kinder- und Jugendtag“ den 1:0-Heimsieg gegen die TuS Koblenz hautnah mit. Auch zahlreiche Vereine nutzten die Gelegenheit für einen Trip ins Donaustadion. Die meisten Jungfans brachten die B-Junioren der SGM ESC Ulm mit. Damit sicherte sich die Mannschaft ein besonderes Highlight: SSV-Trainer Stephan Baierl wird ein Training mit den Nachwuchskickern absolvieren. Außerdem standen die Ulmer Spieler für „Selfies“ und Autogramme zur Verfügung.

 

Hochkarätiger Pokalgegner: Der TSV Steinbach trifft im Viertelfinale des Hessenpokals auf den Drittligisten FSV Frankfurt. Beide Vereine haben sich als Spieltermin auf Mittwoch, 23. November, (ab 19:00 Uhr) in Haiger geeinigt. Steinbach hatte sich durch zwei Siege gegen Rot Weiß Frankfurt (2:0) und den TSV Lehnerz (4:0) für die Runde der letzten acht Vereine qualifiziert. Der Zweitliga-Absteiger aus Frankfurt gewann 3:0 beim FC Bayern Alzenau. Der Sieger der Begegnung zwischen Steinbach und dem FSV trifft im Halbfinale auf Hessenligist FSC Lohfelden oder den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden.

 

mspw/fzi/20.10.2016

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln