Rheinlandliga: FSV Salmrohr auf dem Weg zum Titel – Zusammenfassung

Von Lena Binz

Auch am 28. Spieltag in der Rheinlandliga ließ sich Spitzenreiter FSV Salmrohr nicht beirren. Durch einen 2:1-Auswärtserfolg bei der SpVgg Burgbrohl zieht der FSV nun weiter alleine seine Kreise an der Tabellenspitze. Zumindest ein wenig Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt durfte der SV Dörbach schöpfen, im Heimspiel gegen die SG Kyllburg siegte die Mannschaft von Trainer Harry Koch 3:2.

Nach dem 3:2-Sieg gegen Kyllburg hofft man in Dörbach wieder auf den Klassenerhalt.

TuS Mayen – TuS Mosella Schweich 1:3 (1:0)

„Wir sind mit dem Ziel nach Mayen gefahren, mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.“, so Schweichs Trainer Hans Schneider. Die erste Halbzeit war völlig ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Auf schlechtem Rasen waren beide Teams gezwungen, viele Aktionen dem Zufall zu überlassen. In der 35. Minute pfiff der Unparteiische einen Freistoß für den TuS Mayen, bei dem die Schweicher Hintermannschaft nicht sortiert war und die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. Mit diesem Spielstand ging es auch in den Kabinengang. Hans Schneider wechselte, der angeschlagene Eugen Keller musste vom Platz. Nach der taktischen Umstellung, mit Stefan Schleimer im Team, bestimmte Schweich das Spielgeschehen, investierte viel mehr als im ersten Durchgang. Carsten Lambrecht marschierte durch, wurde dann im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Quary sicher zum 1:1-Ausgleichstreffer (73.). Die Mosella aus Schweich entschied das komplette Spiel im Zentrum für sich, daran hatten die starken Maurice Casel und Nico Toppmöller wahrlich großen Anteil, fingen jegliche Bälle ab und gestalteten ein breites Offensivspiel. Toppmöller war es dann auch, der sich über die rechte Seite durchsetzte, im Sechzehner zwei Mayener umkurvte und dann aus der Bewegung heraus ins lange Eck zum 2:1 abschloss (83.). Schweich spielte in Überzahl, nachdem ein Mayener Akteur die gelb-rote Karte gesehen hatte. Doch dies währte nur wenige Minuten, da Maximilian Gäbler mit vollem Risiko in einen Zweikampf ging und dafür ebenso des Feldes verwiesen wurde. Im zehn gegen zehn schlugen sich die Gäste besser. Die Einwechslung von Andreas Schneider auf Schweicher Seite machte sich schon nach einer Minute bezahlt, als dieser Stefan Schleimer bediente und dieser den 3:1-Endstand in der 90. Minute erzielte. „Wir besitzen zum jetzigen Zeitpunkt den Luxus, die jungen Spieler mit einzubauen, um bereits für die nächste Saison zu planen. Momentan haben wir einen super Lauf und wir wollen so lange wie es geht oben dran bleiben und können jetzt ohne Druck und ganz entspannt an die nächsten Spiele herangehen.“, so klang ein äußerst zufriedener Hans Schneider.

Spvgg. Burgbrohl – FSV Salmrohr 1:2 (1:0)

Der FSV Salmrohr setzt sich weiter ab an der Tabellenspitze. Mit einem 2:1-Auswärtserfolg bei der Spielvereinigung Burgbrohl und dank des 0:0-Unentschiedens der Zweitvertretung aus Koblenz ist es mittlerweile eine zwölf Punkte zählende Lücke zwischen dem Spitzenreiter und der Tabellenzweiten. Im Gegensatz zum 7:0-Erfolg letzten Mittwoch spielte Tobias Baier von Beginn an, dafür war Rodalec Souza nicht dabei. Salmrohr wurde seiner Favoritenrolle zunächst nicht gerecht. Zwar stellte der FSV das bessere Team, ging aber in der 19. Minute durch Martin Zerwas in Rückstand. Dennoch waren die Gäste überlegen, spielten druckvoll nach vorne, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Burgbrohl konnte das 1:0 mit in die Pause nehmen. Im zweiten Durchgang erhöhte der Titelaspirant Nummer eins den Druck. Es war Dino Toppmöller, dem es in der 69. Minute dann gelang, den Ausgleich zu erzielen. Nur drei Minuten danach wurde dem ins Spiel gekommene Tim Köhler ein Treffer verwehrt, was letztendlich keine gravierenden Folgen hatte, da Alexander Adrian in der 90. Minute das Siegtor markierte und die Mannschaft von Trainer Robert Jung mit drei Punkten nach Salmtal fahren konnte.

SV Dörbach – SG Kyllburg 3:2 (2:1)

Um die Kampfstärke der Kyllburger wusste SV-Trainer Harry Koch schon vor der Partie. Für seine Elf galt es, die 0:7-Klatsche gegen den Nachbarn aus Salmrohr möglichst mit einem Sieg weitestgehend vergessen zu machen. Dies gelang auch schnell, bereits nach drei Minuten gingen die Dörbacher durch Patrick Noske in Führung. „Ich habe eine Trotzreaktion nach der Niederlage gegen Salmrohr erwartet und die haben wir auch gezeigt.“, erklärte Koch. In der 16. Spielminute mussten die Gastgeber allerdings das 1:1 hinnehmen. Nach einem Fehler in der Abwehr glich Kyllburgs Haubricht aus. Davon hat sich der enorm abstiegsbedrohte SV nicht beirren lassen und weiter Chancen heraus gespielt, sodass in der 38. Minute das 2:1 durch Mike Gaugler fällig war. Dörbach hätte durchaus höher führen können, da auch ein Pfostenschuss zu Buche stand. In einer fußballerisch schwachen Partie fiel dann in der 74. Minute die Vorentscheidung, als Gaugler einen Foulelfmeter verwandelte. Dennoch fing sich die Koch-Elf noch das 3:2 zwei Minuten später durch Berscheid, sodass die Schlussphase nochmals hektisch wurde. „Es war ein ziemlich kampfbetontes Spiel und so sind wir auch in die Begegnung reingegangen, haben um jeden Zentimeter gekämpft. Letztendlich war es ein verdienter Sie meiner Mannschaft und dazu auch noch ein extrem wichtiger. Es ist noch vieles möglich.“, fasste Harry Koch vom SV Dörbach zusammen. „Rechnerisch ist der Klassenerhalt noch machbar und meine Mannschaft und ich geben die Hoffnung noch nicht auf.“

VfB Linz – SV Mehring 0:4 (0:2)

Der SV Mehring trat beim abstiegsgefährdeten VfB Linz an und ging als Favorit in die Partie, die zwar bereits nach einer Minute mit einer hochkarätigen Chance von Michael Fleck gut begann, die Gäste dann jedoch schwächelten. „Die ersten 20 Minuten war meine Mannschaft überhaupt nicht wach.“, bilanzierte SV-Coach Wolfgang Hoor. Erst eine halbe Stunde nach Spielbeginn begann Mehring aufzuspielen. In der 31. Minute kam Fleck elf Meter vor dem Kasten Philipp Lissen frei zum Torschuss, der das 0:1 bedeutete. Eingeleitet wurde dieser Treffer durch eine schöne Kombination von Achmed Boussi und Stefan Wagner. „Von da an hatten wir das Spiel total im Griff, hatten mehrere gute Möglichkeiten.“, so Hoor. Zwei Minuten vor der Halbzeit wurde Boussi im gegnerischen Strafraum gefoult, den folgenden Elfmeter schoss Spielführer Thomas Werhan und besiegelte damit den 0:2 Pausenstand. In der zweiten Hälfte hat Linz versucht, den Anschlusstreffer zu erzielen, hatten auch die Möglichkeit dazu durch zwei Freistöße von Spielertrainer Michael Theuer, die er beide an die Latte setzte. Mehring hatte somit Glück, dass der Tabellenvierzehnte nicht noch einmal drankam. Nach genau einer Stunde setzte der SV Mehring zum Konter an, den Boussi mit dem 3:0 abschloss. Daraufhin folgten mehrere Wechsel, unter anderem musste Michael Fleck leicht verletzt raus. In der 85. Minute setzte Wagner noch einen drauf und markierte das 0:4 nach schöner Vorarbeit vom eingewechselten Sebastian Willems. „In der Höhe war der Sieg aufgrund der vielen Chancen auf alle Fälle verdient, vielleicht hätte der VfB wegen der Lattentreffer noch ein Tor verdient gehabt. Bis auf die Anfangsphase, in der mein Team den Gegner unterschätzt hat, bin ich sehr zufrieden.“ 47 Zähler stehen nun auf dem Konto der Mehringer, die sich als Saisonziel Platz fünf auserkoren hatten.

FSV Trier-Tarforst – SG Ellscheid 2:1 (0:0)

Der Aufsteiger aus Trier-Tarforst begann überlegen und hatte zwei, drei gute Torchancen durch Patrik Kasel und Sven Simon, die der FSV allerdings nicht nutzen konnte. Es ging torlos in die Kabine.Im zweiten Durchgang kamen die Trierer erneut mit Kasel und Simon mehrmals gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 60. Minute hatte Ellscheid auch eine gute Möglichkeit, war aber im Abschluss nicht zwingend genug. Neun Minuten später wurde ein Treffer von Ellscheids Benjamin Blank nicht anerkannt. Dieser Entscheidung zum Trotz folgte das 0:1, als der eingewechselte Christoph Preis vor das Tor von Markus Schwind kam und seine Mannschaft in Front brachte. „Ab dann haben wir natürlich alles nach vorne geworfen.“, berichtete Tarforsts Trainer Dirk Fengler. Mit dieser Einstellung gelang dann auch der Ausgleichstreffer durch Sven Simon in der 81. Minute. Nur fünf Minuten später konnte Kasel das entscheidende 2:1 erzielen. Mit dem Sieg erreicht der FSV Trier-Tarforst die 50 Punktemarke und hat im Kampf um Platz drei die besten Karten.

SV Morbach – Spvgg. EGC Wirges II 5:1

Der SV Morbach erwischte einen guten Start, begann stark, hatte verschiedene Möglichkeiten durch Roman Theise und Eloy Campos. Es dauerte bis zur 34. Minute, bis der Knoten beim SV geplatzt war und ein Tor fiel. Eine Flanke von Campos erreichte Johannes Krebs, der dann das 1:0 erzielte. Ein von Artem Sagel aus 22m über die Mauer geschlenzter Freistoß fand ebenso den Weg ins Tor, sodass Morbach mit einem 2:0-Vorsprung in die Halbzeitpause ging. Gleich nach dem Pausentee konnte Theise auf 3:0 erhöhen (46.). Dies ließ die Elf von Trainer Thorsten Haubst jedoch etwas einbrechen. Es gab einen Bruch im Morbacher Spiel, was den Gegner aus Wirges aufbaute und dieser in der 54. Minute dank eines Treffers von Wassmann auf 1:3 verkürzte. „Das war eine Phase in dem Spiel, die mir ganz und gar nicht gefallen hat. Wir konnten dann aber das 4:1 (63.) durch Knöppel und das 5:1 (74.) durch Campos nachlegen. Mit der Höhe des Endergebnisses bin ich zufrieden, mit der Spielweise noch nicht ganz, aber man sieht einen positiven Trend im Gegensatz zu den letzten Wochen.“, so Thorsten Haubst. Mit 49 Punkten sind die Hunsrücker ganz dicht am FSV Trier-Tarforst dran und haben noch gute Chancen, sich um einen Platz nach oben zu verbessern.

Weitere Ergebnisse:

TuS Koblenz – FV Engers 0:0

SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG Bullay/Zell 2:0

FC Karbach – SG Eintracht Lahnstein 6:0

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln