Rheinlandliga: Erik Michels dreht das Spiel/VIDEO

Die vorgezogene Partie zwischen dem SV Morbach und der U23 von Eintracht Trier hatte es in sich. Nicht nur, dass hiermit ein Lokalderby anstand, auch der Verlierer der Partie muss seinen Blick in Richtung Tabellenkeller richten. In einem hochklassigen Rheinlandligaspiel drehten die Trierer Nachwuchskicker einen 1:0-Rückstand in ein 1:2 um.

Für den SV Morbach bleibt das Bild gleich. Trotz einer guten Leistung standen die Hunsrücker nach dem Schlusspfiff mit leeren Händen da. Damit bleibt eine vorerst ernüchternde Bilanz von fünf Punkten in sechs Spielen. Dabei machten sie gegen den SVE fast alles richtig, nur vorne haderte der Trainer Dieter Müller mit der Chancenverwertung. Mit frühem Pressing zwangen die Morbacher ihren Gegner in der ersten Halbzeit immer wieder zu Fehlern. Die Trierer Hintermannschaft war mit dem forschen Auftreten der Hausherren teilweise überfordert und zeigte sich beeindruckt.

Erik Michels war die personifizierte Effizienz – Foto: Peter Schmidt

Folgerichtig konnten die Morbacher als erste jubeln. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau von Alexandru Balota wurde Marius Müllers mustergültig in Szene gesetzt, die Trierer Abwehr war durch den schnellen Konter ausgehebelt. Der lauffreudige Müllers hob den Ball unhaltbar zum 1:0 über den Trierer Torwart Philipp Basquit (21.). Und der SV Morbach legte nach. Immer öfter konnte sich der Ex-Trierer Jan Brandscheid auf der linken Seite durchsetzen, doch entweder wurde er von Michael Dingels gestoppt (28.), oder seine scharfe Hereingabe fand im Sturmzentrum keinen Abnehmer (38.). Eine weitere große Torgelegenheit hatte Matthew Treunum. Der US-Amerikaner tauchte bei einer Kontergelegenheit frei vor Philipp Basquit auf, doch der 18-jährige wählte die falsche Option. Anstatt ihn auf seinen Mitspieler abzulegen, versuchte er es selbst und scheiterte am Trierer Keeper. Kurz vor der Halbzeit kam die Eintracht zu ihrer ersten Chance. Die Profi-Leihgabe Burak Sözen setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, allerdings verzog der Torschütze vom gestrigen Pokalerfolg gegen Lüxem seinen Torschuss.

Der SV Morbach wartet weiterhin auf einen Sieg Foto: Andreas Gniffke

In der Halbzeitpause wurde es in der Trierer Kabine lauter. „Da wurden dann deutliche Worte gefunden“, merkte Herbert Herres nach dem Spiel an. Und er hatte allen Grund dazu, denn seine Mannschaft knüpfte im ersten Abschnitt an die schwache Leistung vom Wochenende gegen die SG Kyllburg an. Herres reagierte in der Halbzeit und brachte für den schwachen Quendrim Bukoshi Fabian Mohsmann, der die Position mit Taner Weins tauschte. Eine Auswechslung, die fruchtete. Taner Weins verlieh dem Trierer Spiel in der Mittelfeldzentrale mehr Sicherheit, die Ballverluste wurden reduziert.

Dann schlug die Stunde von Erik Michels. Innerhalb von fünf Minuten drehte der Trierer Offensivallrounder das Spiel zugunsten der Gäste. Bei seinem ersten Streich setzte Burak Sözen ihn in Szene, Michels behauptete den Ball im Strafraum und blieb vor dem Torhüter Georg Borschnek eiskalt (53.). Sein zweiter Treffer war eher ein Zufallsprodukt. In der Defensive klärte Michael Dingels einen Vorstoß, sein Abpraller wurde zum tödlichen Pass und fand den Ball zu Michels. 1:2, der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Fortan wurden die Trierer selbstsicherer und gewannen mehr Zweikämpfe, doch Morbach zeigte weiterhin sein sehenswertes Offensivspiel. Trotz der Führung kam die Trierer Hintermannschaft mehrmals ins Schwimmen. Erneut verfehlte der starke Marius Müllers das Trierer Tor nur knapp (62.), auch der eingewechselte Florian Knöppel machte noch einmal Dampf im SVE-Strafraum. Durch die wütenden Angriffe der Hausherren eröffneten sich Kontergelegenheiten für die Moselstädter. In den Schlussminuten vergaben Besart Aliu (88.) und Burak Sözen (90.) zwei Torchancen aus guter Position.

Dieter Müller musste seine Mannschaft nach der Niederlage aufrichten, in der Kabine sprach er aufmunternde Worte. Am Wochenende können die Morbacher durch die restlichen Partien gefährlich in die Nähe des „roten Strichs“ kommen. Herbert Herres hingegen konnte nach dem Spiel wieder lachen. Besonders gefreut hat ihn „dass meine Mannschaft wieder ein Spiel gedreht hat!“.

SV Morbach: Borschnek – Dagiannopoulus (73. Thom), Wild, Petry, Stüber – Görgen (63. Köppel), Weber, Klären, Brandscheid- Müllers, Treunum

Eintracht Trier II: Basquit – Weins, Thieser, Dingels, R. Mohsmann – Lubasa, Balota, Bukoshi (46. F. Mohsmann), Hartmann – Michels (63. Aliu) , Sözen

Tore: 1:0 (23.) Müllers, 1:1 ( 53.) Michels, 1:2 (58.) Michels

Schiedsrichter: Mario Schmidt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln