Rheinlandliga: Die Vorschau auf den 11. Spieltag

Das Spitzenspiel am Samstag zwischen Salmrohr und Brohltal wird wohl im Fokus des Interesses stehen, doch auch für die Kellerkinder spitzt sich die Situation immer weiter zu. Wenn Angriff immer noch als beste Verteidigung gilt, steht ein packender Spieltag ins Haus.

FSV Salmrohr – SG Brohltal/Burgbrohl (Samstag, 16. Oktober, 16:00 Uhr)

Am Samstag kommt es in Salmrohr zum Spitzenduell der Rheinlandliga. Der Tabellenzweite vom FSV empfängt den aktuellen Spitzenreiter von der SG Brohltal/Burgbrohl. Nachdem die Gastgeber den letzten Spieltag spielfrei verbrachten, haben sie nun die Chance, mit einem Sieg den ersten Platz zu erobern. Die Gäste kamen am vergangenen Wochenende nach wenig überzeugender Leistung und gegen stark aufspielende Schweicher nicht über ein letzten Endes knappes, aber doch enttäuschendes 1:1 hinaus. An Motivation dürfte es also auf beiden Seiten nicht fehlen. Angestoßen wird am Samtag um 16:00 Uhr in Salmrohr.

SG Zell/Bullay-Alf – SG Mülheim-Kärlich (Samstag, 16. Oktober, 18:00 Uhr)

Nach dem 0:5 Auswärtssieg in Mayen vom vergangen Spieltag empfängt die SG Zell/Bullay-Alf am Samstag um 18:00 Uhr die SG Mülheim-Kärlich. Sicherlich will man den Befreiungsschlag gegen den TuS auch an diesem Wochendende gegen die Gäste vom Rhein fortsetzen, um sich mittelfristig im Mittelfeld der Klasse zu etablieren. Doch auch die Mülheimer befinden sich momentan im Aufwärtstrend und werden das Gastspiel nutzen wollen, denn mit einem Sieg könnte man sich zu den Top-Fünf der Liga gesellen.

Mosella Schweich – TuS Mayen (Sonntag, 17. Oktober, 15:00 Uhr)

Nach den zuvor eher durchwachsenen Leistungen der Mosella konnten die Mannen aus Schweich am vergangenen Wochenende immerhin ein 1:1 bei der SG Brohltal/Burgbrohl erkämpfen. Der aktuelle 14. Tabellenplatz wird dem eigenen Anspruch allerdings nicht gerecht und so soll zu Hause gegen den TuS Mayen nach Möglichkeit endlich wieder ein Dreier her. Einfach wird dies allerdings sicherlich nicht, denn nach der fast schon blamablen Heimniederlage vom letzten Spieltag wird das Team der Gäste einiges besser machen wollen. Die Partie beginnt am Sonntag um 15:00 Uhr in Schweich.

Foto: Ein Auswärtssieg wie hier gegen Tarforst ist am Sonntag für Mayen (in gelb) Pflicht.

SG Alfbachtal – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 17. Oktober, 14:30 Uhr)

Mit der SG Alfbachtal gastiert der FSV Trier-Tarforst am Sonntag beim aktuellen Schlusslicht der Rheinlandliga. Auch am letzten Wochenende reichte es auswärts beim VfB Linz wieder nicht für einen Dreier. Die einzige Devise lautet daher für die SG: Punkte um jeden Preis! Doch der Überraschungsaufsteiger Tarforst wird sicherlich mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen anreisen und muss angesichts der Tabellensituation mit erst zwei Niederlagen als Tabellenvierter natürlich als klarer Favorit eingestuft werden. Eine schwere Aufgabe also für Alfbachtal, doch der Zugzwang könnte trotzdem zu einem spannenden Spiel führen. Angepfiffen wird um 14:30 Uhr.

Weitere Begegnungen:

SG Kyllburg/Badem/Gindorf – SV Dörbach (Samstag, 16. Oktober, 17:00 Uhr)

FV Engers – TuS Koblenz II (Sonntag, 17. Oktober, 14:30 Uhr)

SV Mehring – VfB Linz (Sonntag, 17. Oktober, 14:30 Uhr)

Eintracht Lahnstein – FC Karbach (Sonntag, 17. Oktober, 14:30 Uhr)

SpVgg EGC Wirges II – SV Morbach (Sonntag, 17. Oktober, 14:30 Uhr)

Bildnachweis: Anna Lena Bauer, Foto der Redaktion

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Jürgen sagt:

    @ Stefan Herber

    Keine Ahnung, ob Sie die letzten Spiele der Mosella überhaupt gesehen haben, oder nur nach dem Ergebnis gehen, aber bei Ihrem Vorschreiber waren es keine durchwachsenen Spiele:

    Und immerhin hatte es diesmal auch zu einem Punkt gereicht, waren doch in den vergangenen Wochen viele gute Spiele seiner Mannschaft noch unglücklich verloren gegangen (Zitat v. 10.10.)

    Anm. der Red.: Das ist natürlich eine Frage der Sichtweise. Vom Ergebnis her waren die Spiele auf jeden Fall durchwachsen. Wenn Schweich weiter gute Spiele zeigt, wird sich das sicherlich demnächst auch vermehrt in Punkten niederschlagen.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln