Remis im Salmtalstadion

Sechs verletzte Salmrohrer und eine glücklicher FSV Jägersburg

Nur genutzte Chancen zählen, das weiß auch Paul Linz, der Trainer des FSV Salmrohr. Und anscheinend klappte die Motivation der Spieler in der Pause zur zweiten Halbzeit nicht in der Form, dass der 1:1 Ausgleichstreffer der Gäste in der 68. Minute noch zum Vorteil für Salmrohr hätte verändert werden können.

Salmrohr. „Das war eine Stunde lang sicherlich eines unserer besten Spiele in dieser Saison“, bilanzierte Trainer Paul Linz in der Pressekonferenz nach dem 1:1 (0:0) des FSV Salmrohr gegen den FSV Jägersburg. Die Erklärung, warum es trotzdem nicht zum Sieg reichte lieferte der Coach gleich nach: „Wir haben mit aggressivem Pressing und daher mit hohem Aufwand gespielt. Daher waren meine Spieler in der Schlussphase etwas müde.“

Um es vorweg zu nehmen, ein Sieg wäre hochverdient gewesen. Das sah auch Gästecoach Marco Emich so: „Das war heute sicherlich ein glücklicher Punktgewinn für uns.“ Auf Nachfrage gab Linz auch zu, dass die vielen Verletzten das Ergebnis beeinflusst hatten: „Die Besetzung unserer Bank hat es nicht zugelassen, frische Kräfte aufs Feld zu bringen.“

Nach dem Remis konnten alle Anhänger der Salmtaler nur noch den vergebenen Chancen und verlorenen Punkten nachtrauern. Ehe der Aufsteiger durch Torjäger Daniel Dahl (68.) zum Ausgleich kam, hatte das Chancenverhältnis 8:0 zugunsten des FSV gelautet. Von diesen acht Gelegenheiten – die meisten davon waren hochkarätig – hatten die Gastgeber aber nur eine genutzt.

Bis zu Dahls 10. Saisontreffer spielte nur der Rheinlandpokalsieger. Den Auftakt des Chancenfestivals sahen die 226 Besucher in der 12. Minute. Nach einer tollen Kombination, die Lars Schäfer eingeleitet und Ricardo Couto Pinto fortgesetzt hatte, schoss Timo Heinz knapp am rechten Pfosten vorbei. Drei Minuten später rettete Jägersburgs Schlussmann Philipp Luck im Nachfassen gegen Couto Pinto. In der Folge kamen die Gäste überhaupt nicht mehr ins letzte Spieldrittel. Daniel Bartsch (24.), der eine starke Vorstellung ablieferte, verfehlte aus 20 m das Ziel nur knapp, dann hielt Luck gegen Meliani Saim. Die letzte große Gelegenheit vor der Pause ergab sich nach einer gut getretenen Ecke von Couto Pinto. Daniel Schraps verlängerte per Kopf, Fabian Helbig passte zu Bartsch, dessen Schuss von Luck mit Mühe zur Ecke gelenkt wurde.

„So viele Chancen vergeben“, murmelte Linz auf dem Weg in die Kabine. Kurz nach der Rückkehr aufs Feld wurde die klasse Leistung der Hausherren dann belohnt. Michael Kohns eroberte in der eigenen Hälfte den Ball, passte zu Helbig, der zu Bartsch, dessen Steilpass in den Lauf von Meliani Saim hebelte die Jägersburger Abwehr aus – Saim setzte sich dann Eins-gegen-Eins gegen Luck durch und erzielte mit seinem fünften Saisontor die längst überfällige Führung.

Und die Gastgeber setzten nach, machten aber da weiter, wo sie angefangen hatten. Kohns (58.) verzog klar, ehe Saim die Entscheidung auf dem Fuß hatte. Wieder flog eine gut getimte Ecke von Couto Pinto in den Gästestrafraum, Saim kam mit Anlauf, nahm den Ball volley aus der Luft, verzog aber knapp. Die vermutliche Entscheidung war vertan.

„So ist Fußball“, sagten beide Trainer nach dem Schlusspfiff zum Verlauf, den die Partie nun nahm. Mit der ersten Aktion auf das Salmrohrer Tor, von einer Chance zu sprechen, wäre übertrieben, fiel der Ausgleich. Eine Flanke von links wurde von Daniel Schraps am 16er-Eck abgefälscht, der Ball segelte hoch in den Fünfmeterraum, FSV-Schlussmann Daniel Ternes schätzte die Flugbahn falsch ein, Dahl köpfte den Ausgleich.

Jetzt waren die Gastgeber verunsichert. Mit Glück und Können lenkte Ternes einen Heber von Frederic Ehrmann aus mehr als 30 Metern zur Ecke und musste später auch noch bei einem Jägersburger Konter weit vor seinem Kasten per Kopf retten. Die letzte Chance gehörte nochmals den Hausherren, aber der glücklose Timo Heinz verfehlte mit einem Kopfball nach einer Flanke von Gianluca Bohr den Kasten.

Die angespannte Personallage mit sechs Verletzten führte in der Pressekonferenz zur Frage, ob der FSV Salmrohr in der Winterpause nochmals auf dem Transfermarkt tätig wird. „Es ist ja keiner auf dem Markt, der uns auf Anhieb weiterhilft“, sagte Linz, „Talente haben wir selbst genug. Aber wenn sich die Möglichkeit ergeben sollte, eine sinnvolle Verpflichtung zu tätigen, werden wir das ernsthaft prüfen.“

Im letzten Spiel vor der Winterpause gastiert der FSV Salmrohr am kommenden Samstag (14.30 Uhr) beim nächsten Aufsteiger, dem FC Karbach. 

FSV Salmrohr: Daniel Ternes – Lars Schäfer, Pascal Meschak, Daniel Schraps, Gianluca Bohr – Daniel Bartsch, Timo Heinz – Meliani Saim (86. Kader Touré), Michael Kohns, Ricarco Couto Pinto – Fabian Helbig

Tore: 1:0 (48.) Meliani Saim, 1:1 (68.) Daniel Dahl

Schiedsrichter: Fabian Vollmar – Zuschauer: 226 
// Danke an Willi Rausch, dem Pressebeauftragten des FSV Salmrohr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln