Rheinland-Liga: Aufsteiger melden sich zu Wort – Salmrohr demontiert Badem

Von Martin Köbler

Die Verbandsliga Rheinland, sie steckt zu Saisonbeginn direkt in ihrer ersten englischen Woche. Am gestrigen Abend stand schon der zweite Spieltag auf dem Programm, bei dem vor allem die Aufsteiger aus dem Trierer Großraum ein Ausrufezeichen setzen konnten. Während die Mosella aus Schweich in einer dramatischen Partie mit 2:1 gegen Eintracht Lahnstein die Oberhand behielt, konnte auch der FSV Trier-Tarforst seinen ersten „Dreier“ einfahren – die Truppe von Dirk Fengler siegte mit 3:2 bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich. Neuer Tabellenführer ist der FSV Salmrohr, der mit einem 6:0 gegen die SG Badem/Kyllburg seine diesjährigen Ambitionen deutlich untermauerte. Doch auch der SV Mehring mischt nach zwei gespielten Runden durch einen 4:0-Heimerfolg gegen die SG Ellscheid oben mit. Auch der SV Morbach hat in die neue Saison gefunden, konnte Oberliga-Absteiger TuS Mayen doch mit 2:0 besiegt werden, während sich die SG Bullay/Zell mit Wirges II beim 1:1 die Punkte teilten. Für den SV Dörbach heißt es nach der 1:2-Niederlage bei Aufsteiger TuS Koblenz II „business as usual“ – null Punkte aus zwei Spielen, drittletzter Tabellenrang.

Foto: Schon wieder zwei Treffer – der Ex-Trierer Andreas Hesslein sorgte beim 6:0 gegen Badem für klare Verhältnisse beim neuen Tabellenführer.

TUS MAYEN – SV MORBACH 0:2 (0:0)

Selten hat eine Partie das Adjektiv „überhart“ so sehr verdient gehabt wie die gestrige zwischen dem Oberliga-Absteiger aus der Eifel und der Haubst-Truppe aus dem Hochwald. Denn was die Zuschauer im Nettetalstadion zu sehen bekamen, ähnelte dem Auftritt der Heimelf zufolge eher an „griechisch-römisch“ denn an Fußball – ein rüdes Foul hier, ein versteckter Tritt dort. Kurzum: Die Mayener versuchten mit allen Mitteln, den spielerisch überlegenen Morbachern in die Quere zu kommen – allein, es sollte nicht gelingen.
Nachdem es zur Pause noch 0:0 stand, konnte Torgarant Eloy Campos bereits kurz nach der Pause die erlösende Führung für die Mannen um Trainer Torsten Haubst erzielen konnte (47.), ehe Roman Theise nur zehn Minuten später bereits das Ergebnis zum Endstand auf 0:2 hochschrauben konnte (59.). Ärgerlich für den SVM: Theise fiel der rüden Spielweise der TuS zum Opfer, als er im Laufe der zweiten Hälfte elfmeterreif gefoult wurde. Den fälligen Strafstoss vergab dann jedoch André Petry.


SG 2000 MÜLHEIM-KÄRLICH – FSV TRIER-TARFORST 2:3 (1:0)

Sie war schon mausetot, die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Profi Dirk Fengler. Als Albert Wall in der 48. Minute das 2:0 für die AKW-Städter erzielte, rechnete wohl niemand mehr mit dem Comeback des Aufsteigers. Doch die Gäste, die zur Pause bereits 0:1 in Rückstand lagen (Christian Wiersch, 25.), starteten eine furiose Aufholjagd und boten den 200 Zuschauern auf dem Rasenplatz am Judengäßchen eine enorm starke zweite Hälfte.

Dabei wirkte das Anschlusstor durch Sven Simon wie eine Befreiung für die Höhenstädtler (59.) – was dem Spielfluss der Mannschaft um Kapitän Michael Wick sichtlich gut tat – und sofort Wirkung auf dem Platz entfaltete. Denn nur sieben Umdrehungen des Sekundenzeigers später stand es plötzlich 3:2 – aus Sicht der Mannschaft mit dem Kennzeichen „TR“ auf dem Mannschaftsbus, versteht sich. Erneut Sven Simon (64.), und Tobias Spruck (66.) konnten die Partie komplett drehen und den ersten Dreier für die Rot-Blauen in der höchsten Klasse des Fußballverbandes Rheinland einfahren.

SV MEHRING – SG ELLSCHEID 4:0 (0:0)

„So kann es weitergehen!“, denkt sich Wolfgang Hoor, Trainer des SV Mehring, nach der Partie gegen die SG Ellscheid sichtlich mit seiner Mannschaft zufrieden – zu Recht, denn an dem klaren 4:0-Heimerfolg gegen die neuformierte SG Ellscheid (die im letzten Jahr als SG Udler nur in durch die Relegationsspiele knapp dem Abstieg in die Bezirksliga entging) war absolut nichts zu deuteln. Besonders in Halbzeit zwei konnten die Moselaner der Partie ihren Stempel aufdrücken.

Stand es beim Halbzeitpfiff des Schiedsrichters Alexander Rausch vor etwas mehr als 200 Zuschauern noch 0:0, konnten in der zweiten Hälfte Philipp Schuh (46.), Christian Mai (57.) und Andreas Weber (75., 87.) den Endstand perfekt machen. Auch der Tabellenstand dürfte die Verantwortlichen der Moselaner bis jetzt zufrieden stellen: hinter dem Topfavorit FSV Salmohr und der SpVgg Burgbrohl belegen die Mehringer nun den dritten Tabellenrang.

FSV SALMROHR – SG BADEM/KYLLBURG 6:0 (2:0)

In beeindruckender Art und Weise hat der FSV Salmrohr seine Ambitionen, die ungeliebte Verbandsliga Rheinland endlich zu verlassen, am gestrigen Abend untermauern können. Die bemitleidenswerte SG Badem wurde mit einer echten Packung nach Hause geschickt – speziell in der letzten halben Stunde der Begegnung hatten die Kylltaler dem Offensivdrang der Eifeler nichts mehr entgegenzusetzen.

Dabei wurden die Weichen schon früh auf Sieg gestellt: der Doppeltorschütze vom vergangenen Wochenende, Andreas Hesslein, sorgte schon nach zehn Minuten für das erste Ausrufezeichen, ehe sein Teamkollege Markus Bauer kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen konnte (38.). Was die 350 Zuschauer im Salmtalstadion dann ab der 60. Minute zu Gesicht bekamen,  lässt sich nur mit den Worten „Offensivfeuerwerk“ umschreiben. Erneut Andreas Hesslein (65.), Rodalec Souza (75.), Julian Hohns (84.) und Dino Toppmöller (87.) schraubten das Ergebnis auf ein auch in dieser Höhe verdientes 6:0 herauf. So ist es nicht verwunderlich, dass der FSV von der Tabellenspitze grüßt: zehn geschossene Tore, sechs Punkte – die selbsternannte „Macht vom Dorf“ scheint ins Rollen gekommen zu sein.

TUS KOBLENZ II – SV DÖRBACH 2:1 (0:1)

Es hätte so schön werden können auf dem Nebenplatz des Stadion Oberwerth, wo am vergangenen Wochenende die heimische TuS im Pokal gegen Fortuna Düsseldorf für eine Überraschung sorgte und in die zweite Pokalhauptrunde einziehen konnte. Doch wie so oft im Fußballsport zählen „hätte“, „wenn“ und „wäre“ nicht.

Genau diese Erkenntnis musste Harry Koch am gestrigen Abend mit nach Hause in die Eifel nehmen. Was „wäre“ gewesen, wenn die Pausenführung, erzielt durch Michael Blang in der 20. Minute, nicht nur bis drei Minuten nach Wiederanpfiff gehalten hätte? „Wenn“ die ein oder andere Chance in der ersten Halbzeit noch „hätte“ verwertet werden können? So kam es, wie es kommen musste –  zehn Minuten vor dem Ende zappelte die Kugel erneut im Tor von Andreas Ringelstein.

Dennoch – an der zweiten Mannschaft der TuS werden sich in dieser Saison noch andere Mannschaften die Zähne ausbeißen. Für den SV Dörbach heißt es nun, am kommenden Wochenende gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Burgbrohl endlich den ersten Punkterfolg einfahren zu können.

SG BULLAY/ZELL – SPVGG EGC WIRGES II 1:1

Auch im zweiten Saisonspiel konnten die Mannen um Trainer Jörg Bach keinen Sieg einfahren – am Ende reichte es gegen die Oberliga-Reserve der EGC Wirges nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Nach dem unglücklichen 3:3 vom Wochenende in Lahnstein, bei der eine dreimalige Führung verspielt wurde, verpassten die Moselaner auch am gestrigen Abend den ersten Dreier der neuen Spielzeit.

TUS MOSELLA SCHWEICH – SG EINTRACHT LAHNSTEIN 2:1 (2:0)

TABELLE 2. Spieltag Verbandsliga Rheinland
BEGEGNUNGEN Vorschau 3. Spieltag Verbandsliga Rheinland

Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln