Rheinlandliga: Dörbach am Boden, Freude in Mehring

Mit 2:1 verlor der SV Dörbach sein Heimspiel gegen Mosella Schweich und muss wohl nach fulminanter Aufholjagd den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten. Auch die punktgleiche SG Bullay/Zell wäre nach dem aktuellen Stand der Dinge abgestiegen. Durch einen fulminanten 21:0-Erfolg gegen die Schießbude aus Lahnstein sicherte sich der SV Mehring die Vizemeisterschaft und profitierte dabei von der 2:3-Niederlage der U23 aus Koblenz in Morbach. Auch Tarforst feierte einen gelungenen Saisonabschluss und gewann mit 5:1 gegen die Spvgg. Burgbrohl. Die Zusammenfassung des 34. Spieltags.

Der SV Mehring krönte eine starke Saison mit der Vizemeisterschaft!

Eintracht Lahnstein – SV Mehring 0:21

Einen schöneren Abgang von der Fußballbühne hätte sich Mehrings Stürmer Stefan Wagner wohl nicht vorstellen können. Unglaubliche zwölf Treffer steuerte er beim 21:0-Auswärtssieg des SV Mehring gegen den Chaosclub aus Lahnstein bei. Die Gastgeber hatten im Gegensatz zu den vergangenen Spielen immerhin einen vollständigen Kader zur Verfügung, waren gegen gnadenlose Moselaner aber hilf- und chancenlos. Mehrings Trainer Wolfgang Hoor war nicht nur mit den Sieg, sondern mit der gesamten Saison hochzufrieden: „Die Mannschaft hat sich mit der Vizemeisterschaft selbst für eine ganz tolle Saison belohnt, da habe ich am Anfang nun wirklich nicht mit gerechnet. Für Stefan Wagner freut es mich besonders, dass er sich in seinem letzten Spiel mit zwölf Treffern einen solchen Abgang verschaffen konnte. Das hat vor ihm in der Rheinlandliga wohl noch niemand geschafft. Unser Ziel war es, zu null zu spielen und mindestens sieben Tore zu schießen, um uns die besseren Voraussetzungen gegenüber Koblenz zu verschaffen. Das ist uns wohl ganz gut gelungen.“ Neben Wagner trugen sich außerdem Achmed Boussi (drei Tore), Sebastian Willems und Mario Kön (jeweils zwei Tore), sowie Florian Lorenz und Christoph Linster in die Torschützenliste ein. Für die kommende Saison peilt der SV Mehring ebenfalls wieder einen Platz in der Spitzengruppe an: „Als Vizemeister muss es natürlich unser Anspruch sein, auch in der kommenden Saison wieder oben mitzuspielen“, so Hoor. Gerade in der Offensive hat man sich prominent verstärkt, denn neben Sven Simon (FSV Tarforst) wird wohl auch Patrick Noske (SV Dörbach) an die Mosel wechseln.

FC Karbach – FSV Salmrohr 3:1

Salmrohrs sportlicher Leiter Friedhelm Rach (links) sah die Niederlage des FSV in Karbach entspannt.

Manchmal sind die Erklärungen für Sieg oder Niederlage recht einfach und im Falle der Auswärtsniederlage des FSV Salmrohr in Karbach fasste Friedhelm Rach, der sportliche Leiter des Meisters, das Spiel treffend zusammen: „Karbach wollte das Spiel unbedingt gewinnen und unsere Spieler wollten auf dem Acker unverletzt in die Sommerpause gehen.“ Trainer Robert Jung gab auf dem indiskutablen Platz einer Reihe von Spielern den Vorzug, die in der Saison nur wenig Einsatzzeiten bekommen hatten und honorierte damit ihren unermüdlichen Einsatz. Zwar ging der Meister in der 23. Minute durch Christian Adams in Führung, nach dem Wechsel dominierten aber die Gastgeber. Nach dem Ausgleich kurz nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag von Sanel Rahic in der 74. und 90. Minute für den 3:1-Endstand. Eine Niederlage, die der souveräne Meister gut verkraften kann. Das Spiel war insgesamt zerfahren und die Zuschauer bekamen vor allem lange Bälle und Fehlpässe zu sehen, was zu großen Teilen sicherlich dem Geläuf geschuldet war. In der nächsten Saison will Karbach wohl in der Rheinlandliga angreifen, die Heimspiele sollen dann allerdings in Emmelshausen ausgetragen werden.

SV Morbach – TuS Koblenz II 3:2

Versöhnlicher Saisonabschluss in Morbach.

Auch der SV Morbach verschaffte sich und seinen Fans einen positiven Saisonabschluss. Die Hunsrücker gewannen ihr Heimspiel gegen die U23 aus Koblenz mit 3:2 und beenden die Saison nach einer insgesamt enttäuschenden Rückrunde auf Platz sieben. Morbach begann stark und erzielte durch Eloy Campos das 1:0. Doch nach einer halben Stunde drehte sich das Spiel und Koblenz ging durch Tore von Serkan Göcer und Thomas Breitbach mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Hunsrücker aber wieder an die gute Leistung der ersten halben Stunde an. Zunächst wurde Roman Theise im Strafraum gefoult und er selbst verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Nur fünf Minuten später war es erneut Theise, der mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern über den Koblenzer Torwart hinweg das 2:0 erzielte.

FSV Trier-Tarforst – Spvgg Burgbrohl 5:1

Einen auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Erfolg feierte der FSV Trier-Tarforst zum Saisonausklang gegen die Spvgg. Burgbrohl. Am Ende der Saison erspielte sich der Aufsteiger somit einen hervorragenden fünften Tabellenplatz und kann nach der kräftezehrenden Relegationsrunde im vergangenen Sommer nun entspannt in den Sommerurlaub gehen. Trainer Dirk Fengler ist entsprechend zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Wir haben eine sehr konstante Saison gespielt und 60 Punkte hätte uns wohl zu Beginn auch kaum jemand zugetraut. Auch heute hat die Mannschaft noch einmal für einen positiven Abschluss gesorgt und vor allem in der zweiten Hälfte richtig Gas gegeben.“ Gegen insgesamt enttäuschende Burgbrohler ging Tarforst mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit, doch danach ließ der FSV dem Gegner keine Chance mehr. Das Sturmduo Patrik Kasel und Sven Simon erzielte jeweils zwei Treffer, außerdem traf Nils Spruck. Der Abgang von Sven Simon nach Mehring dürfte einen echten Verlust darstellen, doch Dirk Fengler schein guter Dinge zu sein, die Lücke entsprechend schließen zu können: „Natürlich hätten wir Sven Simon gerne gehalten, aber in der Rheinlandliga ist das nicht mehr so einfach. Wir konnten in den letzten Jahren Abgänge aber immer sehr gut ersetzen und ich bin mir sicher, dass uns dies auch diesmal wieder gelingen wird.“

SV Dörbach – TuS Mosella Schweich 1:2 – Zum Spielbericht

 

WEITERE BEGEGNUNGEN

SG 2000 Mülheim-Kärlich – FV Engers 0:0
SG Kyllburg – SG Bullay/Zell 2:2
VfB Linz – TuS Mayen 0:3
Spvgg. EGC Wirges II – SG Ellscheid 2:2

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln