Rheinlandliga: Aufregendes Unentschieden am Winzerkeller

Aus Schweich berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Mit 1:1 trennten sich die Mosella aus Schweich und der FC ‚Blau-Weiß‘ Karbach am heutigen Samstag in einer hochklassigen und spannenden Rheinlandligapartie. Schweich ging bereits früh durch Sebastian Schäfer in Führung, doch nach dem Ausgleich durch Sanel Rahic entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

So recht wusste niemand am Schweicher Winzerkeller, was denn von diesem Unentschieden zu halten sei. Die Zuschauer sahen eine engagiert geführte Partie, bei denen man beiden Mannschaften anmerkte, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Gerade am Ende kam wieder viel Hektik und eine typisch Schweicher Atmosphäre auf, so dass auch der mitunter überfordert wirkende Schiedsrichter Thomas Brück aus Brecht immer mehr in den Blickpunkt geriet. Dass in dieser Partie nur zwei Treffer fielen, ist vor allem der mangelnden Chancenverwertung anzukreiden, wobei die Gastgeber die klareren Gelegenheiten hatten.

Zuversicht herrschte vor dem Spiel bei der Mosella.

Für die Mosella begann das Spiel ideal. Nach einer Anfangsphase ohne Abtasten, in der Karbach demonstrierte, dass man keinesfalls auf Abwarten spielen wollte, kam Schweich zu einer glücklichen Führung in der achten Spielminute. Ein katastrophaler Abschlag von Karbachs Torwart Florian Bauer traf Stephan Schleimer, von dem der Ball zu Sebastian Schäfer prallte, der allein vor dem Tor die Nerven behielt und zum 1:0 vollstreckte. Die Karbacher Bank protestierte zwar vehement wegen einer Abseitsposition Schäfers, doch Schiedsrichter Brück erkannte das Tor an. Bereits eine Minute nach der Führung hätte Schweich nachlegen können. Erneut war es Schäfer, der sich auf der linken Seite durchsetzte, doch statt selbst den Abschluss zu suchen, legte er auf den heute unglücklich agierenden Florian Beaudouin ab, der den Ball links am Kasten vorbeischlenzte.

Ein Freistoß aus aussichtsreicher Position von Karbachs Andy Felgner.

Die Gäste wirkten nun verunsichert und in der Defensive unsortiert. Nach einer knappen Viertelstunde hatte erneut Beaudouin die Führung auf dem Fuß, als er nach einer Ecke völlig frei zum Schuss kam, doch aus kurzer Distanz Torhüter Bauer anschoss. Schweich drängte nun auf das 2:0, doch Karbach blieb gefährlich. In der 19. Minute startete Alexander Singer einen überfallartigen Konter, doch statt selbst abzuschließen, versuchte er noch einmal zurückzulegen. Sein Zuspiel war allerdings zu ungenau und die Chance war vergeben. Die Zuschauer sahen in der Anfangsphase eine enorm schnelle Partie und bei bestem Fußballwetter gönnten sich die Spieler nun eine kleine Auszeit. Erst in der 38. Minute kamen die Gastgeber zur nächsten großen Chance, doch nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld schickte Stefan Schleimer Sebastian Schäfer steil, der allein in Richtung Tor gezogen wäre, doch der Assistent an der Seitenlinie winkte zum völligen Unverständnis der Schweicher Anhänger und Verantwortlichen Abseits. Zwei Minuten später dann wieder die Gäste, doch Chris Ströter verzog einen Distanzschuss nach Vorarbeit von Dogan Cevik nur knapp. Es bleib beim 1:0 zur Pause, eine zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Führung der Mosella.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine hektische und weiter leidenschaftlich geführte Partie. Karbachs Trainer Torsten Schmidt hatte offensiv gewechselt und die Gäste kamen stärker aus der Kabine. Doch auch die Mosella kam zu Chancen, doch zunächst Patrick Quary und dann zweimal Sebastian Schäfer verfehlten das Tor knapp. In der 58. Minute machte Schweich dann einen der seltenen Fehler in der Defensive. Nach einer Hereingabe stand Sanel Rahic, beileibe kein Unbekannter in der Rheinlandliga, völlig frei und konnte problemlos zum Ausgleich einnicken. Die Mosella war offensichtlich geschockt und Karbach bekam immer mehr Oberwasser. Dennoch ging die Partie weiter hin und her und Schweich überstand die Drangphase der Gäste unbeschadet. Die besseren Chancen blieben auf Seiten der Mosella, auch wenn die Mannschaft für den Geschmack von Hans Schneider zu tief stand. Zunächst traf Stefan Schleimer mit einem fulminanten Freistoß die Latte, dann rettete Torwart Bauer mit einer glänzenden Parade gegen Schäfer (68. und 70.). Das Spiel wurde nun immer hektischer und nach einem bösen und an der Torauslinie auch völlig unnötigen Foul von Tobias Rohr an Andreas Oberreiter kochten die Emotionen der Karbacher endgültig hoch, vor allem weil Rohr Glück hatte, dass er nur die Gelbe Karte sah. Oberreiter musste verletzt raus, weil Karbach schon dreimal gewechselt hatte, spielten die Gäste für 20 Minuten in Unterzahl. Viele Fouls und Spielunterbrechungen bestimmten nun das Geschehen und am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Ein Kampfspiel, dass auch die Karbacher Spieler ausgepumpt zurückließ.

So ganz wusste Schweichs Trainer Hans Schneider das Spiel unmittelbar nach dem Schlusspfiff noch nicht einzuordnen: „Auf der einen Seite bin ich natürlich etwas enttäuscht, auf der anderen Seite geht das Unentschieden durchaus in Ordnung. Wir haben zuhause wieder nicht verloren, dass ist für uns sehr wichtig, vor allem weil mir mit Karbach diesmal eine sehr starke Mannschaft zu Gast hatten. In den entscheidenden Situationen ist meine junge Mannschaft manchmal einfach zu blauäugig und hektisch, aber ich kann ihr aufgrund der starken kämpferischen Leistung keinen Vorwurf machen. Nun geht es am Freitag nach Tarforst. Dort haben wir eigentlich immer gut ausgesehen.“ 5vier.de wird über das Derby ausführlich berichten.

STATISTIK

TuS Mosella Schweich (Trainer Hans Schneider):
Emmrich – Pelzer, Burbach, D. Casel, M. Casel (81. Zimmer) – Quary, Reis (50. Gäbler), Schäfer – Rohr, Beaudouin, Schleimer

FC ‚Blau-Weiß‘ Karbach (Trainer Torsten Schmidt):
Bauer – Puttkammer, Schindel, Felgner (ab 46. Oberreiter), Ströter – Junk (ab 68. Oberreiter), Hammes, Cevik, Singer (ab 72. Schmidt) – Schinnen, Rahic

Tore:

1:0 Sebastian Schäfer (8.)
1:1 Sanel Rahic (58.)

Schiedsrichter: Thomas Brück (Brecht)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln