Regionalliga: Vierkampf um die Meisterschaft – Gladbach II an der Spitze

Nach dem 2:0-Sieg von Borussia Dortmund II gegen die Sportfreunde Lotte hat Borussia Mönchengladbach II die Tabellenführung übernommen. 5vier bietet einen Überblick über die Lage der Regionalliga.

Vier Mannschaften streiten sich in der Regionalliga um die Meisterschaft.

Der Vierkampf hat seinen klangvollen Ruf im Sport durch das Reiten erworben, wo sich Mannschaften im 3-Kilometer-Geländelauf, 50-Meter-Freistilschwimmen, Dressurreiten und Springreiten messen. In der Fußball-Regionalliga hat der Vierkampf nun aber eine Bedeutung, die mit Reiten ziemlich wenig zu tun hat. Nach dem 2:0-Sieg von Borussia Dortmund II gegen die Sportfreunde Lotte im Nachholspiel am Dienstag ringen mittlerweile vier Mannschaften um den Aufstieg in die 3. Liga. Borussia Mönchengladbach hat sich durch ein 4:1 in Essen mit einem herausragenden Marcel Podszus auf die Pole Position geschoben, dahinter drücken Lotte, Eintracht Trier und nun auch Dortmund II mächtig auf das Gas, um am 19. Mai als Meister über die Ziellinie zu fahren. 5vier bietet einen Überblick zur Lage der Regionalliga.

Vier Podszus-Tore führen Gladbach an die Spitze

Ein starkes Jahr, Teil 1: Borussia Mönchengladbach überrascht in der Bundesliga - und führt mit der Reserve auch die Regionalliga an.

Wenn im Winter die Trainer nach ihren Meistertipps gefragt wurden, gab die große Mehrheit Eintracht Trier und die Sportfreunde Lotte an. Borussia Mönchengladbach II trauten zwar viele Übungsleiter eine gute Rolle zu, aber das Risiko eines jugendlichen Einbruchs im nervenaufreibenden Titelrennen erschien den meisten Experten zu hoch. Doch bislang hat die Mannschaft von Sven Demandt die Skeptiker belehrt. Der Abgang des verliehenen Torjägers Elias Kachunga (VfL Osnabrück) wurde ohne Probleme kompensiert. Rückkehrer Fabian Bäcker von Alemannia Aachen erzielte bislang drei Tore. Den Vogel schoss im Nachholspiel am Dienstag aber Routinier Marcel Podszus ab, der mit 35 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Alle vier Tore zum 4:1-Erfolg bei Rot-Weiss Essen gingen auf das Konto des Angreifers,  der Mönchengladbach II damit an die Tabellenspitze ballerte. Bereits nach 37 Minuten war der lupenreine Hattrick vor 6130 Zuschauern an der Hafenstraße geschnürt. Kevin Lehmann von Rot-Weiss Essen sah innerhalb von 120 Sekunden die Gelb-Rote Karte.

Mit 50 Punkten grüßen die jungen Fohlen um Talente wie Torwart Janis Blaswich, Kapitän Tim Heubach und Regisseur Amin Younes die Liga nun vom Platz an der Sonne. Die 0:4-Heimpleite gegen Eintracht Trier am 21. Oktober 2011 war die letzte Niederlage, seitdem fuhr Gladbach 30 von möglichen 36 Punkten ein und gewann die letzten sieben Spiele gleich am Stück. Eine tröstliche Nachricht gab es immerhin noch für Rot-Weiss Essen nach dem 1:4. Trainer Waldemar Wrobel, der mit RWE im Sommer die Meisterschaft in der NRW-Liga feierte, verlängerte seinen Vertrag bis 2014. Die Weichen sollen bei dem Verein von Helmut Rahn wieder auf Profifußball gestellt werden. Mönchengladbach will den Schritt früher schaffen.

Dortmund träumt, Lotte strauchelt

Ein starkes Jahr, Teil 2: Nach der Bundesliga-Mannschaft rauscht nun auch die Reserve von Borussia Dortmund wie ein ICE durch ihre Liga. Foto: Anna Lena Grasmück

Die Sportfreunde Lotte ließen in den ersten drei Heimspielen des Jahres nichts anbrennen, besiegten Schalke II (2:0), Fortuna Düsseldorf II (1:0) und Mainz 05 II (1:0) ohne Gegentor. Doch die 0:2-Pleite bei Borussia Dortmund II am Dienstag und das 1:1 bei der Reserve des 1.FC Köln kosteten die Tabellenführung, weil Gladbach II wie ein ICE durch die Liga rauscht. Das Tempo hat inzwischen aber auch Dortmund II aufgenommen,  das zu den spielstärksten Mannschaften zählt und den ständigen personellen Wechsel zwischen A-Junioren und Bundesliga-Stars gut verkraftet. Standen beim 2:1-Sieg gegen Kaiserslautern II vor zwei Wochen noch Patrick Owomoyela, Chris Löwe und Ilkay Gündogan in der Startformation, glänzte gegen Lotte mit Marvin Ducksch ein Talent, das sogar noch in der Jugendmannschaft spielen dürfte. In der Hinrunde fuhr die BVB-Reserve im Stadion „Rote Erde“ nur mickrige fünf Zähler ein – nun gelangen dort drei Heimsiege in Folge.

Ensar Baykan (61.) und Terrence Boyd (65.) sorgten vor den Augen von Jürgen Klopp mit einem Doppelschlag für den Coup gegen Lotte. Boyd, der umworbene Torjäger mit zwölf Saisontreffern, feierte jüngst gar sein Debüt in der US-amerikanischen Nationalmannschaft unter Jürgen Klinsmann mit einem 1:0-Sieg in Italien. Ein Highlight gelang dabei auch am Samstag mit dem 2:1-Erfolg im kleinen Revierderby gegen Schalke II, wo mit 7.384 Besuchern beinahe Zuschauerrekord für diese Saison aufgestellt wurde.  Doch die alte Bestmarke mit 7.787 Anhängern beim Spiel zwischen Essen und Wiedenbrück wurde nicht geknackt.

Trier wieder in der Spur

Eintracht Trier feierte hingegen einen wichtigen 1:0-Erfolg beim FSV Mainz 05. Es war ein Arbeitssieg, in dem die Mannschaft von Roland Seitz erst in der Schlussphase den ersten Schuss auf das eigene Tor kassierte. „Es war ein 0:0-Spiel, leider waren wir zu ängstlich“, bemängelte FSV-Trainer Martin Schmidt, der den fehlenden Mut auf die Serie von nur einem Punkt aus den letzten sieben Spielen zurückführte. Trier trifft nun am kommenden Wochenende auf die Reserve des 1. FC Köln II, Mönchengladbach tritt in Wuppertal an, Lotte empfängt Elversberg und Dortmund hat spielfrei.

++++++Gewinnspiel+++++

Karten für das Heimspiel gegen den 1. FC Köln II zu gewinnen – 5vier verlost für das Regionalliga-Heimspiel von Eintracht Trier gegen den 1. FC Köln II (Samstag, 10. März, 14 Uhr) wieder VIP-Karten und Tickets im Steh- und Sitzplatzbereich. Hier geht es zum Gewinnspiel.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln