Rheinland-Liga: Salmrohr siegt im Derby, Mehring verliert den Anschluss

Von Andreas Gniffke

Am achten Spieltag der Verbandsliga Rheinland verteidigte der FSV Salmrohr durch einen klaren 5:0 Derbysieg gegen Schweich die Tabellenführung. Mehring verliert in Burgbrohl und holte aus den Spielen gegen die Top-Drei der Liga nur einen Punkt. Der SV Morbach setzte sich gegen Dörbach durch und findet nach drei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurück, wohingegen Harry Kochs SV Dörbach nur noch einen Punkt Vorsprung vor den Abstiegsrängen hat.

FSV Salmrohr – TuS Mosella Schweich 5:0

Hans Schneider, Trainer der Mosella aus Schweich, war auch am Tag nach der herben 0:5 Niederlage in Salmrohr noch völlig fassungslos, was sich am Vortag abgespielt hatte. „Ich habe im Fußball schon viel erlebt, aber was uns da gestern in den zwei Minuten zwischen der 28. und 30. passiert ist, hab ich noch nie gesehen.“ Worauf Schneider hier anspielt war letztendlich die Vorentscheidung in einer sehenswerten Rheinlandligapartie. Schweich kam gut ins Spiel und erarbeitete sich in den ersten zwanzig Minuten einige gute Torgelegenheiten. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen und auch die Gastgeber hatten gute Gelegenheiten in Führung zu gehen.

Die Beste vergab Dino Toppmöller in der achten Minute. Dann kam aber die ominöse 28. Spielminute und von da an ging für die Mosella alles schief, was schief gehen konnte. Mit einem langen Freistoß aus der Mitte brachte Salmrohr Andreas Hesslein ins Spiel, der das 1:0 erzielte. Schweich war nach dem Gegentreffer völlig von der Rolle und mit einem Doppelschlag zum 3:0 entschieden die Salmtaler die Partie bereits zu diesem frühen Zeitpunkt für sich. Zunächst traf Dino Toppmöller nach Vorarbeit von Markus Bauer. Nur eine Minute später erhöhte Alexander Adrian nach Vorlage von Toppmöller.

„Es ist wirklich unglaublich“, ringt Schneider um Fassung. „Wir trainieren die ganze Woche Standardsituationen, weil wir natürlich genau wissen, dass das die große Stärke der Salmrohrer ist. Und dann kommt so ein langer Ball aus der Mitte und wir machen so gut wie alles falsch. Danach sind wir so verunsichert, dass wir uns noch zwei Tore quasi selbst reinmachen.“ Der erst gerade wiedergenesene Torschütze Adrian verletzte sich wenig später nach einem Zusammenprall am Kopf und musste ausgewechselt und im Krankenhaus genäht werden.

Die Verunsicherung der Schweicher führte letztendlich auch zur nächsten entscheidenden Szene: Der Ball konnte kurz vor der Pause in der Abwehr nicht geklärt werden und auch Torwart  Harald Emmrich verlor völlig die Orientierung und fing den Ball außerhalb des Strafraums. Nach der fälligen roten Karte war das Spiel für Schweich endgültig gelaufen und Schneider war auf Schadensbegrenzung aus: „Ich musste dann einfach einen Stürmer herausholen und irgendwie versuchen, ein Debakel zu verhindern. Letztendlich muss ich den zehn Leuten die in der zweiten Halbzeit auf dem Platz standen ein Kompliment machen. Sie haben alles gegeben und sich nicht hängen lassen. Auch Ersatztorhüter Dario Mock hat seine Sache sehr gut gemacht und er hat auch nächste Woche gegen Koblenz mein volles Vertrauen.“ In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber ihre zahlenmäßige Überlegenheit clever aus, machten das Spiel breit  und ließen die Schweicher laufen.

Zwar konnte Salmrohr noch zwei Treffer durch Toppmöller (60.) und Tim Köhler (83.) zum 5:0 Endstand erzielen, das befürchtete Debakel konnten die Schweicher aber verhindern. Salmrohrs sportlicher Leiter Friedhelm Rach war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben uns in der ersten Hälfte jede Menge Chancen erarbeitet und uns auch nach der Pause vorgenommen, weiter nach vorne zu spielen und auch noch ein paar Tore zu erzielen. Das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt, in den letzten Wochen hatte sie ja immer die Tendenz, sich nach einer Führung zurückzulehnen.“ Tabellenführer Salmrohr muss in der kommenden Woche das schwere Auswärtsspiel in Engers bestreiten, Schweich empfängt die TuS aus Koblenz.

SV Morbach – SV Dörbach 3:1

Dem SV Morbach war die Verunsicherung nach zuletzt drei verlorenen Spielen deutlich anzumerken. Der SV Dörbach, mit dem Selbstbewusstsein des 6:1 Erfolgs gegen Tarforst angereist, hatte in den ersten zehn Spielminuten zwei hochkarätige Torchancen, die jedoch beide nicht genutzt werden konnten. Überhaupt haderte Morbachs Trainer Thorsten Haubst mit der Defensive seiner Mannschaft: „Wir haben viel zu viele Chancen zugelassen, eine cleverere Mannschaft bestraft das eiskalt.“ Da Dörbach diese Cleverness nicht an den Tag legte und auch Morbach die vorhandenen Torchancen nicht nutzen konnte, endete die erste Hälfte folgerichtig mit 0:0.

Die zweite Halbzeit begann ohne große Höhepunkte, bis Ruben Müller in der 58. Minute mit einem Sonntagsschuss das 1:0 für die Gäste erzielte und zwölf verrückte Fußballminuten einläutete. Morbach zeigte Moral und drängte auf den Ausgleich. In der 66. Minute war es dann soweit, als Sascha Fuhr einen abgeblockten Ball zum vielumjubelten 1:1 verwertete. Die Gastgeber machten weiter Druck und bereits zwei Minuten später erzielte der gerade eingewechselte Timo Rosner die Führung. In der 70. Minute dann die Entscheidung: Sascha Fuhr bekam den Ball von Oleg Tintor und bezwang den Dörbacher Torwart Andreas Ringelstein mit einem satten Schuss aus 16 Metern. „Da war mir eigentlich schon klar, dass Dörbach hier nicht mehr wiederkommt und dass das die Vorentscheidung war“, analysierte Haubst. Ruben Müller hatte kurz darauf zwar noch eine gute Gelegenheit zum Anschlusstreffer, mehr kam jedoch nicht von der Mannschaft von Harry Koch, die sich nun nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen befindet.

Morbachs Trainer war nach dem Spiel entsprechend erleichtert: „Wir waren heute die etwas bessere von zwei schlechten Mannschaften. Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich natürlich nicht zufrieden, aber das ist im Moment egal, denn die drei Punkte waren für uns extrem wichtig.“

Spvgg Burgbrohl – SV Mehring 3:1

Nach den Spielen gegen Salmrohr und Koblenz musste der SV Mehring nun nach Burgbrohl reisen, dem Zweiten der aktuellen Rheinlandligatabelle. Die Moselaner präsentierten sich am Rhein zunächst dominant und spielstark und drängten die Gastgeber zum Teil weit in die eigene Hälfte hinein. Mit Glück und Geschick verteidigte Burgbrohl aber das eigene Tor und setzten ihrerseits immer wieder gefährliche Konter im eigenen Stadion. Bereits in der dritten Minute erzielten die Gastgeber nach einem Freistoß die 1:0 Führung und konnten in der 17. Minute auf 2:0 erhöhen. Mehring spielte weiter beherzt nach vorne, schaffte es aber nicht, die zahlreichen Torchancen zu nutzen.

Trainer Wolfgang Hoor haderte entsprechend vor allem mit der seit Wochen schwachen Chancenverwertung. So benötigte Mehring einen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Stefan Wagner wurde im Strafraum gefoult und Markus Kuhnen verwandelte den fälligen Strafstoß. In der zweiten Hälfte wurde Burgbrohl stärker und begann sich die Führung zu verdienen. In der 80. Minute erzielten die Gastgeber das 3:1 und entschieden damit die umkämpfte Partie. Hoor war entsprechend bedient: „In der ersten Hälfte waren wir stärker, aber durch die gute zweite Halbzeit hat sich Burgbrohl den Sieg verdient. Wir lassen viel zu viele Chancen liegen. Das ist uns schon im Heimspiel gegen Koblenz zum Verhängnis geworden. Wir haben jetzt gegen die Topmannschaften der Liga gespielt, nun wird es Zeit wieder eine Siegesserie zu starten.“ Die Gelegenheit dazu hat der SV Mehring bereits in der kommenden Woche, wenn  man den TuS Mayen auf der Mehringer Lay empfängt.

FSV Trier-Tarforst – SG Kyllburg 1:1 – siehe Spielbericht

TuS Koblenz II – SG Bullay/Zell – verlegt, evtl. auf Mittwoch, 20.10.2010

Weitere Ergebnisse:

SG 2000 Mülheim-Kärlich – Spvgg. EGC Wirges II 1:1

TuS Mayen – SG Ellscheid 2:1

FC Karbach – FV Engers 2:1

VfB Linz – SG Eintracht Lahnstein 1:1

Fotos: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. frank sagt:

    Oh leck, die Salmrohrer, steigen die jetzt auf? Wäre doch nicht verkehrt oder?

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln