Rheinlandliga: Burgbrohl eine Nummer zu groß/Vorschau

Mosella Schweich musste am Dienstag die zweite Niederlage hinnehmen. Auf heimischem Terrain verlor die Elf von Trainer Erik Schröder mit 0:3 gegen die favorisierte Spvvg Burgbrohl. Das Spiel wurde vorgezogen, alle anderen Teams aus der Region treten am Wochenende an, wobei der FSV Trier-Tarforst die Tabellenführung zurückerobern will.

TuS Mosella Schweich – Spvvg Burgbrohl 0:3 (0:1)

Burgbrohl war eine Nummer zu groß - Foto: A.Gniffke
Burgbrohl war eine Nummer zu groß - Foto: A.Gniffke

Mosella Schweich hatte eine harte Nuss zu knacken, mit der Spvvg Burgbrohl stand ein Mitfavorit um den Aufstieg als Prüfung bevor. Doch es bestand ein berechtigter Grund zur Hoffnung: Am ersten Spieltag stellte Schweich einem weiteren Favoriten ein Bein. Eisbachtal, die im Sommer noch in einem Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Oberliga mit Mehring stritten, besiegten die Moselstädter mit 0:1. Um ein Haar hätte TuS daran anknüpfen können. In der dritten Spielminute war Schweich einem Führungstreffer ganz nah, doch nach einer Ecke wurde nur die Querlatte angeköpft. „ Das hätte dem Spiel eine ganz andere Richtung gegeben“, trauerte der Schweicher Coach Erik Schröder der Chance nach.

Die Schrecksekunde verstand der Gast zum leidtragen der Schweicher als Weckruf. „Fortan war Burgbrohl die bessere Mannschaft, wobei wir in der ersten Halbzeit ordentlich mitgehalten haben“, resümierte Schröder. In der 27. Minute fiel der erste Treffer, als Pawel Klos freigespielt wurde. Nach weiteren dicken Chancen erhöhte die Spielvereinigung durch einen Doppelpack von Damir Mrkalic auf 0:3. „Wir haben eine junge Mannschaft und mussten Lehrgeld bezahlen. Burgbrohl stand hinten gut und hat gut verschoben, wir haben alles versucht. In der Beziehung kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Foto: A.Gniffke

Nun bekommt Schweich eine Verschnaufpause. Die Elf vom Winzerkeller hatte in den letzten Woche ein hartes Progamm zu absolvieren. Zwei Englische Wochen und eine Runde Rheinlandpokal standen an, dazu machte die Wüstenhitze der letzten Woche die Sache nicht leichter. „Wir können die Pause nun gut gebrauchen“, freute sich der Trainer. Gleichzeitig gab er die Marschroute vor: „Wir müssen weiter Punkte sammeln, jeder Punkt ist ein Punkt gegen den Abstieg!“

***** 

Vorschau:

VFB Linz – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 14:30 Uhr)

Patrik Kasel beim Torjubel
Patrik Kasel beim Torjubel

Am Wochenende gab es strahlende Gesichter in Tarforst. Nachdem Sieg im kleinen Derby gegen die U23 von Eintracht Trier klettere der FSV auf Platz eins der Tabelle. Durch das vorgezogene Spiel musste diese am Dienstag aber wieder an Burgbrohl abgegeben. „Wir haben uns eine Ausgangsposition geschaffen, um einen richtig guten Saisonstart hinzulegen“, gibt sich Trainer Stefan Fries selbstbewusst. „Wir wollen nun gegen Linz nachlegen!“ Wieder mitwirken kann währenddessen Torjäger Patrick Kasel. Gegen den SVE vermutete man noch einen Muskelfaserriss, der stellte sich nun „nur“ als Bluterguss heraus. „Gegen die Eintracht haben wir aber auch gezeigt, dass es ohne ihn geht. Dazu musste Stefan Fleck verletzt ausgewechselt werden, trotzdem haben wir ein 0:2 umgebogen!“.

Der VFB Linz ist mit drei Niederlagen schlecht in die Saison gestartet. Im Sommer verlies der Spielertrainer den Verein, eine neue Mannschaft wurde aufgebaut. „Das geht trotzdem nicht von alleine, das wissen auch meine Spieler. Wir wollen da nicht abheben“, zeigt sich Fries gewissenhaft. „Das Spiel wollen wir selbstbewusst angehen, mit der Einstellung vom Spiel gegen den SVE wären wir auf einem guten Weg!“

TuS Mayen – SV Morbach (Samstag 16Uhr)

 

Foto: Andreas Gniffke

Auf dem Papier erwartet den SV Morbach eine leichte Aufgabe: Der TuS Mayen steht auf dem letzten Tabellenplatz, dabei haben die Mayener schon 13 Tore kassiert. Aber Trainer Dieter Müller warnt: „ Die Tabelle spiegelt nicht das Leistungsvermögen wieder das können die besser!“ Morbach möchte indes wieder zurück in die Erfolgsspur. Am letzten Wochenende mussten sich die Hunsrücker unglücklich der U23 von TuS Koblenz geschlagen geben. In Mayen nicht zur Verfügung stehen werden Florian Galle und Andre Thom.

„Wir werden wieder versuchen durch unser schnelles Offensivspiel zum Erfolg zu kommen“, erklärt Trainer Müller. „ Die Mannschaft hat sich ganz solide auf das Spiel vorbereitet und wird konzentriert zu Werke gehen!“. Müller ist an diesem Wochenende im Doppeleinsatz: Am Sonntag findet auf dem Morbacher Sportgelände der Präsentationstag des SV Morbach statt, dort geht ab 10 Uhr los.

 

Eintracht Trier – TSV Emmelshausen (Sonntag, 16 Uhr)

Die Niederlage gegen Tarforst war aus Trierer Sicht bitter. Dort verspielten die Nachwuchskicker einen 0:2 Vorsprung leichtsinnig und verloren mit 4:2. „Bisher haben wir zwei Punkte verloren, die wollen wir jetzt wieder reinholen!“, gibt sich Herbert Herres, Coach der Trierer U23, kämpferisch. Dabei wird ihm am Sonntag ein anderes Personal zur Verfügung stehen. Christopher Spang und Burak Sözen stehen im Kader der ersten Mannschaft, Daniel Braun sah gegen Tarforst rot und ist gesperrt. Die Dauer der Sperre lag bis Donnerstagabend noch nicht vor, Herres schätzt sie auf zwei Spiele ein.

Trier II will wieder jubeln

Den TSV Emmelshausen sieht der Trainer als typischen Aufsteiger: „Da ist eine Menge Euphorie im Spiel, generell darf man Aufsteiger nie unterschätzen!“ In der Trainingswoche nach der Niederlage gegen Tarforst sah Herres keine Spur von hängenden Köpfen. „Die Mannschaft trainiert gut, alle ziehen mit! Wir brauchen noch etwas Geduld, wir haben eine runderneuerte Mannschaft und die Rheinlandliga ist eine harte Liga.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln