Rheinlandliga: Die Vorschau auf den 17. Spieltag

Der Letzte Spieltag der Hinrunde in der Verbandsliga Rheinland steht an, an der Tabellenführung Salmrohrs wird sich zur Ligahalbzeit nichts mehr ändern. Während es im eng umkämpften Mittelfeld spannend bleibt, streiten sich Koblenz und Morbach um Rang zwei.

TuS Koblenz II – SV Morbach (Freitag, 26. November, 19:30 Uhr)

Das Spitzenspiel dieses Spieltages läutet am Freitagabend das Ende der Hinrunde der aktuellen Rheinlandligasaison ein. Mit dem SV Morbach gastiert das Team der Stunde beim Tabellendritten der TuS Koblenz II. Mit sieben Siegen in Folge legten die Morbacher eine fulminante Serie hin und konnten Spitzenreiter Salmrohr nicht nur aus dem Pokal kicken, sondern am vergangenen Spieltag auch die erste Liganiederlage dieser Saison zufügen. Es ist also so gut wie sicher, dass die neuen Zweitplatzierten mit breiter Brust in Koblenz auflaufen und alles daran setzen werden, die Serie nicht reißen zu lassen. Die TuS hingegen befindet sich derzeit eher im Abwärtstrend. Die Leistung aus dem letzten Spiel gegen Tarforst, indem man die spielerische Überlegenheit trotz verletzungsbedingter Ersatzschwäche nicht in Tore ummünzen konnte, gilt es zu Hause gegen Morbach auszubauen. Zuviel Respekt vor dem Gegner sollte man dabei allerdings nicht haben.

Foto: Coach der Stunde: Die Erwartung, die Morbachs Thorsten Haubst an sein Team stellt, dürften angesichts der derzeit bestechenden Form klar in Richtung drei Punkte gehen.

FV Engers – SG Mülheim-Kärlich (Samstag, 27. November, 14:30 Uhr)

Nachdem die SG Mülheim-Kärlich am letzten Spieltag einem stark aufspielenden TuS Mayen nichts entgegenzusetzen hatte, will man das, was man sich für diese Partie nach den drei schweren Spielen gegen die Spitzenteams der Liga eigentlich vorgenommen hatte, nun zum Ende der Hinrunde beim gastgebenden FV Engers umsetzen. Während die siebtplatzierten Rheinstädter also ihre Bilanz von lediglich zwei Zählern aus vier Partien aufbessern wollen, wird der FV, der im Gegensatz zur SG am gestrigen Mittwochabend im Nachholspiel Mayen klar mit 3:0 bezwingen konnte, wohl alles daran setzen, zum ersten Mal in dieser Spielzeit zwei Siege in Folge einzufahren. Ob sich die gestrige Partie als Motivationsschub für dieses Vorhaben herausstellt oder sich Ermüdungserscheinungen einstellen, bleibt ungewiss, sicher ist, dass es sehr eng im Mittelfeld der Rheinlandliga zugeht, trennen den Sechst- und den Zehntplatzierten doch lediglich drei Punkte.

Mosella Schweich – SV Dörbach (Sonntag, 28. November, 15:00 Uhr)

Mal wieder hadern die Mannen der Mosella Schweich nach der in letzter Minute verlorenen Partie vom vergangenen Spieltag gegen Karbach mit Fortuna. Dass ähnliche Schicksale den derzeit Zwölften der Tabelle schon mehrmals ereilten, liege jedoch weniger an zu wenig Glück oder zu viel Pech, sondern vielmehr daran, dass man sich nicht bis zum Schluss konzentrieren könne, so Trainer Schneider nach der Partie (siehe Kurzbericht). Die Chance, sich selbst und dem Heimpublikum im letzten Spiel der Hinrunde das Gegenteil zu beweisen, will man deshalb gegen den SV Dörbach wahrnehmen. Auch die Truppe um Trainer Harry Koch musste am vergangenen Wochenende in letzter Minute zwei der drei sicher geglaubten und dringend benötigten Punkte hergeben. Zwar hat man schon ein Spiel mehr absolviert als Tabellennachbar Linz, gelänge ihr jedoch ein Sieg in Schweich und würde der VfB in Mayen verlieren, könnte man sich zur Ligahalbzeit dank besseren Torverhältnisses noch auf Rang 15 vorschieben.

Weitere Begegnungen:

FSV Salmrohr – FC Karbach (Samstag, 27. November, 14:30 Uhr)

SG Zell/Bullay-Alf – SG Kyllburg/Badem/Gindorf (Samstag, 27. November, 18:00 Uhr)

TuS Mayen – VfB Linz

SG Alfbachtal – SpVgg EGC Wirges II

SG Brohltal/Burgbrohl – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 28. November, 14:30 Uhr)

SV Mehring – Eintracht Lahnstein

Bildnachweis: Anna Lena Bauer (Fotografin), Foto der Redaktion

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Fragender Fan sagt:

    Hallo,

    kurze Frage: Wieso gibt es einen Vorbericht zum Spiel Engers – Mülheim?

    Beides Clubs aus dem Raum Koblenz – gleichzeitig aber kein Wort bzgl. der regionalen Vereine Salmrohr, Badem, Ellscheid, Zell, Tarfost oder Mehring….

    Sehr seltsame Auswahl.

    Grüße

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln