Rheinlandliga: Fünf Mannschaften kämpfen um Platz drei – Vorschau

Kaufen kann man sich für den dritten Platz in der Rheinlandliga nichts, doch seit Wochen kämpfen fünf Mannschaften erbittert um den Platz hinter dem souveränen Spitzenreiter Salmrohr und der U23 der TuS aus Koblenz. Mit Morbach, Mehring und Tarforst sind auch drei Teams der Region mittendrin. Der FSV Salmrohr kann im Auswärtsspiel gegen den Dritten aus Burgbrohl entsprechende Schützenhilfe leisten. Für die Mosella aus Schweich geht es in der Begegnung in Mayen eher darum, den zuletzt erstklassigen Eindruck zu bestätigen und die junge Mannschaft weiter zu stabilisieren. Im Tabellenkeller wird sich zeigen, wie der SV Dörbach die erschreckend schwache Vorstellung beim 0:7 in Salmrohr verarbeitet hat. Die Vorschau zum 28.Spieltag.

In der Rückrundentabelle der Rheinlandliga marschieren die Mosella aus Schweich und der SV Mehring fast im Gleichschritt nach oben.

TuS Mayen – TuS Mosella Schweich (Samstag, 16. April, 16 Uhr)

Dem ein oder anderen angeschlagenen Spieler wird Schweichs Trainer Hans Schneider bei der Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Mayen wohl eine verdiente Verschnaufpause gönnen, denn um wirklich viel geht es im Niemandsland der Tabelle wohl nicht mehr. Doch die Mosella hat in den vergangenen Wochen gezeigt, wie entschlossen man jedes Spiel in einen Sieg verwandeln will und auch in der Eifel ist mit einer kampfstarken Truppe zu rechnen. Das Hinspiel am heimischen Winzerkeller gewann Schweich in einer hart umkämpften Partie, in der es am Ende zu unschönen Szenen kam, durch einen späten Elfmetertreffer von Andreas Schneider mit 1:0 (5vier berichtete).

Spvgg Burgbrohl – FSV Salmrohr (Samstag, 16. April, 16.30 Uhr)

Im Hinspiel stand die Salmrohrer Defensive wie eine Mauer.

Rechtzeitig zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Salmrohr hat sich die Spvgg. Burgbrohl nach zuletzt schwachen Leistungen beim 1:0-Sieg im Nachholspiel gegen den SV Morbach dringend nötiges Selbstvertrauen geholt und den dritten Tabellenplatz zurückerobert. Selbstvertrauen dürften die Gäste aus Salmrohr im Überfluss haben. Beim 7:0-Derbysieg über Dörbach brannten sie ein Schützenfest auf spielerisch enorm hohen Niveau ab. Auch das Hinspiel gewann die Elf von Trainer Robert Jung souverän mit 2:0 (5vier berichtete). Von der Tabellenspitze dürften die Salmtaler nur noch theoretisch zu verdrängen sein. Mit zehn Punkten ist der Vorsprung auf die Verfolger mehr als komfortabel.

SV Dörbach – SG Kyllburg (Samstag, 16. April, 17 Uhr)

Dörbach braucht dringend ein Erfolgserlebnis.

Das Entsetzen stand Dörbachs Trainer Harry Koch ins Gesicht geschrieben. Seine Mannschaft hatte nicht nur eine 7:0-Klatsche gegen den Ortsnachbarn Salmrohr einstecken müssen. Sie hatte sich dabei aber in allen Mannschaftsteilen in einer desolaten Verfassung präsentiert, die den Klassenerhalt mehr als fraglich erscheinen lässt. Doch mit Kyllburg kommt ein dankbarer Gegner nach Dörbach, denn auswärts präsentierte sich die Mannschaft bislang erschreckend schwach, lediglich beim 3:1 in Linz konnten die Eifler einen Dreier einfahren. Für Dörbach könnte ein Sieg ein wichtiger Schritt sein, denn in der Folgewoche steht beim Auswärtsspiel in Lahnstein ein Spiel auf dem Programm, bei dem ein Sieg nicht ganz unwahrscheinlich ist. Mit sechs Punkten in Folge wäre der SV wieder voll dabei im Kampf um den Klassenerhalt.

VfB Linz – SV Mehring (Samstag, 16. April, 17.30 Uhr)

Der SV Mehring hat einen echten Lauf.

„Gegen Linz wollen wir auf alle Fälle gewinnen, die Qualität und das nötige Selbstvertrauen haben wir auf alle Fälle.“ Aus den Worten von Mehrings Trainer Wolfgang Hoor spricht die ganze Zuversicht einer bislang ausgezeichneten Rückrunde, in der erst ein Spiel verloren ging. Besonders über einen Mehringer Sieg freuen dürfte sich der SV Dörbach, einen eigenen Erfolg vorausgesetzt. Denn die Rheinländer aus Linz sind dem SV in den letzten Wochen im Abstiegskampf auf neun Punkte enteilt. Im Hinspiel ließ der SV Mehring keinen Zweifel an der eigenen Überlegenheit aufkommen und siegte mit 5:0.

FSV Trier-Tarforst – SG Ellscheid (Samstag, 16. April, 18 Uhr)

Auch der FSV Tarforst kann dem SV Dörbach im Spiel gegen die SG Ellscheid Schützenhilfe leisten. Die Mannschaft von Dirk Fengler geht als klarer Favorit in die Begegnung gegen den Tabellenvorletzten. Das Hinspiel gewannen die Trierer durch zwei Treffer von Sven Simon und einem Tor von Stefan Castello mit 3:1. Sollten dem FSV wie zu erwarten ist am grünen Tisch die Punkte aus dem ausgefallenen Heimspiel gegen Lahnstein zugesprochen werden, hätte man im Kampf um Platz drei beste Voraussetzungen.

SV Morbach – Spvgg. EGC Wirges II (Sonntag, 17. April, 14.30 Uhr)

Nach dem Gewinn des Veltins-Cups in der Winterpause läuft für den SV Morbach nicht mehr viel zusammen.

Im einzigen Sonntagsspiel des Spieltags trifft der SV Morbach auf die zuletzt stabile Zweitvertretung der EGC Wirges, die sich kontinuierlich aus dem Tabellenkeller herausgearbeitet hat. Die Niederlage im gestrigen Nachholspiel in Burgbrohl machte aber mal wieder deutlich, dass die Mannschaft von Trainer Thorsten Haubst zur Zeit weit unter ihren Möglichkeiten spielt. Die völlig ausgeglichene Rückrundenbilanz (drei Siege, drei Unentschieden, drei Niederlagen, 11:11 Tore) zeigt, dass das Ergebnis in dieser Begegnung völlig offen ist, vor allem weil Wirges II nur einen Punkt weniger geholt hat.

WEITERE SPIELE

Freitag, 15.04.2011
TuS Koblenz II – FV Engers (19.30 Uhr)

Samstag, 16.04.2011
SG 2000 Mülheim-Kärlich – SG Bullay/Zell (17 Uhr)
FC Karbach – SG Eintracht Lahnstein (17.15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln