Rheinlandliga: Derby in Mehring, Tarforst vor schwerer Aufgabe

Das vergangene Wochenende war ein voller Erfolg für die Rheinlandligisten der Region. Mehring eroberte die Tabellenführung zurück, Tarforst stabilisierte sich weiter und Schweich und Morbach gelangen dringend nötige Befreiungsschläge. Am 14. Spieltag kommt es in Mehring zum Derby gegen Morbach, Schweich kann sich gegen den FV Engers weiter aus dem Abstiegsschlamassel befreien. Tarforst könnte Mehring Schützenhilfe leisten und gegen Rot-Weiss Koblenz einen direkten Aufstiegskonkurrenten der Moselaner schlagen.
Die Vorschau auf den 14. Spieltag der Rheinlandliga:

Kann Tarforsts David Schmitz dem SV Mehring gegen Koblenz Schützenhilfe leisten? (Foto: Andreas Gniffke)

TuS Rot-Weiss Koblenz – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 6. November, 14.30 Uhr)
Der am Ende unnötig spannende Heimsieg gegen Malberg war der erste Sieg des neuen Tarforster Trainers Heinz Toppmöller im dritten Ligaspiel (zum Spielbericht). Nun steht den Trierern der erste von drei Hochkarätern in Folge bevor, denn nach dem Gastspiel in Koblenz geht es gegen Eisbachtal und Mehring. Bis letzte Woche war Rot-Weiss Koblenz noch Tabellenführer, doch nach einem torlosen Unentschieden in Karbach musste man den Platz an der Sonne wieder an Mehring abgeben und hat nun einen Punkt Rückstand auf die Moselaner. Tarforst festigte durch den Sieg gegen Malberg seine Position im gesicherten Mittelfeld, muss bei den schweren noch ausstehenden Spielen aber aufpassen, dass man vor dem Ende der Hinrunde nicht doch wieder in den Abstiegsstrudel gerät.

Stellt Morbach nach Eisbachtal auch Mehring ein Bein? (Foto: Andreas Gniffke)

SV Mehring – SV Morbach (Sonntag, 6. November, 14.30 Uhr)
Für den kriselnden SV Morbach war der 2:0-Erfolg gegen Eisbachtal in der Vorwoche ein Befreiungsschlag erster Güte, hatte man doch gegen eine der absoluten Spitzenmannschaften der Liga nicht nur gewonnen, sondern mit einer starken kämpferischen Leistung auch den eigenen Kasten sauber gehalten. Die Mannschaft von Interimstrainer Rainer Nalbach wird gegen den Ligaprimus aus Mehring eine mindestens ebenso engagierte Leistung zeigen müssen, um auch an der Mosel zum Erfolg zu kommen. Seit Mehring die kleine Schwächephase mit drei Spielen ohne Sieg überwunden hat, geht es stetig bergauf, auch was Engagement und Leistung angeht. Dem überzeugenden 3:0-Erfolg über Mülheim Kärlich folgte am letzten Wochenende ein trotz des knappen Ergebnisses ungefährdeter 3:2-Sieg in Linz. Mit Morbach, Karbach, Tarforst und Bad Breisig warten schwere Aufgaben auf die Mannschaft von Wolfgang Hoor, die dennoch Topfavorit auf den Aufstieg in die Oberliga ist.

Nach der Niederlage gegen Koblenz zeigte die Mosella in Wirges die richtige Reaktion (Foto: Andreas Gniffke)

TuS Mosella Schweich – FV Engers (Sonntag, 6. November, 15 Uhr)
Die 0:2-Heimniederlage gegen das damalige Schlusslicht Koblenz II (zum Spielbericht) schmerzte Schweichs Trainer Hans Schneider enorm und ließ ihn ernsthaft an der Stabilität seiner jungen Truppe zweifeln. Die zeigte jedoch eine hervorragende Reaktion und fegte beim 6:1-Auswärtssieg in Wirges alle Zweifel beiseite. Der Gegner aus Engers dürfte es den Moselanern allerdings nicht so einfach machen, immerhin konnten die Rheinländer zwei der letzten drei Spiele gewinnen und sich nach misslungenem Saisonstart etwas Hoffnung im Abstiegskampf verschaffen. Dennoch liegt die Mannschaft vom Wasserturm mit elf Punkten nur auf Rang 15, fünf Punkte hinter Schweich, die so einen echten Big Point landen könnten.

WEITERE BEGEGNUNGEN

Samstag, 5. November
Sportfreunde Eisbachtal – FC „Blau-Weiß“ Karbach (15 Uhr)
SG Malberg – SG Bad Breisig (16 Uhr)
SG Stadtkyll – Spvgg Burgbrohl (17 Uhr)
SG Badem – Spvgg. EGC Wirges II (17 Uhr)
TuS Mayen – TuS Koblenz II (17.15 Uhr)

Sonntag, 6. November
VfB Linz – SG 2000 Mülheim-Kärlich (14.30 Uhr)

Mittwoch, 09.11.2011 (Nachholspiel)
FV Engers – Spvgg Burgbrohl (19.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln