Aliu mit Köpfchen – 3:0 gegen Bad Breisig

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Gegen die ambitionierte SG Bad Breisig gelang der U23 von Eintracht Trier ein 3:0-Heimsieg. Damit knackte die Mannschaft von Trainer Herbert Herres die 40-Punkte-Marke. Bad Breisig ließ die Chance liegen, an Karbach vorbeizuziehen.

Der tragische Held musste in der 79.Minute humpelnd das Spiel verlassen. Besart Aliu steuert zuerst zwei Tore zum Erfolg der U23-Kicker bei und knickte gegen Ende der Partie unglücklich auf dem Kunstrasen um. „Das sollte nichts schlimmeres sein“, hoffte Herres, dennoch schlich Aliu mit einem großen Beutel Eis in die Kabine. Schade, denn er war bis dato einer der besten auf dem Feld. In einer von Herbert Herres sehr offensiv gewählten Aufstellung war Aliu Stoßstürmer und stellte die Abwehr der Gäste immer wieder vor große Probleme.

Sein erstes Ausrufezeichen setzte Besart Aliu in der 28. Minute, als er den Führungstreffer erzielte. Ein langes Zuspiel von Christopher Spang fand den Weg zum aufgerückten Carsten Cordier, der mit dem Ball bis zur Grundlinie spurtete  und seine Flanke seelenruhig schlagen konnte. Ebenfalls ungedeckt blieb Aliu in der Mitte, der einen Kopfball wie aus dem Lehrbuch versenkte.

„Am liebsten hätte ich da eine Zeitlupe um die Zuordnung noch einmal überprüfen zu können“, ärgerte sich Thomas Remark, Trainer der SG Bad Breisig, über die Führung der Hausherren. Schon in den Anfangsminuten hätte es im Tor der Rheinländer klingeln können. In der achten Spielminute wurde Burak Sözen von Christopher Spang auf die Reise geschickt, der aus seinem Tor herausstürmende Michael Prangenberg machte sich breit und Sözen zielte knapp neben den Pfoste. Eine Minute später köpfte Innenverteidiger Stephan Krist den Ball unbedrängt fast ins eigene Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Burak Sözen erneut die Chance zum Torerfolg, als er nach einer Vorlage von Kevin Arbeck im Gestochere an Keeper Prangenberg scheiterte.

Direkt nach Wiederanpfiff machte die Eintracht den Sack zu. Ein Eckball wurde von Tim Hartmann gefährlich in den Strafraum gezogen, wo erneut Besart Aliu zu einem Kopfball ansetzte und ihn wieder mustergültig über die Linie drücken konnte. Spätestens jetzt hatte sich die Taktik der U23 ausgezahlt. „Wir haben heute sehr offensiv begonnen“, erklärte SVE-Coach Herres. Mit Erik Michels, Burak Sözen und Besart Aliu wirbelten drei Offensivkräfte. „Das setzt natürlich voraus, dass die beiden Außen Tim Hartman und Kevin Arbeck viel Defensivarbeit leisten. Das haben sie gut umgesetzt.“

Den letzten Treffer des Spiels erzielte Meliani Saim, der für den verletzten Besatz Aliu eingewechselt wurde. Vor dem Strafraum kam Erik Michels an den Ball, setzte sich gegen drei Gegenspielern robust durch und konnte von der Grundlinie den Ball in die Mitte spielen. Saim musste nur noch abstauben (86.). „Das war eine sehr couragierte Leistung“, lobte Herbert Herres sein Team. „Wir haben kaum Chancen zugelassen und haben an die gute Leistung von Burgbrohl anknüpfen können.“

Neben der Offensive lobte Herres ausdrücklich seinen Defensivverbund. Die ambitionierten Rheinländer konnten sich im gesamten Spiel nur wenige Torschüsse erarbeiten. Zwar kombinierten sie sich einige Male in Richtung des Trierer Tores, doch zu nennenswerten Abschlüssen kam es nicht. Selbst Kapitän David Thieser, der aufgrund von Abschlussklausuren nicht trainieren kann und deshalb nur auf der Bank saß, konnte sich das Geschehen in aller Ruhe anschauen.

Weniger Grund zur Freude hatte Thomas Remark, Trainer der SG Bad Breisig. „Unser Kader ist sehr dünn, wir können Ausfälle schlecht kompensieren.“ Er spielte auf Jan Rieder an, der Topstürmer der SG fehlte in Trier aus beruflichen Gründen. Dazu hatte Remark eine Reihe von angeschlagenen Spielern zu beklagen. „Wir hatten in den letzten Tagen sehr viele Spiele und es stehen schon wieder die nächsten englischen Wochen an. Regeneration wird bei uns jetzt groß geschrieben.“ Mit dem Sieg verpasste Bad Breisig die Gelegenheit, sich in der oberen Tabellenhälfte abzusetzen. Stattdessen gibt es nun vier Mannschaften, die mit 40 Punkten hinter der Spvgg Burgbrohl (52 Punkte) stehen, darunter auch die U23 des SVE. „Trier hat das Spiel verdient gewonnen“, sagte Remark abschließend.

Statistik

Eintacht Trier U23: Strellen – F.Mohsmann, Balota (76.Thieser), Braun, Cordier – Arbeck (70. R.Mohsmann), Spang, Michels, Hartmann – Aliu (79.Saim), Sözen

SG Bad Breisig: Prangenberg – Akcakoca, Liersch, Krist, Remark – Acar, Alioglu, Lückenbach, Begen, Dogan – Lubaki

Tore: 1:0 (28.), 2:0 (48.) Aliu, 3:0 (86.) Saim

Schiedsrichter: Jörg Langenhuysen

 Zuschauer: 80

Stichworte:

Kommentare (7)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. fussballfan sagt:

    Herres und sein Team geben den Jungs aber auch die Zeit und das Vertrauen, das sollte der Verein dem Trainer-Team hoch anrechnen. Cordier, Arbeck ,Braun,Mohsmann oder Siam JEDER von den Jungs aus der U 23 hat sich die Chance verdient höherklassig eingesetzt zu werden.
    Allerdings hat die U 23 halt einen anderen Stellenwert wie die U 19 ! Wenn das mal nicht nach hinten los geht !!

  2. jupp sagt:

    weiter so besart!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Besart Aliu sagt:

    Es freut mich sehr sowas zu lesen, werde weiterhin versuchen mein bestes zu geben.
    Mein Ziel ist die 1. Mannschaft.
    Danke für die Motivation.

  4. sve-torsten sagt:

    @Jupp: Gerne 🙂 Wenn ich die Zeit habe, gehe ich die Jungs sehr gerne gucken. Ist eben Sonntags nicht immer so einfach.
    Mir bereitet die U23 richtig Freude. Ich hoffe, dass der eine oder andere eine Chance bekommt, in den Kader der 1. Mannschaft aufzusteigen. Michels trainiert ja schon mit, und ich würde Besart Aliu auch mal eine Chance geben, sich dort zu zeigen. Aber auch andere können mit einer gewissen Entwicklung eine Chance haben.

  5. jupp sagt:

    Schön SVE Thorsten, dass du das so siehst,
    war wirklich sehr gut, die geben vollgas und da sind ein paar gute jungs drunter!

  6. sve-torsten sagt:

    Sehr guter Auftritt unserer U 23. Aliu mit einem richtig guten Spiel. Ich hoffe, die Verletzung ist nicht so schlimm.
    Gute Besserung auf jeden Fall!
    Auch Erik Michels hat offensiv gut agiert.
    Aber das war insgesamt eine couragierte Mannschaftsleistung! Weiter so! Das hat Spaß gemacht!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln