Rheinland-Liga: Trierer Höhen im Hochwald – Dörbach hat Blut geleckt

Von Martin Köbler

Langsam, aber sicher deuten sich die Tabellenkonstellationen in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland heraus. Das geflügelte Wort, dass „die Tabelle erst nach den ersten zehn Spieltagen aussagekräftig ist“, dürfte einmal mehr auch in der Verbandsliga Gültigkeit haben. Auf dem Weg zu dieser Aussagekräftigkeit steht am Wochenende der 5. Spieltag auf dem Programm – neben dem mit Spannung erwarteten Moselderby zwischen Schweich und Mehring heißt es vor allem für die SG Bullay/Zell und den SV Dörbach, den durchwachsenen Saisonstart vergessen zu machen.

Foto: Hat keinen Grund, skeptisch dreinzublicken- Dirk Fengler muss mit seiner Überraschungself am Samstag in den Hochwald zum SV Morbach.

SV Mehring – TuS Mosella Schweich (Samstag, 4. September, 16.30 Uhr)

SV Dörbach – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Samstag, 4. September, 17 Uhr)

„Und jetzt wollen wir nächste Woche natürlich nachlegen!“, war sich Mittelfeldmann Erik Wolff nach dem 2:1-Auswärtserfolg bei der TuS aus Mayen über die Zielsetzung seines Trainers Harry Koch gewiss. Und genau diesen Gedanken werden die Verantwortlichen des SVD wohl auch haben – denn nach dem verkorksten Start von drei Niederlagen in Folge wären zwei Dreier am Stück die willkommene Befreiung, um nicht schon früh in der Saison den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Der SV Dörbach hat anscheinend Blut geleckt – doch Vorsicht: Der Gast aus Mülheim-Kärlich konnte ebenfalls erst am vergangenen Samstag die ersten Punkte einfahren (4:0 gegen den FC Karbach).
Prognose: Unentschieden am Waldrand.

FV 07 Engers – SG Bullay/Zell (Samstag, 4. September, 17 Uhr)

Vier Spiele, nur drei Punkte – den Saisonstart hat sich Zells Trainer Jörg Bach mit Sicherheit anders vorgestellt. Den Punkteteilungen zum Saisonbeginn folgte am vergangenen Spieltag die bittere 1:3-Pleite im Duell mit dem SV Mehring. Nun steht für die Mosel-SG das schwere Auswärtsspiel im Neuwieder Stadtteil Engers an. Die Hausherren mussten unlängst gegen den FSV Trier-Tarforst die Segel streichen und werden alles daran setzen, nicht auch auf heimischem Geläuf am Wasserturm sprichwörtlich „baden“ zu gehen.
Prognose: Unentschieden in Neuwied.

SV Morbach – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 5. September, 14.30 Uhr)

Im Alfons-Jakobs-Stadion steigt am Sonntagnachmittag das Duell der Tabellennachbarn – was aufgrund des überraschend guten Saisonstarts der Gäste aus dem Trierer Höhenstadtteil möglich wurde. Selbst Dirk Fengler, Trainer des FSV, wird wohl mit solch einem Start nicht gerechnet haben – schon neun Punkte haben die Rot-Blauen auf dem Punktekonto. Just genauso viele, wie der heimische SV Morbach bisher verbuchen konnte. Doch anders als in Tarforst war diese Punkteausbeute der Mannschaft von Thorsten Haubst durchaus zuzutrauen.
Prognose: Sieg für den SVM.

SG Ellscheid – FSV Salmrohr (Sonntag, 5. September, 14. 30 Uhr)

Der Saisonstart ist perfekt gelungen – vier Spiele, vier Siege, Tabellenführung. Beim FSV Salmrohr scheint die Welt momentan in Ordnung zu sein – ganz anders bei der SG Ellscheid, die in dieser Spielzeit bisher nur drei Remis erzielen konnte. Allen Verantwortlichen in der Vulkaneifel dürfte es klar sein, dass auch in dieser Saison das Ziel nur „Klassenerhalt“ sein dürfte – was schwer genug wird.
Prognose: Auswärtssieg für den Spitzenreiter.

Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln