Rheinlandliga: Abstiegskrimi in Dörbach – Vorschau

Für die Mannschaften der Region steht am 23. Spieltag der Rheinlandliga vor allem der Abstiegskampf im Mittelpunkt. Der SV Dörbach ist im Heimspiel gegen den VfB Linz förmlich zum Siegen verdammt, wenn man noch einmal den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze schaffen will. Auch im Spiel Bullay/Zell gegen Schweich geht es um wichtige Punkte gegen den Abstieg, Schweich könnte im Falle eines Sieges den Abstand aber auf ein beruhigendes Maß ausbauen, während man bei einer Niederlage wieder zittern müsste. An der Tabellenspitze kommt es zum reizvollen Duell zwischen dem SV Mehring und dem Tabellenführer aus Salmrohr, dessen Vorsprung auf die Verfolger im Falle einer Niederlage womöglich auf fünf Punkte schmelzen könnte.

Kämpferisch konnte man dem SV Dörbach bislang nur selten Vorwürfe machen.

SV Dörbach – VfB Linz (Samstag, 12. März, 17.00 Uhr)

Nach der 4:0-Niederlage in Mülheim-Kärlich in der Vorwoche steht der SV Dörbach mit dem Rücken zur Wand. Eine Niederlage gegen den VfB Linz, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, würde die Mannschaft von Harry Koch weit zurückwerfen. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf die Rheinländer, die zur Zeit den ersten möglichen Abstiegsplatz belegen. Während Dörbach trotz der klaren Niederlage in Mülheim-Kärlich streckenweise zu überzeugen wusste, geriet der VfB Linz im letzten Heimspiel gegen Karbach böse mit 0:6 unter die Räder. Das Selbstbewusstsein dürfte bei beiden Mannschaften stark angeschlagen sein. Verstärkung erhält Linz von Stürmer Stefan Beer, der nach Angaben des Bonner-Generalanzeigers im Abstiegskampf aushelfen soll und wohl von Beginn an auflaufen wird.

SG Bullay/Zell – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 13. März, 14.30 Uhr)

Trotz Niederlage gegen Mehring im Aufwind: TuS Mosella Schweich.

Mit 0:0 trennten sich am gestrigen Mittwoch die SG Bullay/Zell und die SG Kyllburg. Für die Mannschaft von Trainer Jörg Bach etwas wenig, um Luft im Abstiegskampf gewinnen zu können. Noch belegt man zwar mit 21 Punkten den 13. Tabellenplatz, der ja zum Klassenerhalt reichen würde. Da aber alle Verfolger noch Spiele nachzuholen haben, stellt sich die Situation für die Moselaner dennoch außerordentlich bedrohlich dar. Der Tabellennachbar aus Schweich (Platz 12) kann das Spiel etwas gelassener angehen. Zum einen liegt man fünf Punkte vor dem Gegner, zum anderen konnte man in den Spielen der Rückrunde bislang ausnahmslos überzeugen. Auch die knappe Niederlage gegen den SV Mehring dürfte das Selbstbewusstsein der Schweicher nicht negativ beeinflusst haben, zeigte man doch eine engagierte und gute Leistung und hätte durchaus einen Punkt verdient gehabt. Für Bullay/Zell kann die Devise also nur ‚Verlieren verboten‘ heißen, ansonsten würde der Rückstand auf Schweich nahezu aussichtslos anwachsen. Das Hinspiel in Schweich konnte die SG Bullay/Zell durch ein Tor in letzter Minute von Sven Miedreich mit 3:2 für sich entscheiden und auch am Sonntag ist ein knappes Spiel zu erwarten.

SV Mehring – FSV Salmrohr (Sonntag, 13. März, 14.30 Uhr)

Das nominelle Topspiel des Spieltags findet am Sonntag in Mehring statt. Dort trifft der gastgebende SV auf den souveränen Spitzenreiter aus Salmrohr. Zwar konnte der hartnäckigste Verfolger aus Koblenz das Nachholspiel gegen Lahnstein gestern erwartungsgemäß mit 5:0 für sich entscheiden, der Vorsprung des FSV beträgt aber immer noch beruhigende acht Punkte. Salmrohr scheint außerdem den Schock der unnötigen 2:3-Niederlage gegen Wirges gut überstanden zu haben und besiegte am vergangenen Wochenende Ellscheid klar mit 5:0. Der Gastgeber aus Mehring kann das Spiel weitgehend ohne Druck angehen. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Hoor liegt auf Rang fünf der Tabelle, ohne Ambitionen was die Tabellenspitze angeht aber auch ohne Gefahr, noch einmal in den Abstiegsstrudel zu geraten. Selbstbewusstsein sollte vorhanden sein, immerhin hat Mehring seit dem 31. Oktober (1:2 gegen Morbach) kein Spiel mehr verloren (vier Siege, vier Unentschieden). Auch das Hinspiel verlief dramatisch. Mehring konnte nach schwacher erster Hälfte und einem 0:2-Rückstand das Spiel noch drehen und einen Punkt aus dem Salmtal entführen. Die Zuschauer können sich also auf ein von beiden Seiten offensiv geführtes Spiel freuen, beste Voraussetzungen für einen schönen Sonntagnachmittag.

WEITERE SPIELE

Samstag, 12.03.2011

FC Karbach – FSV Trier-Tarforst (15.30 Uhr)

SG Kyllburg – SG 2000 Mülheim-Kärlich (16.00 Uhr)

Sonntag, 13.03.2011

FV Engers – SV Morbach (14.30 Uhr)

SG Ellscheid – TuS Koblenz II (14.30 Uhr)

Spvgg. EGC Wirges II – Spvgg Burgbrohl (14.30 Uhr)

SG Eintracht Lahnstein – TuS Mayen (14.30 Uhr)

Fotos: Anna Lena Bauer (1,3), Andreas Gniffke (2)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln