Eintracht Trier II bleibt weiter ohne Punktverlust – 2:0 gegen SG Badem

Die zweite Mannschaft von Eintracht Trier gewinnt zuhause gegen die SG Badem mit 2:0

Von Benedikt Rupp (Text und Fotos)

Die U23 von Eintracht Trier hat den vierten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. Die Mannschaft von Coach Herbert Herres siegte gegen den Tabellenelften SG Badem nach einer souveränen Vorstellung mit 2:0. Ramon Stief und Nino Sehovic per Foulelfmeter waren die Torschützen. Damit etabliert sich der SVE II in der Spitze der Rheinlandliga und rangiert punktgleich mit Spitzenreiter TuS RW Koblenz auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die zweite Garde von Eintracht Trier bleibt weiterhin ungeschlagen.
Die zweite Garde von Eintracht Trier bleibt weiterhin ungeschlagen.

Zwölf Punkte aus den ersten vier Saisonspielen: Die Reserve von Eintracht Trier hat auch im Heimspiel gegen die SG Badem ihre weiße Weste gewahrt und mit einer abgeklärten Vorstellung den nächsten Sieg eingefahren. Trier war über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft. In der ersten Hälfte konnten die Hausherren ihre Feldüberlegenheit noch nicht in Tore ummünzen. Erst im zweiten Spielabschnitt gelang der zweiten Garnitur der Eintracht die beiden Treffer.

Herbert Herres stellte im Vergleich zum Auswärtsspiel bei der SG Mendig (2:1) auf zwei Positionen um. Die Mittelfeldakteure Ramon Stief und Nino Sehovic rückten für Kevin Heinz und Lars Günther in die Startformation. Stief hatte in Mendig nur auf der Bank gesessen. Sehovic war überhaupt nicht im Kader. Diese beiden Umstellungen sollten sich für Herres und die Eintracht als Glücksgriff erweisen. Denn Stief stellte mit seinem Treffer zum 1:0 die Weichen auf Sieg, und Sehovic sorgte kurz vor Schluss mit einem verwandelten Strafstoß für die Entscheidung – aber der Reihe nach.

Ramon Stief sorgte über die linke Seite immer für Gefahr.
Ramon Stief sorgte über die linke Seite immer für Gefahr.

Der SVE II begann vor rund 200 Zuschauern druckvoll. Nach drei Minuten hatten die Gastgeber den ersten Torschuss zu verzeichnen. Faisal Aziz zielte aber aus knapp 20 Meter zu ungenau – kein Problem für SGB-Schlussmann Markus Plei. Eine Minute später hatte Badem die erste Möglichkeit. Aber der Freistoß von Jerome Kolling aus gut 25 Metern landete in den Armen von Triers Keeper Jens Freis.

Nur wenige Sekunden danach kam die zweite Mannschaft der Eintracht dann zur ihrer ersten dicken Torchance. Der SVE II kombinierte sich über rechts gut durch. Schließlich kam ein Pass in die Spitze auf Kevin Arbeck. Gästetorwart Plei kam aus seinem Kasten und konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Zweimal fasste der Keeper nach, doch die Kugel landete nicht in seinen Armen. Stattdessen stand Arbeck frei vor der Kiste. Sein Schuss wurde jedoch im letzten Moment noch von einem SGB-Verteidiger zur Ecke abgefälscht.

Bis zur 20 Minute spielte sich das Geschehen viel im Mittelfeld ab. Die Partie war sehr kampfbetont und geprägt von zahlreichen Fehlpässen im Spielaufbau. Der in der Anfangsphase sehr agile Arbeck hatte in der 21. Minute die nächste Chance für den SVE II. Er zielte aus rund 16 Metern aus halbrechter Position aber knapp links über das Gehäuse.

Fünf Minuten später hätte es dann 1:0 für Trier stehen müssen. Der SVE II kombinierte sich herrlich durch das Mittelfeld. Über Aziz und Arbeck landete das Leder bei Sehovic, der völlig frei vor Plei auftauchte. Dieser scheiterte allerdings mit einem schwachen Schuss – Plei hielt sicher. Trier dominierte die Partie deutlich, und hatte sich ein klares Chancenplus erspielt. Wenn Badem mal vor dem gegnerischen Kasten auftauchte, war es meist harmlos und ungefährlich.

Dennoch dauerte es bis zur 44. Minute, wo die Eintracht wieder nenneswert vor Badems Tor kam. SVE-Abwehrchef Alexandru Balota schlug von der rechten Seite einen langen Ball nach vorne. SGB-Verteidiger Christopher Keil konnte den Ball nicht kontrollieren. Aziz spritzte dazwischen und drang von rechts in den Strafraum ein. Er passte in die Mitte und fand Arbeck, dessen Schuss abgeblockt wurde. Das Leder sprang zu Sebastian Schmitt. Auch sein Schuss wurde von einem gegnerischen Bein abgewehrt. 0:0 stand es somit zur Pause. Das war für Trier nicht zufriedenstellend.

Stief löst den Knoten – Sehovic setzt den Deckel drauf

IMG_1056Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Die Eintracht-Spieler standen ein paar Minuten vor den Gästen wieder auf dem Platz. Sie wollten so schnell wie möglich wieder loslegen. Trier begann in Hälfte zwei stark – und endlich mit Erfolg. Etwa sieben Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, da spielte der SVE II einen hervorragenden Angriff über mehrere Stationen. Nach ein paar Pässen erreichte der Ball Kevin Arbeck, der das Leder in die Mitte zu Schmitt durchsteckte. Dieser behielt die Ruhe und legte links rüber zum freistehenden Ramon Stief, welcher aus gut 15 Metern ins linke Eck vollendete – 1:0 für den SVE II.

Nach einer guten Stunde kamen die Gäste zu ihrer besten Chance. Badems Spielführer Timo Heinz spielte einen Freistoß aus etwa 40 Metern in Richtung des zweiten Pfostens. Joscha Haubricht rutschte das Leder knapp über den Kopf.

In der 65. Minute waren dann die Platzherren wieder an der Reihe. Fail Aziz vergab die 2:0-Führung aber kläglich. Joscha Kautenburger spielte die Kugel maßgenau auf die rechte Seite zu Sehovic, der den Ball in die Mitte zu Aziz flankte. Der stand vor dem leeren Tor und musste nur noch einschieben, traf aber den Ball nicht richtig.

Von dieser vergebenen Chance an, kamen die Gäste noch einmal besser ins Spiel und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Allerdings ließen sie den letzten Pass vermissen, und kamen so zu keinen gefährlichen Situationen. Der SVE II hingegen kam drei Minuten vor Schluss nochmal in Tornähe. Sehovic tankte sich rechts in den Strafraum und wurde gefoult. Schiedsrichter Christoph Zimmer aus Wittlich zögerte keinen Moment und zeigte auf den Punkt. Sehovic trat selbst an und vollstreckte ins rechte Eck zum 2:0-Endstand.

Eintrachts Coach Herres zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Ich denke, wir haben vor allem nie die Nerven verloren. Wir waren von Anfang an sehr dominant und hatten schon in der erste Halbzeit vier, fünf Riesenchancen. Dann besteht die Gefahr, dass man unruhig wird und die anderen ein Mal nach vorne kommen und ein Tor machen. Das ist uns aber nicht passiert. Wir haben dann die zweite Halbzeit so weitergespielt und hochverdient gewonnen, nur nicht deutlich genug. Es hätte auch 5:0 oder 6:0 ausgehen können“.

Statistik

Eintracht Trier II – SG Badem 2:0 (0:0)

Trier: Freis – Kautenburger, R. Mohsmann, Balota, F. Mohsmann – Sehovic, S. Schmitt, Weins, Stief (71. Saim) – Arbeck, Aziz

Badem: Plei – J. Schmitt, Haubricht, Keil, Hennig (57. Gerten) – Valerius, Kolling, Heinz, Stieren (69. Berscheid) – Schwandt – Hübner

Tore: 1:0 Stief (52.), 2:0 Sehovic (87., FE)

Schiedsrichter: Christoph Zimmer (Wittlich)

Zuschauer: 200

 

+++++

Hier geht es zur Rheinlandliga-Zusammenfassung des aktuellen Spieltags…

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln