Rheinisches Landesmuseum: Das Oktober Programm

Sonderausstellung: „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

nur noch bis zum 16. Oktober

Kaum ein römischer Kaiser weckt so viel Interesse wie Nero (reg. 54 – 68 n. Chr.). Erstmalig in Mitteleuropa widmet sich eine große Ausstellung an drei Standorten mit vielen hochkarätigen Exponaten aus dem In- und Ausland seinem Leben und den Folgen seiner Herrschaft. Der Kaiser wird heute vor allem mit Verschwendungssucht, Größenwahn und Grausamkeit verbunden. Besonders die letzten Regierungsjahre Neros prägen das heutige Image des Tyrannen, Christenverfolgers und Brandstifters. Die große Ausstellung mit internationalen Leihgaben bedeutender Museen wird unter dem Titel „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ im Rheinischen Landesmuseum gezeigt, die Ausstellung „Nero und die Christen“ im Museum am Dom sowie „Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst“ im Stadtmuseum Simeonstift.

Weitere Informationen unter: nero-ausstellung.de

 

Öffentliche Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

Sonntag, 2. Oktober, 14 Uhr:

Für angemeldete Führungsgruppen ist die Sonderausstellung des Landesmuseums auch montags geöffnet. Einzelbesucher haben die Möglichkeit, an einer der öffentlichen Führungen teilzunehmen, die am Montag zweimal täglich stattfinden.

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Max. 25 Personen, keine Voranmeldung möglich.
  • Dauer ca. 90 min.

 

Führung für Blinde und Sehbehinderte durch die Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

Samstag, 8. Oktober, 18 Uhr:

Erleben Sie Nero hautnah: Eine qualifizierte Fachkraft führt blinde und sehbehinderte Besucher durch die Nero-Sonderausstellung und macht den berühmtesten Kaiser der römischen Antike, sein Leben und Wirken erfahrbar.

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Dauer ca. 60 min.
  • Max. 25 Personen,
  • Informationen und Anmeldung unter: katharina.ackenheil@gdke.rlp.de

 

Öffentliche Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

Sonntag, 9. Oktober, 14 Uhr:

Für angemeldete Führungsgruppen ist die Sonderausstellung des Landesmuseums auch montags geöffnet. Einzelbesucher haben die Möglichkeit, an einer der öffentlichen Führungen teilzunehmen, die am Montag zweimal täglich stattfinden.

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Max. 25 Personen, keine Voranmeldung möglich.
  • Dauer ca. 90 min.

 

„Nero lebt“ – Exklusiver Nero-Abend im Landesmuseum

Sonntag, 9.Oktober, 17.30 Uhr:

Nach Neros Tod versinkt Rom im Chaos. Und plötzlich ist da ein Mann, der sagt: „Ich bin Nero“ … Der Schauspieler Tim Olrik Stöneberg (bekannt u.a. aus „Tatort“) spielt in dieser unterhaltsamen, aber historisch fundierten Performance. Sie wird begleitet von römisch inspirierten Speisen aus der Küche des Hotels Deutscher Hof. Vorab leitet eine Ausstellungsführung im Landesmuseum den Abend ein.

  • Kosten: 44,50 €;
  • Kartenvorverkauf an den Kassen des Rheinischen Landesmuseums Trier,
  • Verkaufsschluss 30. September.
  • Preis inklusive Eintritt, Führung und Imbiss sowie einem Glas Nero-Wein; Tischgetränke extra.

 

Öffentliche Montagsführungen durch die Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

Montag, 10. Oktober, 10 und 13 Uhr:

Für angemeldete Führungsgruppen ist die Sonderausstellung des Landesmuseums auch montags geöffnet. Einzelbesucher haben die Möglichkeit, an einer der öffentlichen Führungen teilzunehmen, die am Montag zweimal täglich stattfinden.

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Max. 25 Personen, keine Voranmeldung möglich.
  • Dauer ca. 90 min

 

Themenführung: Guter Kaiser – schlechter Kaiser – „Tyrann“? mit Dr. Frank Unruh

Dienstag, 11. Oktober, 18 Uhr:

Anhand eines auch durch die prominenten Vorgänger Neros etablierten „Kaiserprofils“ wird in der Führung die Frage gestellt, wie Nero seine Herrschaft ausgeübt hat. Welche Rolle spielen Interessengruppen im Senat bei Neros politischer Entwicklung? Tragen soziale Aufsteiger zu seinem Untergang bei? Überwiegen Akzeptanz oder Ablehnung in der römischen Gesellschaft? Und warum und von wem wurde der Begriff „Tyrann“ auf Nero überhaupt angewandt?

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Max. 25Personen,
  • keine Voranmeldung möglich

 

 Zum letzten Mal: Öffentliche Sonntagsführung durch die Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“

Sonntag, 16. Oktober, 14 Uhr:

Am letzten Tag der Sonderausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ bietet sich die allerletzte Möglichkeit, an einer öffentlichen Führung teilzunehmen.

  • Kostenbeitrag 5,00 € plus Ausstellungseintritt.
  • Max. 25 Personen, keine Voranmeldung möglich.
  • Dauer ca. 90 min.

 

Zum letzten Mal der "Superstar" in unserem Programm: Kaiser Nero auf einer seiner Goldmünzen (Aufnahme: GDKE-Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer)

Zum letzten Mal der „Superstar“ in unserem Programm: Kaiser Nero auf einer seiner
Goldmünzen (Aufnahme: GDKE-Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer)

 

Es gibt ein Programm nach Nero!

Frühe Archäologie in Trier, Luxemburg und Metz mit Alexander Hilpert (Saarbrücken)

Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr Vortrag:

Thema dieses Vortrags sind die wissenschaftlichen Kontakte der regionalen Geschichtsvereine im 19. Jahrhundert. Vortrag der „Gesellschaft für nützliche Forschungen“. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet im Vortragssaal des Landesmuseums statt.

 

Die Nacht der Heiligen

Montag, 31. Oktober, 19 bis 23 Uhr

Am Vorabend von Allerheiligen werden die Spuren der Schutzheiligen von den Anfängen des Christentums bis zum „Boom“ der Heiligenverehrung im späten Mittelalter verfolgt und darüber hinaus in einem Themenparcours in Szene gesetzt. Im Mittelpunkt von vier Sonderführungen stehen die Geschichten und Legenden der Heiligen sowie der Einfluss des christlichen Glaubens auf die Entwicklung der Stadt Trier. Kinder können Kerzen und Laternen basteln.

  • Freier Eintritt für Besucher bis 25 Jahre.
  • Kostenbeitrag 5,00 € für alle drei teilnehmenden Museen.

 

Das besondere Museumereignis – ständig im Programm

Multimedia-Inszenierung „Im Reich der Schatten – Leben und Lieben im römischen Trier“

Dienstag bis Sonntag, jeweils 11.30 und 14.30 Uhr

Das mediale Raumtheater entführt die Zuschauer mitten in die phantastische Welt des römischen Trier, wo der Gott Merkur den trauernden Albinius Asper mitnimmt auf die Suche nach seiner verstorbenen Frau. Im Reich der Schatten begegnet er eitlen Matronen, Weinhändlern, Wagenlenkern und anderen Gestalten…

Modernste Technik projiziert die Reise des Asper mitten im Museum auf originale, meterhohe römische Grabdenkmäler und Wandflächen und erweckt die antiken Reliefs zu neuem Leben. Die Gäste flanieren so während der Vorstellung in dem riesigen Museumssaal von einem Original zum nächsten. Ein Erlebnis, das so nur in Trier und im Rheinischen Landesmuseum möglich ist!

  • 45-minütige Vorstellung,
  • Di-So 11.30 und 14.30 Uhr.
  • Preis 8,50 €, Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden,
  • kann auch in Englisch, Französisch und Niederländisch erlebt werden.
  • Tageskasse im Landesmuseum,
  • Vorverkauf unter ticketregional.de und bei der Tourist-Information Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln