Rheinlandliga: Erster Rückrundenspieltag verspricht Spannung

Die Rückkehr an die Tabellenspitze ist dem SV Mehring nach der 2:3-Niederlage in Karbach nicht gelungen.  Aber viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, denn am kommenden Samstag steht in Burgbrohl bereits ein weiteres schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Im Derby zwischen Tarforst und Morbach steht ebenfalls einiges auf dem Spiel. Beide Mannschaften sind punktgleich und der Sieger könnte einen großen Schritt ins mehr oder weniger gesicherte Mittelfeld machen. Ebenso viele Punkte hat die Mosella aus Schweich, die nach einem überzeugenden 5:1-Erfolg über Mayen auch gegen Stadtkyll punkten will. Die Vorschau auf den 18. Spieltag der Rheinlandliga.

Tabellenführung verpasst, doch Mehring wird in der Rückrunde weiter angreifen!

Spvgg Burgbrohl – SV Mehring (Samstag, 03. Dezember, 16.30 Uhr)

Die Mehringer Auswärtstournee geht weiter. Nach den Spielen in Bad Breisig und Karbach steht nun das schwere Spiel in Burgbrohl an. Gegen Karbach setzte es im Nachholspiel am gestrigen Mittwoch eine bittere 2:3-Niederlage. Karbach lag nach einer starken Leistung bereits zur Pause mit 2:0 in Front, doch Tore von Sven Simon (58.) und Sebastian Ting (76.) ließen Mehring wieder von einem Punkt und der Herbstmeisterschaft träumen. Doch fünf Minuten vor dem Ende fasste sich Karbachs Verteidiger Andreas Felgner ein Herz und hämmerte einen Freistoß ins Tor der Moselaner.

Sven Simons Anschlusstreffer gegen Karbach reichte am Ende nicht (Foto: Andreas Gniffke)

Der Mannschaft von Wolfgang Hoor fehlte in den vergangenen Wochen die nötige Konstanz, und der Trainer war trotz der begeisternden Pokalspiele gegen Eintracht Trier und der starken Partie in Bad Breisig in der Vorwoche nicht immer zufrieden. Doch bestreitet man die noch ausstehenden Spiele gegen Burgbrohl und die U23 von TuS Koblenz erfolgreich, steht einem geruhsamen Weihnachtsfest mit besten Aussichten für die Rückrunde nichts im Wege. Die Spvgg. Burgbrohl war bis vor zwei Wochen auch noch ein heißer Aufstiegskandidat, doch zwei 2:3-Niederlagen gegen Rot-Weiss Koblenz und Eisbachtal warfen die Mannschaft von Trainer Klaus Adams weit zurück. Derzeit belegen die Rheinländer Rang sieben, der Abstand auf Tabellenführer Mehring beträgt bereits neun Punkte.

FSV Trier-Tarforst – SV Morbach (Sonntag, 4. Dezember, 14.30 Uhr)

Mit 4:0 konnte Morbach das Hinspiel gegen Tarforst für sich entscheiden (Foto: Alexandra Geissler))

Mit Tarforst und Morbach treffen am Sonntag zwei Mannschaften aufeinander, die in der Hinrunde weit hinter den Erwartungen geblieben sind und zurzeit punktgleich die Plätze zehn und elf der Tabelle belegen. Sorgen machen muss man sich wohl um den SV Morbach, die trotz hervorragender Spiele gegen Mehring, Eisbachtal und im Pokal gegen Salmrohr einfach nicht die Kurve kriegen und auch am Wochenende in Karbach mit 1:3 den Kürzeren zogen. Nach der bitteren 0:3-Heimniederlage gegen Mülheim-Kärlich in der Woche zuvor hatte Trainer Rainer Nalbach personelle Konsequenzen angekündigt und in Karbach bekamen dies vor allem die Führungsspieler zu spüren. Kapitän Oleg Tintor, Torwart Sascha Elß und Roman Theise saßen beim Anpfiff auf der Bank. Beim Hinspiel setzte sich der SVM noch deutlich gegen Tarforst durch. Am Ende hieß es 4:0 und nur wenige Spieltage später legte Tarforsts Trainer Dirk Fengler sein Amt nieder (zum Spielbericht). Doch auch sein damaliges Gegenüber Thorsten Haubst blieb nicht mehr lange Trainer in Morbach, auch er trat freiwillig zurück. Bei den Trierern übernahm schließlich Heinz Toppmöller das Ruder, doch trotz einer kleinen Erfolgsserie hat man sich immer noch nicht entscheidend von den Abstiegsplätzen absetzen können und in den letzten beiden Spielen gegen Mehring (0:2) und Linz (1:1) konnte man auch nur bedingt überzeugen. Vielleicht gibt ja der 2:0-Pokalerfolg über Schweich der Mannschaft Auftrieb, außerdem konnte Toppmöller in diesem Spiel neue taktische Elemente erproben und auch wieder auf Simon Krugmann zurückgreifen (zum Spielbericht).

TuS Mosella Schweich – SG Stadtkyll (Sonntag, 4. Dezember, 15 Uhr)

Christoph Madert war der Mann des Tages beim souveränen 5:1-Erfolg von Mosella Schweich gegen den TuS Mayen in der Vorwoche. Der Innenverteidiger erzielte zwei Treffer, darunter ein Freistoßtor von weit jenseits der Mittellinie. Trainer Hans Schneider haderte nach dem Spiel lediglich mit der Tatsache, dass seine Mannschaft nicht über die gesamten 90 Minuten die Konzentration hochhielt und so am Ende doch noch ein unnötiges Gegentor kassierte. Am kommenden Sonntag steht zum Rückrundenauftakt erneut ein Heimspiel an und gegen die SG Stadtkyll hat Schweich noch etwas gut zu machen. Am ersten Spieltag setzte es gegen den Aufsteiger eine heftige 0:5-Pleite. Nach gutem Beginn brach die Mosella in der zweiten Hälfte komplett ein und kassierte fünf Gegentreffer in den letzten 30 Minuten. Der Sieg am heimischen Winzerkeller ist für die Mosella fest eingeplant und angesichts der Tabellensituation auch dringend nötig, denn Stadtkyll lauert drei Punkte hinter Schweich auf Rang 14 der Tabelle und könnte den Abstiegskampf mit einem Sieg noch spannender gestalten.

WEITERE SPIELE

Freitag, 2. Dezember
TuS Koblenz II – Sportfreunde Eisbachtal (19.30 Uhr)

Samstag, 3. Dezember
SG Badem – TuS Mayen (17 Uhr)

Sonntag, 4. Dezember
FV Engers – SG Malberg (14.30 Uhr)
Spvgg. EGC Wirges II – TuS Rot-Weiss Koblenz (14.30 Uhr)
SG 2000 Mülheim-Kärlich – FC „Blau-Weiß“ Karbach (14.30 Uhr)
SG Bad Breisig – VfB Linz (15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln