Dieter Müller verlässt den SV Morbach zum Saisonende

Von Florian Schlecht

Überraschung beim SV Morbach: Trainer Dieter Müller wechselt zur neuen Saison zum Landesligisten VfR Kirn. Die Beweggründe seiner Entscheidung liefen im beruflichen Bereich. Er arbeitet zukünftig in einer neu gegründeten Kinder-Bewegungsschule.

„Was die sportliche Geschichte angeht, macht mich die Entscheidung traurig“, sagt Müller. Foto: Andreas Gniffke

Der SV Morbach muss sich zur Saison 2013/14 einen neuen Übungsleiter suchen. Dieter Müller wird im Sommer aus beruflichen Gründen seine Zelte beim Rheinlandligisten abbrechen. „Ich werde eine Stelle in einer Kinder-Bewegungsschule in Kirn antreten. Die Zeit für die Fahrten wird mir dann fehlen“, sagt der Trainer, für den die Entscheidung kein leichter Schritt war. Denn die bisherigen sechs Monate in Morbach waren für ihn nach dem Wechsel aus Meisenheim eine Herzensangelegenheit. „Der Verein ist top geführt, es sind viele emotionale Bindungen entstanden. Besonders zur Mannschaft, die entwicklungsfähig ist.“ Eine Alternative hat Müller zu seinem Schritt jedoch nicht gesehen. Denn die neue Aufgabe, die er ausfüllen will, erfordert eine Menge Energie. „Ich musste mir schon die Frage stellen, wo meine Prioritäten liegen. Fußball ist eine große Leidenschaft von mir. Das gilt aber auch für den Beruf.“

Die Bewegungsschule ist ein Thema, das ihm am Herzen liegt. „Es ist ja bekannt, dass Kinder von drei bis zwölf Jahren teilweise eklatante Bewegungsmängel haben, seit die Medienlandschaft mit Computern und weiterem so angewachsen ist.“ An diesem Trend will Müller wie zuvor schon bei Besuchen in Kindergärten und Schulen noch intensiver ansetzen, um in einem großen Team verschiedene Bewegungsformen anzubieten. Sportlich wird der Trainer für den Landesligisten VfR Kirn arbeiten, wo er bereits von 1999 bis 2004 tätig war. Dort soll er auch im Jugendbereich mitwirken.

Der Trainer freut sich aber darauf, die kommenden Monate noch in Morbach trainieren zu können. Einige Herausforderungen warten noch auf den Tabellendreizehnten. „Unser Augenmerk liegt nun darauf, noch genügend Punkte zu holen“, ist das Ziel für die Liga. Im Rheinlandpokal ist das Team von Müller ins Viertelfinale vorgestoßen, wo am 28. Februar der Gegner ausgelost wird. Mit dem Hallenerfolg beim Veltins-Cup in Schweich (zum Bericht) ist der Start ins neue Jahr geglückt.

Ein Nachfolger für Müller beim SV Morbach steht noch nicht fest.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln